Dienstag, 26. Januar 2021
Arzttermin an Arzttermin
25.01.2021
Meine Güte, wie bei alten Leuten hier.
Der Tag begann früh, zumindest für mich, ich wollte das Essen und das Frühstück pünktlich fertig haben, weil K3 einen Augenarzttermin hatte. Außerdem konnte ich nicht mehr liegen, die 36cm Platz, die mir in unserer Bettkonstellation zustanden, reichten nicht, um die Beine anzuziehen und dadurch tat mir alles weh.
Also Vorbereitungen, dann weckte ich K1. Die anderen lies ich noch eine halbe Stunde länger schlafen, damit der Mann zumindest ein bisschen mehr Schlaf kriegen konnte - denn K3 schleicht sich immer allein aus dem Bett, ohne ihn zu wecken, aber das klappt nicht, wenn ich K2 wecken muss. Also schliefen alle ein bisschen länger und standen dann gemeinsam pünktlich auf, damit K3 zum Augenarzt konnte. Da saß K1 schon in der erste ViKo
Dann also Augenarzt mit K3, die Orthopistin trug keine Maske, ich traute mich nicht zu fragen, es fiel ihr dann selbst auf. Soweit bin ich schon - Angst vor Diskussion mit Maskengegnern, gerade vor K3. Puh.
Wieder nach Hause, abklatschen mit dem Mann, der fuhr zu seinem Arzttermin. Die Kinder arbeiteten sich durch ihre Aufgaben, K3 machte seine "Briefkästen", ich trank Kaffee.
Als der Mann zurück war, gab es auch bald essen. Mal wieder keine Diagnose, aber neue Medikation, immerhin. Wir hoffen, dass es hilft.
Dann ein Telefonat mit erfreulichem Ausgang. Es ging um Geld und die nicht-Nachvollziehbarkeit einer Rechnung. Immer unangenehm, aber ich wollte meine Arbeit auch wertgeschätzt wissen. Bildet sich jetzt auch ab, sehr schön.
Wieder los, K1 musste zur Logopädie, ich ging zwischendurch einkaufen. Viel zu voll an der Kasse, ich kam zu spät zurück, war aber nicht schlimm.
Zuhause ging ich dann direkt ins Nähzimmer, kleine Babykleidung nähen, das war schön.
Als ich fertig war, war schon Abendbrotzeit, ich setzte mich dazu, dann ging ich Laufen. Das war auch schön.
Mein Schrittziel hatte ich schon vor dem Rückweg von der Logo erreicht...

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Kokoskuchen
Kürbisquiche (TK) und Quiche Lorraine
Käse



Si-Sa-Sonntag
24.01.2021
Oh klasse, noch 11 Monate bis Weihnachten. Wollte keiner wissen, weiß ich. Aber es ist ja sonst auch nicht viel los.
Der Mann gestaltete den Gottesdienst, dadurch war ich also Zuhause. Das ist immer mittelmäßig nett: Irgendwie nehme ich mir zu viel vor, was ich schaffen will bis er wieder da ist, aber dann ist ja auch noch der Gottesdienst und dabei versuche ich die Kinder ruhig zu halten, damit ich zumindest von der Predigt etwas mitkriege - es ist nicht so leicht.
Als der Mann schrieb, dass er sich auf den Rückweg mache, zog ich die kleinen Kinder an und ging ihm entgegen, allerdings kamen wir nicht weit, weil das ja alles immer etwas dauert und dann noch Schuhe gesucht werden mussten. Also spazierten wir zu viert einmal um die Häuser. Zumindest ein bisschen Lauft gekriegt.
Dann gab's Mittagessen und gemeinsames Biathlon gucken, der Nachmittag verging so nebenbei. Gegen Abend packte ich die Kinder und ging mit ihnen noch ein Stück, mit Ball und Fahrzeugen waren sie recht schnell am Bolzplatz, der etwas weiter weg liegt, aber mit Rasen den Vorteil hat, dass man hinterher nicht komplett eingesaut ist. Der Ascheplatz fordert hinterher regelmäßig Jackenwaschen, das nervt.
Alle Jungs spielten Fußball, alle Jungs wollten eigentlich am liebsten die ganze Zeit den Ball haben. Gerade die Großen waren unausgelastet und stritten rum, was damit endete, dass K1 den Ball wegschoss und mit seinem Roller abhaute. Solche Situationen sind immer ätzend - man kann nur hoffen, dass er dann heile nach Hause kommt, denn hinterher komme ich mit den anderen nicht, wir mussten ja auch noch den verlorenen Ball suchen. Fanden wir aber und als wir Zuhause waren, war K1 auch da - allerdings noch nicht wieder entspannt, sodass der Abend in Streit endete und er in seinem Zimmer aß, um weitere Eskalation zu verhindern.
Unangenehm. K2 schlief in unserem Bett mit ein, um dem Geschwisterstreit keinen neuen Nährboden zu bieten und wünschte sich, auch in meinem Bett bleiben zu dürfen. Was das für die Nacht bedeutete, kann man sich denken: 180cm geteilt durch fünf...

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Restebuffet aka Steckrübensuppe aus dem TK, Ofengemüse
Salat



nochmal Seminartag, kurze Spielplatzrunde und ein gemütlicher Abend
23.01.2021
Nicht viel zu berichten, dadurch dass ich 7 Stunden im Seminar saß, gibt es nicht so viel zu berichten.
Aber das Seminar lief super, alle waren sehr zufrieden und das macht mich dann natürlich zufrieden. Sehr schön, das alles.
Dem Mann ging es nicht so toll, da war es für uns natürlich hilfreich, dass ich Zuhause war. Trotzdem kamen nachmittags Freunde und gingen mit den Kindern raus. Es ging einfach nicht anders. Die Kinder waren so froh, mal wieder unter anderen Menschen zu sein und dass sich jemand nur mit ihnen beschäftigte und haben sich so richtig verwöhnen lassen. Diese Idee mit nur einer Kontaktperson ist mit Familie so unrealistisch, zumindest wenn es irgendwo nicht mehr rund läuft.
Als ich mit meinem Seminar fertig war, holte ich die Kinder auf dem Spielplatz ab, völlig begeistert und euphorisiert ob ihres Nachmittags. So kam ich immerhin auch noch auf ein paar Schritte, aber das war jetzt seit Anfang des Jahres der erste Abend mit weniger als 10000 Schritten. Gut genug.
Familienabendessen, laut und lustig und dann ein Sofaabend mit den Großen - mehr war nicht drin, aber auch nicht weniger.
Schön, das Seminar geschafft zu haben, jetzt kommt nur noch ein Wochenende im Mai, dann ist das auch durch.

Gegessen:
Samstagsfrühstück: Ei, Laugenbrezel, Schokocreme usw.
Wraps mit Hähnchenersatz, Schafskäse, Salat, was eben so da war.