Dienstag, 11. August 2020
K1 ist wieder da (und es ist doppelt so laut)
10.08.2020
Es ist ein Phänomen: Kaum ist ein Kind länger nicht da habe ich das Gefühl, dass nur halb so viele Kinder im Haus sind. Es ist einfach deutlich ruhiger, weniger Streitpotenzial usw. Zu dieser Beobachtung passt: Wenn alle vier da sind, ist es plötzlich doppelt so laut. Irgendwas scheint sich da zu potenzieren. Ob man daraus jetzt schließen sollte, dass drei Kinder die ideale Anzahl wäre? Egal, zurückgeben will ich ja auch keins :)
Also, der Montag. Um den anderen Kindern auch eine Chance auf Oma und Opa zu geben, weil es einfach viel schöne ist, sich zu sehen und auch weil ich wirklich gern noch Heidelbeeren pflücken wollte, hatten wir einen Plan gefasst: Am Montag treffen wir bei meiner Schwester auf meine Eltern und K1, pflücken da gemeinsam Heidelbeeren, Essen Kuchen im Heidelbeercafé, schwimmen noch ein bisschen und freuen uns, dass wir uns sehen können (und nehmen dann K1 wieder mit nach Hause). Genauso haben wir es gemacht.
Erstmal Frühstück Zuhause, jetzt sind alle eingefrorenen Brötchen alle und wir müssen uns mal überlegen, wo wir ohne "Maske ist egal, komm rein, wir ignorieren alles" zu leckeren Brötchen kommen. Aber das sehen wir dann Samstag.
Dann auf ins Auto, tanken, nochmal zurück, Masken holen, wie das so ist, und auf die Autobahn zu meiner Schwester. Da gab's dann große Hausbewunderung durch K3 (sie wohnt da seid knapp 3 Jahren, aber wenn man drei ist und nur einmal im Jahr da ist, kann man das dann jedes mal neu bewundern...). Meine Eltern und K1 (der erstmal an mir vorbeilief, um die wichtigen Leute aka Papa zu begrüßen, nein, ich bin nicht nachtragend) trafen auch ein und dann machten wir uns auf zur Blaubeerplantage.
Da gab es dann wirklich noch ein gutes Pflücken, ganz anders als vor einer Woche auf dem gemischten Beerenhof. Das war super, viel Blaubeeren dran, nebenbei Zeit zum Quatschen und viele Erwachsenen zur Kinderbetreuung. 14kg waren es zum Schluss und auch wenn wir den anderen Pflückern etwas abgegeben haben, ist das ein guter Vorrat für uns für Marmelade und vor allem für Obst im Winter. Das ist ja bei uns nicht nur luxuriöse Spielerei, der Mann kann wegen einer Fruktose-Malabsorption nicht viele Obstsorten essen und wenn er dann im Winter nicht nur Kiwis im Joghurt essen will, ist es ideal regionale Beeren im TK zu haben.
So, dann meldeten aber alle an, dass sie jetzt genug gepflückt hätten und wir gingen Kuchen essen. Ich liebe Kuchen, gönne uns einen Cafébesuch aber sehr selten, weil es eben eine klassische Situation ist, an der K1 (Gluten) und K3 (Milcheiweiß) nur schlecht teilnehmen können. Kuchen ohne Milchprodukte und Getreideanteil ist doch eher selten... Aber meine Schwester hatte von diesem Café geschwärmt, es passte sich so gut. Naja. Für die beiden Allergikerkinder hatte ich Heidelbeermuffins dabei, die waren auch sehr lecker. Natürlich nichts im Vergleich zu den ganzen Torten, aber -und das ist das schöne mit Familie, die Bescheid weiß- alle suchten sich drinnen ihre Torten aus, jeder aß seine Torte, aber es gab kein großen "Geschwärme", Tauschen über den Tisch usw. Es aß halt jeder Torte, manche aßen Muffins, es war lecker, aber K1 und 3 mussten sich so wenig wie möglich zurückgesetzt fühlen. Trotzdem machen wir das nicht oft, es tut mir für die Jungs einfach Leid. Aber lecker war's.
Dann ging's zum Umziehen zu meiner Schwester nach Hause und weiter an die Badestelle neben ihrem Haus. Da bin ich ja echt neidisch drauf, ich hatte mir nicht klargemacht, wie dicht das bei ihr ist und wie schön man da schwimmt - ich will das auch :)
Danach entschieden wir, dass wir nicht mehr gemeinsam essen, die Hälfte war eh noch satt vom Kuchen, dafür in Ruhe noch ihre Äpfel einsammelten bzw. von K1 und 2 pflücken ließen, Sachen sortierten, die meine Mutter aussortiert hatten usw. Wir hatten die Wiege dabei, in der nicht nur K1-4 sondern auch meine Schwestern und ich schon geschlafen haben und die jetzt endgültig zu meinen Eltern zurückkommt. Wir sind damit durch, mal schauen, welches Kind als nächstes darf. War aber erstaunlich unemotional sie wieder abzugeben. Sie nimmt bei uns Platz weg und es ist gut, dass die Babyzeit vorbeigeht.
Dann fuhren wir mit Kiloweisen Heidelbeeren, Äpfeln, drei getauschten Puzzeln und allen vier Kindern in die Nacht nach Hause und natürlich meldeten alle Kinder nach 10km Hunger an... Egal.
Zuhause gab es also noch eine Kleinigkeit zu essen, wir versorgten zumindest einen Teil der Heidelbeeren und Äpfel und feierten dann noch kurz in meinen Geburtstag rein.

