Ein ganz normaler Tag
16.09.2020
Eingewöhnung geht voran, der Alltag läuft, alles wie immer. Langweilig wird mir trotzdem nicht, aber ich bin zumindest in der Lage gewesen, ein paar Minuten in einem Buch zu lesen! Auf der Terrasse! Mit den Kindern im Haus! Wahnsinn.
Der Tag begann ruhig, die übliche Routine tut mir gut. Ich merke deutlich mehr Ruhe und Gelassenheit beim Wecken der Kinder, wenn ich vorher eben in Ruhe meinen Tag anfangen konnte. Trotzdem bin ich heute schon beim Wecken laut geworden, was ich bedauere, aber in dem Moment wusste ich mir nicht zu helfen: K1 hat so ein Ding mit Socken: Er liebt es, Socken zu tragen, auch bei 30 Grad. Allerdings zieht er sie nicht gern an, braucht dafür auch gern mal fünf Minuten. Deshalb habe ich letzte Woche nochmal mit ihm durchgeguckt, welche Socken er mag und leicht und gern anziehen kann und alle anderen aussortiert. Heute morgen dann schon wieder das gleiche Theater, denn: Ich habe gar keine Socken die mir passen, niemand kann Socken schneller anziehen als ich und überhaupt bist du voll Scheiße. Da bin ich doch kurz recht deutlich geworden, bzgl Art und Inhalt der Ansprache. Puh. Sowas brauch ich echt nicht am frühen morgen. Das Ende vom Lied war dann, dass er bis au drei paar Socken alle aussortierte, ich die alten Socken nachsortierte nach kaputt/nehm ich/nimmt K2. Als wir fertig waren kam er wieder und nahm sich alle wieder mit. Joah. Man kann nur froh sein, dass wir so früh starten, dass er es trotzdem noch pünktlich zur Schule schaffte.
Ich brachte ihn hin (Horn-Tag), brachte K3 zur Kita und ging dann auf den Markt. Da das mit der Heide so gut geklappt hatte und ich mich immer daran freue, nahm ich nochmal Blumen mit, mal schauen vielleicht wird unser Vorgarten doch noch richtig schön ;) Als ich zurückkam waren der Mann und K4 schon weg, also kam ich schnell an den Schreibtisch.
Arbeit, kurz unterbrochen von Wäsche und Kaffee holen. Einmal musste ich auch beim Mann checken, ob und wie die Trennung von K4 gelaufen war. Es lief wohl super, K4 weinte gar nicht und er konnte zwischendurch einkaufen.
Als sie zurückkamen schlief K4 natürlich, so schaffte der Mann es die Betten frisch zu beziehen (ich freue mich über jeden Tag, an dem die Wäsche noch draußen trocknen kann... Mir graut es diesbezüglich ein bisschen vor dem Winter) und ich war noch produktiv. Zurzeit plane ich die Weihnachtszeit in der Gemeinde, Andachten, lebendiger Adventskalender, wie geht das mit den Gottesdiensten usw. Spannende Zeiten.
Mittagessen mit den Kleinen, die beiden Großen kamen spät. Ich holte K1 ab, der es als Verpeiler der Nation tatsächlich mit dem Mann aufnimmt:
Meine Sporttasche habe ich in der Umkleide vergessen, kann ich ja nächste Woche holen.
So weit, so gut, liebes K1, aber du hast nicht nur die Sporttasche vergessen, sondern du hast auch vergessen dich umzuziehen. Da du in Sportsachen hier stehst, gehe ich davon aus, dass du deine Alltagssachen inkl. Schuhen auch in der Umkleide vergessen hast?
Oh ja. Hupsi.
Also doch nochmal rein, Sporttasche holen...
Zuhause war es dann sehr ruhig. Ich las, wie gesagt, ein Buch, noch nichts zum Vergnügen sondern fachlich, aber immerhin. Dann machten sich K2-4 und der Mann auf um Cello und Sport zu begleiten bzw. zu machen. Ich ging nochmal an der Schreibtisch, machte aber um 17 Uhr Schluss um noch Sport zu machen. Das tat gut. Danach schnelle Dusche und dann zur Gemeinde, mit einem Umweg über ein paar Häuser zum Briefe einschmeißen. K1 wollte gern mit, ihm steckt so ein Streit ja auch immer länger in den Knochen und er brauchte die gemeinsame Zeit. Er ging dann sogar mit zur Bibelstunde, langweilte sich sehr, hielt aber durch.
Als wir nach Hause kamen, war es schon recht spät, er aß noch, ich aß noch Reste der Kinder, die unterwegs gegessen hatten und stillte K4 in den Schlaf.
Einmal beten bei den großen Jungs, K3 gute Nacht sagen und dann war Ruhe - ich war allerdings so ruhig, dass ich auf dem Sofa fast einschlief und dann, sehr vernünftig, vor 23 Uhr ins Bett ging.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Pflaume
Spitzkohl-Gnocchi Pfanne mit veg. Bratwürsten, Radieschen-Apfel Salat
Brotreste