und auf ins Wochenende
08.01.2021
Ich weiß gar nicht, warum ich das noch so mitberechne, ist ja eh alles egal. Solange ich rechtzeitig bemerke wann Sonntag ist, läuft ja eh alles gleich: Halbwegs im Rhythmus bleiben, arbeiten, wann immer die Kinder es zulassen bzw. schlafen, dazwischen Haushalt, Familie und ganz wichtig: Alle vor die Tür jagen.
Heute ging ich mit K3 und K1, die anderen waren schon draußen gewesen um im "Schnee" zu spielen - wenn wir ehrlich sind, ist das ja nur Matsch, aber sie kennen es ja kaum anders, darum nennen sie es Schnee und sind nach wie vor sehr begeistert. Sie bauten ein Fort (aus Holz), in dem Schneebälle gelagert wurden, die es auch noch in der Kategorie "mit Matsch gefüllt" und "mit Kohle gefüllt" gab. Dann wollten sie, das ich rauskomme, um eine Schneeballschlacht zu machen, aber bei aller Liebe, da war es bei mir dann vorbei. So werden die Bälle wohl im Fort liegenbleiben müssen, so ein Pech. Sie dürfen sie aber nehmen, wenn Einbrecher kommen sollten und die dann damit bewerfen, um sie zu verjagen. Wie gesagt, sie werden wohl da liegen bleiben, aber in der Theorie gibt es einen guten Zweck.
Ansonsten plätscherte der Tag dahin, wann immer es ging, arbeitete ich ein bisschen und abends hatten der Mann und K1 noch eine Konferenz - ich komme schon auf meine Arbeitszeit, halt immer zerstückelt und es ist irgendwie unbefriedigend, weil man das Gefühl hat, dass man ständig 5 Bälle in der Luft hält aber nie etwas schafft, aber es funktioniert insgesamt. Schön ist anders, aber was ist schon schön, dieser Tage.
Coronablues in the house, ich muss rausgehen und atmen, dann wird das auch wieder besser.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Kaki
Weißkohl-Kartoffel-Pfanne
Brot, Salat, Chips