Freitag, 15. Januar 2021
lange Woche
14.01.2021
Die Woche zieht sich. Es geht alles ganz gut, aber die WOche zieht sich hin. Mir schwirrt der Kopf, die ganzen Aufgaben, Termine, Abgaben - wie muss es da den Kindern gehen. Klar, ich denke für mehr als eine Person mit. Aber trotzdem.
Ich glaube, dass, neben dem Stoff, den die Kinder nun vermittelt bekommen, sie in erster Linie ganz viel über Ordnung, Systematisierung, Selbstmanagement und Motivation lernen. Zumindest im Idealfall. Wenn ich sehe, was K1 in dieser Woche gelernt hat: Onlinekonferenzen öffnen, starten, Verhalten da, Funktionsweisen von Zoom, Dateiablage, versenden von Dateien, Einteilen von Aufgaben, schriftliche Kommunikation mit Lehrern, Selbstmotivation, Wechsel von Pausen und Arbeit - das ist wirklich viel und im Grunde wäre das ausreichend. Der Schulstoff kommt da noch obendrauf. Und so sehr unsere Kinder "digital natives" sind, müssen sie in Bezug auf Arbeitsweisen an PC und Handy noch ganz viel lernen. Bloß weil man ein PC-Spiel bedienen kann und Apps selbstständig runterlädt, weiß man eben noch nichts darüber wie Dokumente, PPP oder auch Email-Anhänge funktionieren. Aber sie lernen schnell.
Bei K2 ist ja alles noch viel analoger. Als die Klassenlehrerin anrief und fragte "Wer denn Microsoft Teams Zuhause hätte", stellt ich in diesem Satz schon Kern des Problems fest. Denn sie ist nicht dumm, es hat ihr nur keiner erklärt, was es mit MS Teams auf sich hat und dass die Schule die Lizenzen stellt, die Frage als lauten muss: Wer hat einen Rechner der MS Teams-Fähig ist, also Win 8 oder besser - oder ist bereit sich die App runterzuladen. So werden viele sagen: MS Teams? Kenn ich nicht, habe ich nicht. Und das war's dann wieder mit der Videokonferenz, denn Zoom darf ja aus Datenschutzgründen nicht sein. Es braucht endlich IT Beauftragte an Grundschulen.
Naja, bin ich wohl nicht die Erste, die das feststellt.
Jedenfalls läuft es hier im Wesentlichen gut, weil wir eben die Privilegien haben, die wir haben: Flexible Zeitgestaltung, genug Endgeräte, toleranten Arbeitgeber usw.
Gegen Mittag machte ich mich mit K1 auf zur Schule, er wollte sich Tennisbälle abholen, die er für den Sportunterricht braucht. Auch so ein Ding: Am Gymnasium wird nicht vorausgesetzt, dass jeder drei Tennisbälle Zuhause hat, mit denen er jonglieren üben kann. Ist ja im Moment auch nicht so einfach einzukaufen. Also konnte er sich selbstverständlich welche abholen. Auch wenn er keinen Drucker zur Verfügung hätte, könnte es sich ausgedruckte Materialien im Sekretariat abholen, wenn das nötig ist.
Also liefen wir zur Schule, ich kaufte gleich noch Joghurt für K3 ein, der atmet seinen Kokosjoghurt einfach weg.
Danach noch eine Runde Predigt schreiben, bis zum Mittagessen und danach einen Moment der Ruhe für mich, bis ich mit K1 wieder losmusste, zur Allergiespritze. Unser Auto wird im Moment nur für Arzttermine bewegt, aber da kommt bei sechs Personen auch schon ein bisschen was zusammen. Ich glaube, meine Krankenkasse, in die ich über Familienversicherung reingerutscht bin, ärgert sich heute noch über den Tag, als sie mich aufgenommen hat.
Während wir unterwegs sind, backt der Mann mit den daheimgebliebenen Muffins, die gibt es, als wir zurück sind, sehr fein. Ich mag ja diese Limokuchen :)
Dann musste noch schnell Obst abgeholt werden, was ich zum Anlass nahm weitere Kinder zu bewegen: K4 in der Kraxe, K3 und K2 liefen selbst und waren Räuber, die ich fangen musste - K3 wurde so warm, dass er unterwegs Jacke ausziehen wollte - was ich bei 0 Grad dann doch verboten habe.
Wir holten unser Obst, dann ging es im Galopp zurück und zum Abendessen. Mit nur einer halben Stunde Verspätung war ich in der abendlichen Videokonferenz, der Mann hatte pünktlich mitgemacht, so sind wir allen ganz gut gerecht geworden.
Danach blieb nur Sofa.
Gute Vorsätze: Naja. 10000 Schritte schaffe ich immer, Sport habe ich wegen Grippeimpfung ein bisschen pausiert, Klavier gespielt habe ich exakt einmal...

Gegessen:
Joghurt, Kaki, Apfel
Kartoffelsuppe
Salat, Grapefruit, Brot