Montag, 8. Februar 2021
Vom Winde verweht...
06.02.2021
Ausgeschlafen, zumindest so halbwegs. Die Definition von Ausschlafen ist ja auch sehr unterschiedlich. Man sollte meinen, Ausschlafen wäre vor allem erstmal "mehr als sonst". Ist für mich aber nicht so. Ausschlafen definiert sich für mich als: So lange schlafen, bis ich von selbst aufwache und dann noch die Möglichkeit habe, im Bett zu bleiben und weiterzuschlafen oder zu lesen. Heute war nur der erste Teil gegeben. Der Mann hatte die Kinder dankenswerter Weise mit rausgenommen. Später erfuhr ich, dass K1 sogar Kekse und Kaffee vorbereitet hatte, der Mann ihn aber nicht zu mir ließ, weil er mir den Schlaf gönnen wollte. Dabei hätt ich im Zweifel lieber den Kaffee gehabt und noch ein bisschen im Bett gechillt - sieht man mal wieder: Bedürfnisse sind so unterschiedlich, Kommunikation so wichtig. Naja, schlafen war auch schön.
Jedenfalls gab es irgendwann gemütliches Frühstück und dann machte ich mich mit den Kindern auf den Weg: Erst etwas abholen, das wir für die Jungschar verteilen sollten. Dann in die Gemeinde, K1 bereitete seinen Technikdienst vor. Dann weiter, quer durch die Stadt, die Sachen verteilen. Es war schon ziemlich kalt und windig, ich war froh, dass wir früh genug losgegangen waren, für den Abend wurde ein Schneesturm oder sowas ähnliches angesagt.
Zuhause gab es dann Punsch und alle wurden wieder warm. Wir waren wirklich gut durchgepustet, aber die Bewegung tat gut.
Auf dem Hinweg hatte K1 schon gemerkt, dass sein Helm kaputt war, Bruch im Styropor. Eindrucksvoller Beweis von: Schmeiß den Helm nicht auf den Boden, der geht davon kaputt. Ich hoffe, der nächste wird besser behandelt. Ich kaufte jedenfalls beim örtlichen Sporthändler gleich einen, das geht mit Click und Collect. Beim bestellen überlegte ich, was wir noch brauchen könnte und kam unter anderem auch auf eine Schneehofe für K1, der hat nämlich keine mehr. Ich kann schonmal spoilern - das war der beste Spontankauf der letzten Monate.
Jedenfalls ging ich im Anschluss mit K4 in der Kraxe zur Abholstation, ziemlich in Eile kam ich um fünf vor sechs dort an. Um sechs sollte zugemacht werden und der Mitarbeiter sah auch demonstrativ auf die Uhr - aber nun ja. Noch kälter kam ich nach Hause, der Mann hatte schon gekocht und wir aßen zusammen.
Abends blieb dann nur noch Fernsehen und Couch, das war aber auch schön.
Ich schaute immer wieder vor die Tür, ob der angekündigte Schnee wohl kommen wollte... War aber erstmal nichts.

Gegessen:
Samstagsfrühstück mit Brötchen und Ei
Kirschkuchenreste
Süßkartoffel-Curry