Mittwoch, 16. Dezember 2020
Großeinkauf, Distanzbeschulung II mit paralleler Arbeit
15.12.2020
Nach dem gestrigen Halbmarathon war klar, dass ich nicht um vier aufstehen würde, aber um sechs ging dann doch. Ich bereitete schonmal Frühstück vor, heute würde nicht so lange geschlafen, ich will von den Schulaufgaben nicht zu viel in den Nachmittag legen.
Außerdem wollte ich Einkaufen. Mein Plan war, um 7.15 Uhr am Discounter zu sein, dann sollten die frühsten Einkäufer weg sein, aber der Rest noch nicht da. Klappte super. Im Anschluss durch den Drogeriemarkt und jetzt fehlt nur noch ein "normaler" Laden, dann sind wir durch mit den Lebensmitteln, ich hoffe bis nach Weihnachten. Ich habe diesmal nicht detailliert geplant, aber mit den Gemüselieferungen und dem Markteinkauf, den ich ggf. immer machen kann, sollten wir mit unseren Vorräten über Weihnachten kommen, denke ich.
Wir haben dieses Jahr auf die Planung von Weihnachtsmenüs verzichtet. Es ist hier niemandem wichtig und stresst uns nur. Heiligabend gibt's Lasagne, das mögen alle gern, den Rest werden wir dann sehen.
Zuhause halfen tatsächlich alle beim Auspacken, dann gab's Frühstück und dann versuchten wir parallel die Kinder an der Arbeit zu halten, K3 und K4 zu beschäftigen und selbst ein paar Arbeitssachen zu schaffen - es ging mehr schlecht als recht. Das muss noch besser werden. K1 arbeitet einfach nicht selbstständig, er liest uns lieber ständig seine Aufgabenstellungen vor.
Ich muss früher aufstehen, damit wenigstens das Mittagessen vorbereitet ist, das geht parallel nicht - und die Aufgaben, für die ich viel Konzentration brauche, muss ich vielleicht auch frühmorgens machen, dann ist jedenfalls Ruhe. Wir werden das noch optimieren.
So gab es jedenfalls ein unzufriedenes Mittagessen, ich hatte auch noch zu wenig gekocht, aber mit den Pizzaresten von gestern ging es dann.
Über das ganze Theater vergaß ich meinen Zahnreinigungstermin, der Termin für die Allergiespritze war auch verschludert worden - sowas liegt mir dann ja auf der Seele. Aber das haben wir dann geklärt und dann ging es mir besser.
Der Mann holte noch ein Ebay KA Weihnachtsgeschenk ab, K1 machte seine vertrödelten Schulaufgaben und ich kümmerte mich um das Paket für meine Eltern, inklusive Telefonat und Debatte, ob/wann/in welcher Konstellation man sich sehen könnte. Ich weiß es doch auch nicht. Aber schöne Geschenke habe ich.
Dann machten wir es uns mit Keksen und Adventskalenderbuch gemütlich, zumindest ein bisschen Gab auch wieder Streit, die Kekse sind alle, also nachbacken - noch mehr auf meiner To-Do-Liste. Es ist schwierig. War aber auch schön.
Abendliche Probe/Planung für Heiligabend. Danach Glühwein mit dem Mann, das war doch auch mal was. Viel geschafft, denke ich. Es wird schon werden.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Heidelbeeren (jetzt sind sie alle, buhu)
Papas Argadas, Salat, Pizzarest
Salatreste



