WmdedgT 04/2021 Ostermontagsedition
Frau Brüllen fragt auch am Ostermontag, was wir so machen. Ich bin Fan von Tagebuchbloggen und mache gern mit, auch wenn hier nicht so richtig viel passiert.
Wir schlafen aus, ich stehe auf, als das Liegen unbequem wird, so gegen neun. K4 stillt im Moment in der Nacht deutlich mehr als noch vor einigen Wochen und auch deutlich mehr als ich gut finde. Aber so richtig kann ich mich nicht aufraffen, was dagegen zu tun, auf den Mann kann ich mich in diesem Zusammenhang nicht stützen, für den ist Schlaf wegen der Medikation ein schwieriges Thema. Allein habe ich wenig Argumente - warum sollte ich nicht stillen, wenn doch alles da ist? Egal, bisher hat es sich immer wieder von selbst eingerenkt, also durchhalten.
Es gibt gemütliches Frühstück, wir versuchen den Kühlschrank leerer zu Essen, denn wir werden ein paar Tage weg sein.
Ursprünglich war der Plan, zu meinen Eltern zu fahren. Das ist wegen Überschreitung der Haushalte nicht erlaubt, denn meine Schwestern wären auch dabei. Meine Schwester ist aber alleinstehend und hat ein großes Haus - das ist die ideale Lösung. Wenn wir Zuhause bleiben, wird das nichts mit Urlaub, so haben wir einen Tapetenwechsel. Die Kinder waren Donnerstag zuletzt in der Kita, die Großen durften seitdem auch nicht mehr mit anderen spielen, trotzdem machen wir natürlich Selbsttest und sind (wenig erstaunlich) alle negativ. So sollte es klappen. Die Kinder machen mehr oder weniger tapfer mit, aber ich sehe nicht, dass diese Tests regelmäßig in der Kita angewandt werden sollten - wer will das machen? Für die Kinder ist das schon sehr unangenehm.
Danach packen wir, fahren noch kurz an der Gemeinde vorbei um etwas abzugeben und fahren dann los. Die Autobahn ist voll, wir fahren lieber über Land und das ist schön und erholsam.
Die Kinder sind unglaublich aufgeregt, immerhin K4 schläft im Auto. Große Wiedersehensfreude, auch K4 ist sofort angekommen. Ich bin froh, dass wir das gemacht haben. Bisher haben wir aus Rücksicht auf unsere Eltern immer eher verzichtet, wenn wir uns nicht alle treffen durften eben lieber gar nicht getroffen. Aber so ist das jetzt eine gute Lösung, ich bin so Urlaubsreif, die Kinder haben eine Abwechslung mehr als verdient und mit den Tests haben wir eine relativ hohe Sicherheit. Ist natürlich trotzdem blöd, dass meine Eltern nicht dabei sein können.
Als wir ankommen ist das Wetter gerade gut, wir essen ein paar Äpfel und ziehen uns dann an um die Störche zu besuchen. Wir kommen ganze 100m weit, dann schneit und hagelt es. Also wieder zurück. Was soll das mit den Schrittzielen, es ist Urlaub. Wir bleiben im Haus.
Abendessen bestellen wir beim Griechen, das ist einfach, es gibt Pommes, alle zufrieden.
Die Kinder sind zu aufgedreht um ins Bett zu gehen, aber das war absehbar und hier ist wirklich Platz und die Nachbarn sind weit weg, wir lassen sie sich austoben bis sie bettschwer sind.
Die Großen gehen erst gleichzeitig mit uns ist Bett - so muss das wohl, im Urlaub.

Gegessen:
Brötchen, Aufbackcroissants, Eier
Ofenkartoffel, Pizzabrot