Samstag, 9. Januar 2021
und auf ins Wochenende
08.01.2021
Ich weiß gar nicht, warum ich das noch so mitberechne, ist ja eh alles egal. Solange ich rechtzeitig bemerke wann Sonntag ist, läuft ja eh alles gleich: Halbwegs im Rhythmus bleiben, arbeiten, wann immer die Kinder es zulassen bzw. schlafen, dazwischen Haushalt, Familie und ganz wichtig: Alle vor die Tür jagen.
Heute ging ich mit K3 und K1, die anderen waren schon draußen gewesen um im "Schnee" zu spielen - wenn wir ehrlich sind, ist das ja nur Matsch, aber sie kennen es ja kaum anders, darum nennen sie es Schnee und sind nach wie vor sehr begeistert. Sie bauten ein Fort (aus Holz), in dem Schneebälle gelagert wurden, die es auch noch in der Kategorie "mit Matsch gefüllt" und "mit Kohle gefüllt" gab. Dann wollten sie, das ich rauskomme, um eine Schneeballschlacht zu machen, aber bei aller Liebe, da war es bei mir dann vorbei. So werden die Bälle wohl im Fort liegenbleiben müssen, so ein Pech. Sie dürfen sie aber nehmen, wenn Einbrecher kommen sollten und die dann damit bewerfen, um sie zu verjagen. Wie gesagt, sie werden wohl da liegen bleiben, aber in der Theorie gibt es einen guten Zweck.
Ansonsten plätscherte der Tag dahin, wann immer es ging, arbeitete ich ein bisschen und abends hatten der Mann und K1 noch eine Konferenz - ich komme schon auf meine Arbeitszeit, halt immer zerstückelt und es ist irgendwie unbefriedigend, weil man das Gefühl hat, dass man ständig 5 Bälle in der Luft hält aber nie etwas schafft, aber es funktioniert insgesamt. Schön ist anders, aber was ist schon schön, dieser Tage.
Coronablues in the house, ich muss rausgehen und atmen, dann wird das auch wieder besser.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Kaki
Weißkohl-Kartoffel-Pfanne
Brot, Salat, Chips



Ein neuer Schrank, ein neues Bett...
07.01.2021
Noch keinmal vertippt beim Datumschreiben, das ist doch auch schonmal was.
Das Highlight des Tages heute, neben all den üblichen Dingen, war, das mein Vater vorbeikam (das allein ist natürlich schön) und meine alten Kinderzimmermöbel vorbeibrachte.
Meinen Vater hatte ich seit den Herbstferien nicht gesehen und wir hätten wahrscheinlich auch jetzt keinen Besuch vereinbart, wenn es nicht insofern notwendig geworden wäre, als dass er die Möbel loswerden musste. Da meine Eltern einen Teil ihres Hauses vermieten werden, ist da eine große Umbauaktion gelaufen und einiges muss weg. Wir können den Schrank und das Bett aber wiederum gut brauchen, also musste das jetzt mal über die Bühne gehen.
Mein Vater kam also zum Mittagessen, wir luden das Bett und einen Schrank aus. Dann baute ich den Schrank im Kinderzimmer ab, der dafür in den keller wanderte, wo er einen Teil des dort herumstehenden Krempels schluckte. Währeddessen baute mein Vater im Nähzimmer mein altes Bett auf, das jetzt als Gästebett dient und schließlich bauten wir gemeinsam im Kinderzimmer meinen alten Schrank auf, den jetzt K1 bekommt. Sein alter Schrank, der jetzt im Keller steht, war qualitativ nicht so hochwertig, die Schubladen klemmten und daher war das ein guter Tausch. Das war alles sehr anstrengend aber dann waren wir sehr zufrieden, es gab noch Kaffee und dann fuhr mein Vater wieder nach Hause. Da wir alle in den letzten Wochen kaum aus dem Haus gekommen waren, hielten wir das Risiko für vertretbar, da er allein kam, waren wir auch rechtlich im grünen Bereich.
Im Anschluss lief ich mit K2 und K3 noch durch die Stadt um unser Obst abzuholen und die Kinder müde zu kriegen, sowas ist ja auch immer wichtig.
Zuhause dann Kidner ins Bett und eine Videokonferenz für die Arbeit, das ging aber alles ganz gut. Im Anschluss noch eine Geburtstagsfeier über Zoom, das wurde sehr nett und irgendwann war es zwei - ich weiß auch nicht, wie das immer kommt. Mal schauen, wie das dann mit dem Aufstehen klappt...

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Reisauflauf
Kirschli-Kuchen
Salat