Auf in die letzte Vorurlaubswoche
Mit nicht ganz so viel Schwung, aber mit der Motivation, dass der Urlaub jetzt zum Greifen nah ist, starten wir in die letzte Arbeitswoche vorm Urlaub. Wobei, eigentlich ist es ja nur für die Hälfte eine Arbeitswoche, die Schulkinder haben frei und K4 ohnehin. Aber der Mann, K3 und ich halten an unserem Rhythmus fest, auch wenn K3 am Morgen so müde war, dass er immer wieder abhaute, um nach oben ins Bett zu kriechen. Armer Kerl, der braucht auch frei, aber wenn der Mann hier irgendwas schaffen will, geht das am besten ohne K3. Also Kita.
Wir frühstückten zu dritt, selbst K4 verschläft das jetzt schon, dann fuhr der Mann K3 in die Kita. Ich war froh drum, denn ich hatte im Anschluss einen Arzttermin, die Fahrradtour dahin reichte mir. Arzttermin, nur Kontrolle, alles gut, und dann schnell wieder nach Hause, abklatschen mit dem Mann, der einen Arbeitstermin übernommen hatte. Nachdem K4 seinen Mittagsschlaf vorzog, kam ich sogar noch ein bisschen zum Arbeiten. Einiges vom Tisch gearbeitet, es geht voran, es könnte doch was werden, mit dem Urlaubsstart mit leerem Schreibtisch.
Nach dem Mittagessen war bei mir aber die Luft raus. Ich bin so unendlich müde, dünnhäutig - es geht nicht mehr viel. Aber bei den Überstunden die letzten Wochen ist so ein freier Nachmittag mal drin. Also puzzeln, ausruhen, Kaffee trinken. Um halb vier rief ich alle zum Aufbruch, lud den Glasmüll in einer Tasche und die Bibliotheksbücher in eine andere, suchte noch drei verschollene Bibliotheksbücher, motivierte die anderen Kinder, sich Schuhe anzuziehen, sah dass es wieder in Strömen regnete, sah in der Wetterapp, dass es in zehn Minuten besser werden würde - und füllte die Zeit damit, das Glas aufzufegen, dass K4 tatsächlich von meinem Rücken aus aus der Tasche geangelt und runtergeschmissen hat. Das ist eine kleine Elster...
Dann ging es endlich los, K2 entschloss sich, doch nicht mitzukommen, aber zu fünft gingen wir dann, der Mann kam freiwillig mit. Glasmüll als erstes Highlight, K3 schmiss mit so viel Schwung, das ein Glas daneben fiel - so ein Tag ist das heute...
Dann zur Bibliothek, viele Bücher weggebracht, festgestellt, dass die eine DVD die ich nicht kontrolliert hatte, nicht in der Hülle war. Na gut, dann können wir jedenfalls noch ein paar CDs mitnehmen, denn einer muss Freitag oder Samstag ohnehin nochmal hin... Dann noch ein Eis und ab nach Hause, K2 rief an, als ich fast vor der Tür stand, war wohl doch etwas lang geworden - er hat in der Zwischenzeit sogar sein Zimmer aufgeräumt.
Dann Abendessen, Pizzareste für die großen Kinder, die K3 aber nicht darf, wegen Käse, also Mikrowellenbrot mit geschmolzenem Käse für K3, fasst er aber an, als es aus der Mikrowelle kommt, verbrennt sich den Finger und es gibt wieder Bruch, diesmal den Teller, zum Glück nur meinen normalen, nicht einen der schönen Kinderteller.
Einschlafbegleitung, K3 ist überhaupt nicht müde, meint er, muss aber früh aufstehen, meinen wir, irgendwann ist auch das geschafft. Sofa!