Alles wie immer
26.01.2021
Wir entwickeln unsere Routinen im neuen Normal, bleibt ja auch noch ein paar Tage so, insofern passt das schon. Ich bin beispielsweise nicht böse, dass ich immer etwas länger schlafen kann als auch schon, bis halb sechs ist schon Luxus, wobei ich vermutlich wieder früher aufstehen muss, wenn ich morgens noch bloggen will, das habe ich jetzt immer verschoben. Aber die Tatsache, dass die Kinder eine halbe Stunde länger schlafen können und dass ich keine Brotdosen vorbereiten muss, gibt mir in Summe eine knappe Stunde mehr Schlaf. Und da ich in Bezug auf früher-ins-Bett-gehen unbelehrbar bin, ist das realer Schlaf, den ich vermehre.
Wie auch immer, die Kinder kamen ganz gut in Gang, ich konnte parallel zu ihrem Arbeiten gut etwas schaffen. Ansonsten war es etwas zäh, auf zwei ganz unterschiedlichen Ebenen gab es Emails zu beantworten und in beiden Fällen war das anstrengend. Ich bin mir sehr sicher, in dem, was ich da mache, das Gegenüber will aber was anderes. Da muss man dann viel erklären und selbst reflektieren, aber am Ende ist die Gegenseite eh nicht zufrieden, weil ich nicht mache, was sie will und das schon vorher zu wissen, nervt besonders. an kann eben mit der besten Erklärung nicht immer Zustimmung ernten und das ist schade.
K2 probiert zwischenzeitlich aus, ob wir nicht, wenn er beharrlich bei jeder Aufgabe nachfragt, doch Einzelbetreuung machen - der Versuch ist okay, aber wird eben doch abgeschmettert. Muss man aber eben auch machen - jetzt ist wieder Ruhe.
Mittagessen, danach wollte ich nicht so versacken und machte mich auf den Weg zur Packstation und brachte das gestern Genähte weg. Das tat gut, so blieb ich besser in Schwung und machte zuhause grad mit anderen Sachen weiter: Predigtplanung, Jahresplanung, Haushalt, solche Sachen.
Im Anschluss machte ich Sport mit K1, er ist am besten zu motivieren - K2, der ja Sport liebt, kann mit den einzelnen Fitnessübungen nichts anfangen, der braucht seine Geräte...
Dann bereitete ich das Abendessen für alle vor, Häppchen für die Kleinen, Brotdosen für die Großen, denn die kamen mit mir mit. Wir kauften erst noch eine Kleinigkeit ein, das Eis für den Rückweg muss weiter gesichert sein. Dann hatte ich Probe, die Jung spielten und aßen ihr Abendessen, dann wanderten wir wieder nach Hause.
Dort war leider noch keiner im Bett, aber das ließ sich recht schnell erledigen und wir hatten ein bisschen Ruhezeit auf dem Sofa.

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Enchiladas de Queso
Eis