Freitag, 21. Mai 2021
"Familienausflug"
19.05.2021
Kitabeginn! Ein Highlight! Ich freue mich sehr, dass ich die Kinder wieder bringen darf. Natürlich bleibt eine gewisse Unsicherheit, aber was hilft es. Ich hoffe sehr auf unsere kleine Kita und verantwortungsbewusste Eltern. Bisher ist alles gut gegangen.
Allerdings geht heute erstmal nur K4, K3 hat noch eine Zusatzuntersuchung zu seiner normalen U, die dann nächste Woche ansteht. Also nur K4 wecken, der es erstmal nicht so schön findet, dass er aufstehen soll, wo er doch bisher immer so lange schlafen konnte, wie er wollte. Aber er lässt sich gut drauf ein, frühstückt mit seinen großen Brüdern zusammen und freut sich, dass er Lastenrad fahren darf. Abgabe in der Kita ist dann mäßig, aber in Ordnung, als seine zweitliebste Erzieherin kommt, hört er sofort auf zu weinen.
Ich jage dann schnell nach Hause, denn ich muss K3 wecken und fertig machen: Der Mann hat parallel einen Physiotherapietermin, also fahren K3 und ich mit dem Bus, das ist dann immer etwas knapper als mit dem Auto. Aber er macht gut mit, freut sich auf die Sprachstandserhebung.
Sein Highlight ist allerdings die Busfahrt - ich bin seit Pandemiebeginn nicht mehr Bus gefahren, wenn ich mich richtig erinnere, er sowieso nicht - daher große Freude darüber. Der Arzttermin ist dann sehr nett, eigentlich weiß ich ja, dass er fit ist, aber ich bin immer froh, nochmal den Blick von Außen zu haben - nicht, dass ich doch etwas übersehe. Ergebnis: K3 malt nicht gern, er war mit der Aufgabe einen Menschen zu malen tendenziell überfordert, artikulierte aber auch klar, dass er auch nicht malen möchte: Das ist schwierig, ich mag nicht malen. Darüber hinaus kann er alles und noch weit mehr, als er in seinem Alter müsste. Anscheinend hat er, das ist mir nie aufgefallen, eine hervorragend Übersicht über Spiele und Aufgaben. Er verstand immer jede Aufgabenstellung sofort, das war anscheinend beeindruckend - ich kann mich nicht erinnern, wie das bei den anderen war. Jedenfalls schön!
Nochmal eine schöne Busfahrt zurück, dann waren wir wieder Zuhause. Auf dem Rückweg sah ich Licht im Solidarshop, das nutzte ich gleich um zu fragen, ob hier unsere alte Babyschale Abnehmer findet, die bei ebay KA keiner ehr geschenkt haben wollte - wird sie, wurde gern genommen, also brauchte ich diese und noch ein paar andere Sachen durch den Regen dahin.
Eine Runde Arbeit, dann war es auch schon Zeit K4 abzuholen, der erschöpft, aber glücklich aus der Kita kam. Wie gut, dass er sich so schnell wieder eingewöhnt. Auf dem Rückweg fuhren wir an der Bibliothek vorbei, 26 von 27 ausgeliehenen Medien zurückgeben, eine CD suchen wir noch. Dann noch auf den Markt, es begann in Strömen zu regnen, aber wir schafften es unter das Dach des ersten Gemüsestands und blieben trocken. Die kleinen Dinge.
Mittagessen, eine kurze Ausruhpause für mich, dann stand Cello an - und alle wollten mit. K1 blieb dann doch Zuhause, aber alle anderen wollten gern einen "Ausflug" machen. Dem Mann ging es nach der Physiotherapie gut, anscheinend kann man die Schmerzen ein Stück weit wegmassieren und das gibt ja Hoffnung, dass es zumindest Linderung geben kann.
Also mit 5 Leute zum Cello, K2 spielte, ich machte den Einkauf beim Drogeriemarkt, K3 und der Mann fuhren weiter zum Bahnhof und guckten Züge an - jeder was er mag.
Dann gab es das obligatorische Eis für alle und wir fuhren wieder nach Hause. Was man halt so macht.
Abendprogramm bestand dann aus Abendessen machen und Kinder ins Bett bringen, der Mann hatte Bibelstunde. K4 wachte beim ins-Bett-legen auf und konnte dann nicht gut einschlafen, schließlich schliefen aber beide Kinder und der Mann war fertig, sodass zumindest noch ein paar Minuten gemeinsam Zeit auf dem Sofa blieben.

Gegessen:
Joghurt, Erdbeeren, Heidelbeeren