Dienstag, 30. März 2021
Montagsfreuden
29.03.2021
So, jetzt geht's los, heute ist angeblich frei, aber das ist in der Karwoche einfach nicht machbar.
Also früher Start, immerhin nicht kochen, denn es gibt genug Reste um daraus das Mittagessen zu bestreiten und der Kühlschrank muss auch leer werden, ich fülle ihn langsam, damit ich rund um Ostern nicht einkaufen muss.
K3 kommt schlecht aus dem Bett, aber das Versprechen, den Vollmond anzugucken und die Tatsache, dass wir nur zu dritt frühstücken ist attraktiv genug, dass er zumindest aufsteht. Als ich ihm berichte, dass das Schiff im Suezkanal mithilfe des Mondes wieder frei wurde, betrachtet er ihn mit gesonderter Ehrfurcht.
Auch K4 ist müde, die beiden merken die Zeitumstellung wohl doch.
Wir frühstücken tatsächlich sehr gemütlich zu dritt und kommen dann schnell los. Ausnahmsweise einen anderen Weg, weil ich keinen habe, der mir mit dem Lastenrad über eine Schwelle hilft, das freut K3 besonders.
Ich kaufe auf dem Rückweg gleich ein bisschen ein, Zuhause ist noch alles ruhig als ich zurückkomme. Ich nutze den Vormittag um einiges aufzuarbeiten, Haushalt irgendwann kommen Mann und Kinder dazu. Einkaufsliste schreiben, ein paar dienstliche Sachen klären.
Dann ist schon Abholzeit, als wir zurück sind gibt es großes Restebuffet.
Anschließend bringe ich K2 zu seinem Freund und verabrede, dass er allein mit dem Fahrrad zurückkommt. K1 begleite ich dann zur Logo, unterwegs stellen wir fest, dass er seine Maske vergessen hat. Ich gebe ihm meine und laufe zu einer Freundin, die mir aufhilft. Ich kaufe zwischendurch ein und bringe K1 dann zu einem anderen Freund. Auch von da kommt er allein.
Als ich Zuhause bin habe ich eine halbe Stunde mit den Kleinen, bis K2 schon wieder auftaucht. Ich schaffe immerhin noch eine Sporteinheit, wenn auch mit schlechten Gewissen.
Der Mann geht in die Gemeinde, erste Karandacht, ich mache Häppchen für die Kinder, es ist bestes Gartenwetter. Endlich einen Nutzen für die ollen personalisierten Holzbrettchen gefunden, im Garten machen die sich echt gut. Leider stellt K3 fest, dass es keins mit seinem Namen gibt. Ja. Stimmt dafür je 3 mit den Namen der Großen, eins hässlicher als das andere. Naja.
Die kleinen Jungs gehen wunderbar ins Bett, ich schaffe es zur Tagesschau und dann skypen wir mit meiner Familie.
Der Mann kommt spät, aber der erste Tag ist geschafft.

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Süßkartoffelauflauf, Linsensuppe
Brot und Salat



Spaziergang, Spielplatz, Sport
28.03.2021
Allgemeine Beschwerden über Zeitumstellung hier einfügen. Ach nee, mir macht das ja einfach nichts aus...
Also ganz normales Sonntagsprogramm: Aufstehen, Frühstück und Mittagessen vorbereiten, dann Gottesdienst. Diesmal mit K2 zusammen. Das ist schon nett, wenn man nicht allein hin- und zurückgeht. Wenn ich zurückdenke, wie wir früher selbstverständlich mit dem Auto gefahren sind, komme ich mir vor, wie im falschen Film. Niemand würde hier jetzt auf die Idee kommen, die 1,5 km mit dem Auto zu fahren, allenfalls Fahrrad, wenn es mal knapp ist - aber Auto nicht mal, wenn wir viel zu transportieren haben, dann würden wir das Lastenrad nehmen. So verändert man sich...
Nach dem Gottesdienst komme ich auch schneller weg, wenn K2 dabei, der drängelt nämlich. Wenn er sich so konzentriert hat, hat er hinterher Hunger und dann muss man eben schnell nach Hause.
Zuhause dann also Mittagessen, Kuchen gibt es gleich hinterher, weil K3 sogar Kroketten stehen lässt, weil er so scharf auf den Kuchen ist.
Damit ist der Nachmittag schön frei, lädt allerdings eher zu Mittagsschlaf als zu Wanderungen ein, so wettertechnisch. Also gibt es über Mittag einen Film für alle die wollen, ich verschlafe ihn gekonnt.
Dann geht es aber trotzdem nochmal raus, einmal Spielplatz, es ist schon ein bisschen wärmer als gestern.
Zuhause eine Sportrunde für mich, noch bleibe ich dran, mache sogar mehr, als mein Programm vorsieht. Dem Nacken schadet und hilft es nicht, mal abwarten.
Abendprogramm wird früh eingeläutet, die Kleinen sollen noch eine Woche normal in die Kita, dann haben wir auch Urlaub und sie können eine Woche Zuhause bleiben.
Die großen Kinder bleiben noch mit mir unten, der Mann geht früh ins Bett - der Spaziergang inklusive Rutschen mit K4 hat doch geschlaucht.
Akkus sind halbwegs aufgeladen, jetzt geht es in den Endspurt vor dem Urlaub - Karwoche ist immer hart, auch ich muss früh ins Bett.

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Süßkartoffel-Paprika Auflauf
Brot, Salat