Montag, 28. Juni 2021
Wochenende mit viel Arbeit, vielen Terminen und zu wenig Entspannung, fürchte ich
25.-27.06.2021
Der Freitag begann noch recht ruhig, so ruhig wie es eben im Sommer um halb fünf ist - zwar ohne Rasenmäher, aber mit reichlich Rabatz durch die Vögel.
Der Mann hatte morgens Physio, war also recht früh mit unterwegs. Ich arbeitete den Vormittag über so vor mich hin.
In der Wartezeit auf K3 machte ich mit K4 einen Besuch, das passte sich zeitlich sehr gut.
Zuhause kamen alle Kinder recht früh, ich habe den Eindruck, dass auch im Coronajahr kurz vor den Ferien eben nichts mehr läuft. Liegt das nun daran, dass es diese elende Fixierung auf Noten gibt, die nicht vorsieht, dass noch Lernstoff wahrgenommen werden muss, wenn die Noten eingetragen sind? Oder haben die Kinder im Distanzunterricht eben doch besser gelernt als gedacht und man lässt das Schuljahr deswegen entspannt ausklingen? Tja.
Jedenfalls deutete sich für die Kinder ein entspannter Nachmittag an, ich hatte noch Gebäck für den Abend vorzubereiten.
Dann Chor für die Großen, die Kleinen nahm ich mit und damit dem Mann ab, im Drogeriemarkt konnten sie nicht viel Unheil anrichten.
Zuhause dann schnell wieder los in die Gemeinde, "Feierabend", den ich unter das Motto Frankreich gestellt hatte. Das war sehr nett.
Spät zu Hause, schnell ins Bett, der nächste Tag begann früh.

Denn es war endlich nochmal Jungschar, ich musste nur vorher noch einkaufen, das hatte ich am Abend vorher verpeilt. Klappte aber alles zeitlich gut, es reichte sogar für ein gemeinsames Frühstück.
Die Kinder kriegten alle sofort wieder den Anschluss, zwei neue Kinder dazu integrierten sich super.
Hinterher ein bisschen Fahrerei: Markt, Gärtnerei, dann hatte ich mir den Kaffee Zuhause auch sehr verdient.
Nochmal backen, dann in die Gemeinde mit den beiden Großen: Lobpreisabend. Ein paar technische Probleme verzögerten alles ein bisschen, aber dann lief es.
Hinterher noch ein bisschen Gemeinschaft mit den beiden Bands, das war auch nett.
Der Sonntag begann wieder früh, ein paar letzte Vorbereitungen, dann Gottesdienst. Alte Freundinnen wiedersehen, das ist das beste.
Kurzer Abstecher zur Hilfe bei einer theologischen Hausarbeit. Dann Geburtstagsfeier bei Freunden, allerdings mit Verspätung, K4 schlief noch. Aber das war dann sehr nett, gute Gespräche, gutes Essen, das ich größtenteils auch nicht selbst vorbereitet hatte - perfekt.

Tolles, volles Wochenende...



von jung bis alt, alles dabei :)
24.06.2021
Pastorinnentag wie aus dem Bilderbuch. Nach dem üblichen Familiengedöns erstmal ein paar Stunden am Schreibtisch:
Gottesdienstvorbereitungen, Vorarbeit an der Bibelstunde für nächste Woche.
Administrative Aufgaben, Organisation von Diensten etc.
einiges an diakonisch sozialen Aufgaben, obwohl der Mann daran den Löwenanteil übernahm, ich dachte nur ein bisschen mit.
Dann ein bisschen Seelsorge - und immer nebenbei Planungen für die Zukunft, Überlegungen, was im nächsten Jahr so ansteht usw.
Am Ende des Vormittags: Wenig zu Papier gebracht, wenig abgeschlossen, aber so viel angestoßen (was dann natürlich noch Folgearbeit nach sich ziehen wird), dass ich erschöpft war.
Aber das zählt ja nicht, also Kinder abgeholt, Mittag gegessen.
Andacht vorbereitet, dann Seniorenkreis.
Sehr schön die Älteren, die teilweise sehr vorsichtig waren und sein mussten und so gut wie gar nicht aus dem Haus gingen, wiederzusehen. Alle durchgeimpft, das erleichtert ja vieles.
K1 holte mich ab und ich fuhr mit ihm zum Klavier. Ich kaufte währenddessen ein (auch hier wieder Besorgungen für Gruppenstunden dazwischen, ich weiß schon warum ich Privates nicht von Arbeit trennen kann. das geht ja nicht mal auf dem Kassenzettel...).
Zuhause blieb mit nur wenig Zeit, ich ging in die Gemeinde für das Planungstreffen Gottesdienst, diesmal in Hybrid. Leider funktionierte die Technik nur mäßig, als Konferenz nur über den Laptop möglich. Ich vermutete ein Anwenderinnenproblem, der Technikchef machte mir später aber Mut: Ich habe wohl alles richtig gemacht, es fehlt evtl. noch ein Update auf dem Bildschirm. Okay. Ging auch so.
Spät Zuhause, aber immerhin hatte ich alle Schritte gemacht und konnte mich auf's Sofa legen.

Gegessen:
Joghurt, Erdbeeren, Nektarine
Curry (sehr scharf, ich hatte die falsche Currypaste genommen, in der Annahme, die richtige wäre leer)
Eis