Distanzbeschulung, Zahnarzt, Geschenkekauf und ein spontaner Halbmarathon
14.12.2020
Ich hab's getan: Ich bin meinen Halbmarathon gelaufen - und morgens war das tatsächlich noch nicht ansatzweise so geplant. Sag einer, ich wäre nicht spontan.
Der Tag ließ sich gut an, verhaltenes Ausschlafen, ich hatte um 10 Uhr einen Zahnarzttermin, bis dahin hatten dann alles gefrühstückt. K1 bekam erste Aufgaben von der Schule, K2 machte aus Solidarität irgendwas mit der Anton App (ich wollte das in dem Zusammenhang nicht kontrollieren).
Kontrolle beim Zahnarzt war okay, Füllung muss erneuert werden, aber das reicht im Februar.
Zuhause weiteres rumstreiten mit K1, was er wie machen muss, mal schauen, ob wir da besser werden, einen Funken Hoffnung habe ich. Der Mann fuhr unterdessen in die Kita und holte unser Obst und ein paar Sachen für die Kinder - die werden ja auch nicht mehr hingehen und wer weiß, wann es im Januar wieder losgeht...
Mittagessen mit K3 vorbereiten dauert natürlich länger als ohne, also aßen wir später als sonst, was an sich nicht schlimm ist, aber dadurch wurde der Nachmittag kürzer. K1 hatte Logopädie, ich kaufte in der Zeit in Ruhe ein paar Sachen ein (Sekt im Angebot, man muss die Feste feiern, wie sie fallen).
Der Nachmittag verlief sich dann recht schnell, diese Stunden zwischen 16.30 Uhr und Beginn der Vorbereitung für's Abendessen gleitet mir durch die Finger. Ich bestellte Geschenke, suchte bei Ebay nach noch ein paar Kleinigkeiten für die Jungs, zack war es 18 Uhr.
Ich machte mich gerade fertig zum Laufen, als meine Laufpartnerin schrieb, dass sie nicht fit wäre. Nun war ich ja schon umgezogen, also entschied ich allein zu laufen, nahm aber ausnahmsweise das Handy mit.
Ich war ja dieses Jahr eigentlich für einen Halbmarathon gemeldet, der dann ausfiel und hatte mir vorgenommen, den dann Solo zu laufen, wusste aber nicht so recht wie und wann. Als ich loslief, kam mir der Gedanke: Jetzt oder nie. Das Wetter war gut, ich fühlte mich gut und ich konnte dem Mann Bescheid sagen, weil ich ja das Handy dabei hatte. Also erstmal gucken, wie es läuft - lief gut. Bei 12km sprach ich dem Mann eine Nachricht drauf, dass ich es versuchen würde, bei 16km gab ich nochmal einen Zwischenstand. Da wusste ich, dass ich es schaffen würde. Die Zeit war am Ende sogar super (also für meine Verhältnisse): 2h21 - ich hatte beim offiziellen Lauf unter 2h30 geplant und das dann Solo auch deutlich zu schaffen, erfreute mich sehr.
So, wäre das auch erledigt, wunderbar!

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Heidelbeeren
Pizza mit Gorgonzola und Grillgemüse
Salat



Streaminggottesdienst, Nachtspaziergang und der letzte Ninja-Warrior Fernsehabend
13.12.2020
Puh, die Tage strömen so vorbei, ich habe das Gefühl ich komme zu nichts und es ist noch so viel zu tun und wenn ich dann nachträglich blogge, fällt mir nicht mehr ein, was eigentlich gewesen ist.
Ich war nicht für den Gottesdienst verantwortlich, also blieb ich mit den Kleinen Zuhause und guckte den Livestream. Bei der Gelegenheit stellte ich fest, dass unser HDMI Kabel, mit dem ich Laptop und Fernseher verbinde, kaputt ist. Das passte sich ja, ich wollte ohnehin ein paar Elektroartikel kaufen, aber angesichts des bevorstehenden Geschäftsschluss wurde es eine Sammelbestellung am Sonntag und nicht der richtige Einkauf am Montag. Es fällt mir immer noch schwer, nicht so sehr, weil ich glaube, dass es die Elektronikkette mehr verdient hätte, als ein Internetanbieter, mein Geld zu erhalten. Aber der Postbote tut mir Leid - und ich kaufe immer noch am liebsten mit Anfassen und ggf. Beratung als online - mir ist die Auswahl online zu groß. Deswegen mag ich auch Gebrauchtkauf (also auch wegen Preis und Nachhaltigkeit und so) - man hat nur eine Sache zur Auswahl und muss entscheiden, ob man sie nimmt, oder eben nicht. Fertig.
Als der Mann mit den beiden großen Kindern wiederkam hatte ich noch nicht mal das Essen fertig - war aber auch egal, es wurden nur Reste aufgewärmt. Aber es ist schon erstaunlich, wie wenig man schafft, wenn die Kleinen um einen herum rennen. Ich weiß schon, warum ich so früh aufstehe.
Wir aßen und erledigten dann weiter diese vielen kleinen Dinge im Haushalt, die so anstehen, inklusive Abmeldung der großen Kinder vom Präsenzlernen.
Nachmittags gingen wir los, weil ich einen Termin hatte, um den Gottesdienst zu Heiligabend, der draußen stattfindet, vor Ort zu besprechen. Es wurde gerade richtig dämmrig, das wird schön!
Im Anschluss fand ich die Familie nicht wieder, weil ich im Dunkeln so schlecht sehe, sie sich aber nicht vorstellen konnten, dass ich sie übersehen könnte. Sie konnten auch nicht weg, weil K2 seine Brille verloren hatte - aber schließlich fand ich dann erst die Familie und dann die Brille wieder.
Zuhause gab es Abendessen und die kleinen Kinder gingen bereitwillig ins Bett - die großen wollten unbedingt noch die letzte Folge Ninja Warrior gucken (diesmal mit "Promis"), aber selbst sie sahen ein, dass nicht bis 0.15 Uhr geguckt werden könnte, auch wenn sie am nächsten Tag nicht in der Schule sein müssten und so brachen wir nach der Hälfte ab und gingen alle ins Bett.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Heidelbeeren
Reste Wirsingquiche
rot Bete Apfelsalat