Montag, 18. Januar 2021
Schnee, diesmal richtig
17.01.2021
Also das, was wir Flachlandbewohner für Schnee halten :) Ich kenne das ja auch anders, aus dem Skiurlaub und auch aus meinen Jahren in Brandenburg, aber für hier war das schon relativ viel.
Aber erst war ja Gottesdienst, auf dem Weg dahin erkundete ich, wie viel Möglichkeiten zum Schlittenziehen es denn gab. Naja, eher mäßig, aber machbar. In den höheren Lagen wäre es wahrscheinlich besser, aber will man da wirklich mit dem Auto auf überlastete Wanderparkplätze fahren? So blieben wir bei der Verabredung, dass die anderen mich und K1 nach dem Gottesdienst abholen würden und wir dann schauen würden, wie es im Wald ist.
Gottesdienst lief gut, neue Technik mit den üblichen Startschwierigkeiten, aber darüber hinaus nichts dramatisches.
Dann zogen wir los in den Schnee, die Wanderwege waren gut bevölkert, aber wir faden eine Ecke, wo man mit ordentlich Schwung geben ein bisschen rodeln konnte.
Mit ordentlich Hunger gingen wir zurück nach Hause, da machten wir Essen, dann skypten wir mit der Familie. Wir verabredeten, dass eine Schwester und meine Mutter in verschiedenen Punkten beim Distanzlernen unterstützen werden: Beim Vorlesen, aber auch bei Kunstprojekten, die besonderer Motivation bedürfen. So hat K2 auch ein bisschen Distanzunterricht und K1 wird besser arbeiten, wenn meine Schwester mithilft, als wenn ich daneben sitze. Natürlich könnte er das alles allein. Aber es ist nicht so einfach, sich über so einen langen Zeitraum zu strukturieren und zu motivieren, da finde ich es schon nett, wenn ein 10jähriger da noch ein bisschen Hilfe kriegt. Und meine Familie freut sich, wenn sie helfen kann.
Dann gab's noch Biathlon, aufgetauten Kuchen und Abendessen, für die, die noch Hunger hatten.
K3 ging bereitwillig ins Bett, K4 drehte irgendwie durch und war bis eins wach und man kann sich vorstellen, wie der Tag danach aussieht...

Gegessen:
Sonntagsfrühstück, ohne Ei, aber mit Brezeln
Zoodles mit Thunfischsauce
Veganer glutenfreier Fertigkuchen aus der Tiefkühle vom Discounter (wenn es diese Kombination gibt, müssen wir die ausnutzen.
Ofenkäse



So entspannt, dass ich den Marktbesuch vergessen habe...
16.01.2021
Wir begannen den Tag mit Ausschlafen, zumindest so halbwegs. Ich hatte um 10 Probe, daher mussten wir schon ein bisschen auf die Zeit gucken, aber ich schlief so lange es ging und dann hatte der Mann dankenswerter Weise schon ein schönes Samstagsfrühstück vorbereitet. Im Anschluss machte ich mich auf den Weg, die Probe ging schnell, um 11 Uhr war ich schon auf dem Rückweg.
Zuhause ging ich irgendwie im Familienalltag verloren und als ich das nächste Mal auf die Uhr schaute, war es 14 Uhr und der Markt zu Ende. Naja, es gibt im Notfall wohl auch im Laden Gemüse :) Außerdem kommt am Montag die Biokiste, also alles okay.
Nachmittags machten wir mehrere Dinge parallel: Die Kinder spielten Wii, ich bereitete mit K1 zusammen die Technik für den Gottesdienst vor, irgendwann wurde Biathlon geguckt, ich trank viel Kaffee und plante die nächsten Einkäufe und Essen. Plötzlich war es schon halb dunkel und wir mussten dringend nochmal vor die Tür. Also gingen wir mit mäßig begeisterten Kindern eine Runde, machten ein paar Wettrennen und spielten Super Mario Figuren (ich bin Sonic), die ein Wettrennen machten. Aber als K3 überhaupt keine Lust mehr hatte, konnte man ihn nur noch mit dem Klassiker bei Laune halten: Ich bin die Polizei, er ist der Räuber, ich muss ihr schnappen.
Zuhause dann großes Resteessen, jetzt ist der Kühlschrank wieder leer. Die kleinen Kinder gingen müde ins Bett, die großen blieben irgendwie deutlich zu lange auf, ich weiß auch nicht, wie das kam.

Gegessen:
Samstagsfrühstück mit Ei und Brezeln
Reste-Reispfanne mit Gemüse