Donnerstag, 25. Februar 2021
Großeinkauf und Arbeit im Akkord
24.02.2021
Puh, das war ein langer Tag. Früh aufstehen, keine Mittagspause und dann abends lange arbeiten ((glücklicherweise nur bis halb zehn, es hätte auch noch länger gehen können, aber das probieren wir dann morgen)
Aber es läuft. Wieder sind die Kinder pünktlich in ihren Einrichtungen bzw. am Schreibtisch, wieder ohne dass es wirklich eskaliert - das ist echt super. Die Großen helfen gut mit bzw. kümmern sich selbstständig um ihren Kram sodass ich mich auf die Kleinen konzentrieren kann.
Abgabe in der Kita war nur mäßig schön, aber ich weiß, dass K4 sich schnell beruhigt - K3 zischt wie ein geölter Blitz durch die Tür, der ist so froh, der vergisst schon sich zu verabschieden.
Konzentrierte Arbeit am Vormittag, allerdings merkt man die Anwesenheit von K2 schon. Er hat ständig Fragen und die Aufgaben sind viel zu wenige um ihn durchgängig zu beschäftigen. Manchmal erscheint es mir fast so, als würde die Lehrkraft Distanzunterricht möglichst unattraktiv gestalten, um zu bestätigen, was sie meint: Das kann nichts werden. Ich bin müde.
Ich arbeite mich so voran, zumindest so gut es eben geht, viel zu schnell ist schon wieder Abholzeit. K1 ist auch gerade fertig und kommt mit, das ist nett. Gemeinsam machen wir einen Ausflug zu den Rehen, während wir auf K3 warten. Die sind zwar nur mäßig spannend, stehen einfach nur rum, aber die Sonne scheint, die Vögel zwitschern - es ist schön.
Zuhause dann Mittagessen, kurze Kaffeepause und dann noch eine Runde Arbeit.
Im Anschluss musste ich dringen einkaufen, ich wollte Leergut mitnehmen und hatte mir gerade das Lastenrad mit drei Kisten Leergut hergerichtet - als K4 sich davor aufbaute und darauf bestand, dass er mitkommen wolle.
Also ein bisschen umgebaut, dann passte K4 neben die Bierflasche und wir machen gemeinsam den Wocheneinkauf.
Wenn man so viel Leergut wegbringt wird der Einkauf plötzlich richtig günstig :) Durch's Angebot bin ich drauf gekommen, mal wieder Brotbackmischungen zu kaufen. Im Prinzip haben wir hier kein glutenhaltiges Mehl im Haus, damit nichts kontaminiert wird. Allerdings sind die Brotbackmischungen ja in einem Zug verbraucht, die Silikonbackform und die Küchenmaschine lassen sich super reinigen und der Brotverbrauch ist im Moment wahnsinnig hoch bei uns - ich probiere das mal wieder.
Im Drogeriemarkt gibt es Bodies für K4, dessen haben überall Löcher und jetzt in der Kita fällt das ja richtig auf... Also schnell noch Bodies besorgen, die guten mit den Knöpfen am Hals.
Schwer bepackt kehren wir zurück, Klopapier gab es auch in der Großpackung(Warum?) Sind das Nachwehen des "Es gibt kein Klopapier in Coronazeiten Wahnsinns?) aber ich hatte keine Lust zu suchen, wo die Kleineren sind und es passte ja alles ins Lastenrad.
Zuhause dann Auspacken, verräumen, Abendessen vorbereiten. Wir essen zusammen, dann versuche ich K4 einschlafen zu lassen, das klappt aber nicht vor meinem nächsten Termin. Aber beim Mann dann, als ich zwei Stunden und zwei ViKos später wieder auftauche schläft alles - und ich kurz danach auch.

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Curry-Geschnetzeltes
Salat mit Schafskäse (nur der zweitbeste Schafskäse, der gute ist immer ausverkauft, so wie Mandelmilch auch, wer hamstert die?)



Dienst-Tag
23.02.2021
Himmlische Ruhe beim Arbeiten: Heute waren K2, K3 und K4 gleichzeitig aus dem Haus. Okay, vorher stand der Akt, alle zu wecken, anzuziehen und in die Kita zu bringen bzw. in die Schule zu schicken - aber dann war es großartig.
K1 und ich hatten am Vorabend schon darüber gesprochen, dass ich ihn als Unterstützung brauchen würde. Der Mann kann so früh noch nicht aufstehen und gerade weil uns die Routine zurzeit fehlt hatte ich doch ziemlich Respekt davor, alle fertig zu machen.
Aber es lief wunderbar. K3 hatte zwar eher grenzwertige Laune, aber K1 fing ihn gut mit auf. Insgesamt haben alle vier toll mitgemacht und um kurz nach halb acht saßen wir auf dem Fahrrad, K2 war auf dem Weg in die Kita und K1 machte sich, nachdem er uns noch mit dem Lastenrad über eine Schwelle geholfen hatte, auf den Weg in seine Videokonferenz.
Abgabe in der Kita ging kurz und schmerzlos, zumindest glaube ich das. K4 schimpfte zwar etwas, aber es war wirklich mehr ein Protestschimpfen, als echter Kummer.
Zuhause hatte ich dann beste Voraussetzungen für konzentrierte Arbeit, kam auch richtig gut voran. Das ist schon toll.
Um zehn machten wir trotz allem unsere übliche Pause, nur der Mann und ich und K1, das war ganz außergewöhnlich.
Dann war auch bald schon wieder Abholzeit, zwei glückliche und erschöpfte Kinder kamen zurück. Die Pause zwischen den beiden Abholzeiten verbrachten K4 und ich sehr gemütlich in der Sonne, er mit seinem Brotrest, ich mi dem Feedreader.
Zuhause dann Mittagessen, Haushalt, weiter arbeiten.
Die Jungs hatten entdeckt, dass es im Laden Treuepunkte für Minionskuscheltiere gibt und auf der zugehörigen Zeitschrift sogar schon einen fertigen Bogen Treuepunkte. Die mussten dann natürlich besorgt werden... Wieder eine Osteridee weg ;)
Also ging ich mit allen vieren nochmal zu Laden, K1 und K2 kauften mit großem Bohei einen Ananasminion. K3, K4 und ich warteten auf dem Parkplatz und trafen dabei die Erzieherin von K3. Kaum war sie weg fing K3 wie ein Wasserfall an nachzuerzählen, was besagte Erzieherin immer sagt: Mama, Erzieherin sagt, man muss beim Brot in die Ecken beißen. Uhund die sahagt, Füße müssen unter den Tisch. Uhund... So ging das in einer Tour. Hat er sonst nicht gemacht, da wird mehr allgemein berichtet. Schon cool.
Die Kinder liefen dann glücklich mit ihrem Minion nach Hause, wir setzten K3 und K4 ab und gingen weiter zur Gemeinde, ich zur Probe, die Jungs zum Spielen.
Auf dem Rückweg wurde ich plötzlich sehr sehr müde. Die kurzen Nächte, die langen Tage, die Verantwortung, die vielen Dinge - es zerrt.
Aber es hat alles geklappt, alle waren friedlich - schön!

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Zucchininudeln mit Soja Bolognese
Salat