Gegessen:
Laugenstange mit Honig
viele viele Heidelbeeren
Joghurt Heidelbeer Torte
Spiegelei



Montag, 10. August 2020
Arbeiten-Ausruhen-Spazieren
Am früheren Morgen ist es noch sehr angenehm draußen, ich starte den Tag um sieben und finde es sehr entspannend erstmal in der unteren Etage Durchzug zu machen (das traue ich mich über Nacht nicht) und dann in Ruhe zu bloggen und die Arbeitsvorbereitungen zu machen. Die Salatpflänzchen grabe ich auch noch ein, in der Hoffnung, dass sie gut angegossen den heißen Tag überstehen.
Dann wird K3 wach und hampelt rum und wir fangen gemeinsam schonmal mit dem Frühstück an. Der Rest der Familie kommt auch dazu, nur K2 schläft noch, aber der hat noch Zeit. Er kommt immer allein zum Kindergottesdienst nach, was soll er vorher so lange rumhängen, nur weil ich früh da sein muss.
Dann mache ich mich auf den Weg, ich gehe zu Fuß, denn ich ahne, dass ich hinterher nicht mehr viel Lust auf Bewegung haben werden.
Dann Gottesdienst, technisch läuft es sehr rund, inhaltlich bin ich auch zufrieden, es werden wieder mehr Termine und entsprechend mehr Absprachen im Anschluss. Das ist praktisch, aber nicht unbedingt ideal um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die es nötig haben. Aber diese Balance kenne ich ja schon.
Dann gehe ich mit K2 nach Hause, sehr zu seiner Freude nehmen wir uns für den Weg ein Eis aus dem Tiefkühler mit und überstehen so den Weg nach Hause sehr gut.
Da gibt es dann Mittagessen und allgemeines abhängen auf dem Sofa. Ich finde Formel 1 super, da kann man so schön rumhängen :)
Danach sortiere ich die Urlaubsfotos, zumindest 80%, einen Teil habe ich übersehen. Jetzt fehlen noch die Handyfotos und dann habe ich den Urlaub beisammen und kann überlegen, wie es mit einem Fotobuch aussieht. Beste Idee: Alles direkt auf der externen Festplatte zu machen, dann kann ich es von jedem PC aus bearbeiten.
Dann wird es kühler, Gewitter zieht auf und mich zieht es raus. K3 will mit, K4 muss mit, K2 bleibt Zuhause, kommt uns aber zum Schluss noch entgegen. Wir besuchen die Busse an der Busgarage in der Nähe - ein Highlight für K3 und mir ist es egal, Hauptsache noch ein bisschen raus und ein paar Tropfen Regen abkriegen.
Abends dürfen dann alle die Fotos angucken, letzte Reste essen und ab ins Bett. K3 macht Theater beim ins-Bett-gehen und weckt den eingeschlafenen K4, aber ansonsten ist alles gut und ich liege zu einer akzeptablen Zeit auf dem Sofa und gucke "Grill den Henssler".

