Endspurt
07.07.2021
Es sind die letzten Tage vor dem Urlaub und es ist wie immer: Viel zu viel zu tun und gleichzeitig zäh wie Kaugummi. Ich finde in der Theorie die Idee schön, schon vor dem Urlaub ein bisschen zu entschleunigen, damit man dann besser in die Erholung reinkommt. Ich mache das mehr so: Mit Vollgas weiterfahren gegen die Wand, zusammenbrechen, im Urlaub wieder aufwachen. Naja, so ähnlich.
Heute erstmal Krebsvorsorge bei der Frauenärztin, alles gut, das ist ja auch mal schön zu wissen. Mein "Immer noch stillen" wurde wahrgenommen, aber nicht negativ kommentiert.
Dann noch ein Gruppentreffen, viele Menschen, die etwas von mir wollten. Ich kam zu spät in der Kita an, weil auch auf meine Bemerkung hin, dass ich los müsste, immer noch Menschen "nur mal schnell" was wollten. Puh.
Kinder abholen, Mittagessen, Streit schlichten, das Übliche.
Nachmittags noch viel Arbeit, denn ich hatte vormittags keine Zeit am Schreibtisch gehabt. Es ändert ja nichts, ob ich vormittags arbeite oder nicht, wenn ich am Schreibtisch Sachen nicht wegarbeite, sind die am nächsten Tag immer noch da.
Ich spiele mit dem Gedanken, den Laptop mit in den Urlaub zu nehmen und dann morgens immer ein Stündchen zu arbeiten.
Abends "Dienstagsrunde", die war ja am Vortag ausgefallen, passte sich aber jetzt ganz gut.
Erst "Großeinkauf" bei der Bibliothek, dann Spielen und Arbeiten in der Gemeinde. Ich schaffte es tatsächlich das gesamte Equipment aufzustellen für eine hybride Veranstaltung (das sind immerhin Fernseher, Laptop, Lautsprecher, Kamera, App Steuerung für die Kamera). Das fällt mir im Prinzip auch nicht schwer, ist aber noch neu. Da werde ich noch sicherer werden. Letztlich war keiner in Präsenz da... Aber online.
Bin gespannt, wie das langfristig wird.
Recht spät nach Hause, wir machten noch die Entdeckung, dass jemand den Eisschrank offen gelassen haben musste.... Saures Eis hatte ich so auch noch nicht.