Gegessen:
Joghurt, Heidelbeeren, Apfel
Eis
Buffet aka gemischte Reste der Woche
Eis
Kartoffelsalat, grüner Salat



Sonntag, 9. August 2020
Ein Bilderbuch-Feriensamstag
Nun gut, ich musste zwischendurch noch ein bisschen arbeiten, aber das lassen wir mal außen vor. Ansonsten war es sehr schön und entspannt.
Erstmal mittellanges ausschlafen, eben bis K3 wach wurde. Aber für mich ist halb acht schon ausschlafen und bei dem Wetter will man eh nicht bis mittags im Bett rumliegen.
Also gab ich dem Kind eine Kleinigkeit zu Essen, dann spielte er und ich konnte das Frühstück vorbereiten, bloggen und arbeiten. Als er dann Gesellschaft wollte, war der Mann auch wach und wir konnten frühstücken. Dann gab es noch einen Anruf: Die Gottesdienstleiterin kann den Gottesdienst nicht leiten, sie ist gesundheitlich angeschlagen. Ich bat auf Teams darum, dass sich jemand meldet, wenn er sie vertreten kann - leider konnten die die wollten nicht, aber ich wollte auch nicht viel Zeit damit verbringen, jemanden zu suchen und so mache ich es einfach selbst. Dann ist das jedenfalls geklärt und beschäftigt mich nicht den ganzen Tag.
Dann aber ausgiebiges Frühstück (mit Donuts! Die hatten der Mann und die Kinder gestern extra noch gekauft) K3 sagt im Moment immer, wenn er satt ist: Das mag ich nicht. Das wäre ja im Prinzip kein Problem, wenn er es sich nicht merken würde und dann beim nächsten Essen erstmal darauf besteht, dass er das, was er ja eigentlich immer mochte, nicht mag. Wenn er dann probiert ist auch alles gut, aber man muss ihm immer nochmal sagen: Doch, du magst das, letztes mal warst du nur satt. Tja, muss man auch erstmal lernen, sich selbst zu verstehen.
Danach machten wir uns auf auf den Markt. Die gejäteten Pflanzen mussten ja nachgekauft werden und einiges an Obst und Gemüse fehlte auch. Danach war es auch schon spät genug für Eis :)
Zurück zuhause blieben die Kinder lieber drinnen und ich machte mich schnell allein auf den Weg zum Baumarkt. Ich brauchte Unterlegscheiben (oder wie ich merkte, Karosseriescheiben), um die an den letzten Urlaubstagen kaputtgegangene Kraxe zu reparieren.
Außerdem wollte ich zum Schuster, aber der hatte aus gesundheitlichen Gründen zu. Naja, die Sandalen passen im Moment eh keinem, ich wollte es nur von der Liste haben. Aber einen Besen fand ich, unserer wischte inzwischen mehr als er fegte.
Zuhause dann erstmal die aufgelaufenen Nachrichten beantwortet, Gottesdienst vorbereitet, dann die Kraxe repariert. Irgendwann dazwischen habe ich Kartoffelsalat vorbereitet, für irgendwann, weil ich zu viel Kartoffeln gemacht hatte. Das nahmen die Kinder zum Anlass ein Würstchen ohne Kartoffelsalat als Nachmittagssnack zu essen. Der Mann aß immerhin Kartoffelsalat dazu.
Dann sortierte ich Fotos, erstmal aus dem letzten Urlaub, bis zu diesem kam ich noch nicht. Aber schonmal ein Anfang. Die Kinder waren eine Runde im Pool, bei offener Tür kann K3 da sich jetzt auch so sicher bewegen, dass ich nicht permanent draufgucken muss.
Dann bestellten wir Pizza und liefen los um sie abzuholen. Der Weg zog sich, ich war hungrig, K3 schlief auf dem Arm ein. Naja, als wir da waren war alles gut: Platz auf der Wiese, andere Leute zum Beobachten für K2, die Pizza war noch warm. K3 hatte wegen Milcheiweißunverträglichkeit ohne Käse - und was soll ich sagen: Das war super. Das bestelle ich mir nächstes mal auch so. Das ist nämlich der Nachteil an der Pizzeria, die machen immer so viel Käse drauf, dass die Pizza erschlagen wird. Ich liebe Käse, aber wenn ich mir Zutaten aussuche, dann will ich die ja auch schmecken... Also, nächstes mal ohne Käse.
Eine Abschlussrunde auf dem Spielplatz und dann gingen wir wieder nach Hause. K3 war übermüdet, schlief dann aber gut ein und ich war kaputt vom vielen laufen: Fuß wird besser, aber immer noch schmerzhaft. Scheint sich aber nicht entzündet zu haben.

Gegessen:
Laugenstange, Ei
Pizza mit Fetakäse, Kürbiskernen und noch irgendwas, das unterm Käse verschwunden war.
Eis