Sonntag, 22. November 2020
Vorbereitungen...
21.11.2020
Erstmal ausgeschlafen. Das tat so gut. Als ich um halb acht wach wurde, fühlte ich mich wunderbar frisch, aber der Mann bestand darauf, dass er auch mit K4 aufstehen könnte. Also schlief ich noch eine Runde weiter, irgendwann wunderte ich mich, dass es immer noch nicht hell sein sollte und stellte fest, dass es einerseits halb zehn und andrerseits gar nicht mehr dunkel war. Der Mann hatte abends die Außenrollos runtergelassen, da kam natürlich kein Licht durch.
Nachdem ich dann endlich aufgestanden war, gab es ein ausgiebiges Frühstück. Dann ging ich eine Runde mit K2 und K3 über den Markt und zum Schreibwarenladen. Auf dem Rückweg gab es noch einen kleinen Zwischenfall mit einem Roller, nassem Laub und einem Hundehaufen. Genau so, wie man es sich vorstellt... Schön, dass ich von unterwegs den Mann vorwarnen konnte: Mach die Waschmaschine leer, wir kommen...
Auf den Schreck gab es erstmal Punsch und Kekse und dann machte ich mich an die Arbeit. Die Predigt war nämlich noch nicht fertig und ein bisschen anderes war auch noch liegen geblieben, das musste ich noch abarbeiten.
Im Anschluss wollte ich gleich ins Nähzimmer, wo ich enttäuscht feststellen musste, dass die Zange, die ich gekauft hatte, den abgebrochenen Bit auch nicht entfernen konnte. Letztlich konnte ich aber das Teil ausbauen und bestelle jetzt ein Ersatzteil, ehe ich mich noch weiter ärgere. Für die Tischsets, die ich machen wollte, brauchte ich ohnehin nur die normale Maschine und ein paar Tage kann ich wohl auf die Overlock verzichten.
Dann musste ich schnell Essen vorbereiten, der Hunger war groß, und so verschob ich die Tour zur Packstation auf den späteren Abend. Eine Runde Wäsche und dann gab es schon Abendessen.
Dann wollte ich mit den großen Jungs nochmal los, das Paket zur Post bringen, aber K3 bestand darauf, dass er auch groß genug wäre und mitkommen dürfe. Durfte er dann auch, mit Schlafanzug und Schneeanzug drüber und er war so stolz. Da mussten wir unbedingt noch eine kurze Runde über den Spielplatz anschließen.
Dementsprechend platt fiel er Zuhause ins Bett und wir spielten mit den Großen noch eine Runde Zug um Zug.
Schöner Familienabend, ich bin froh, dass wir im Moment weniger Fernsehen durchsetzen, das tut allen gut.

Gegessen:
Brötchen, Ei
Lachs auf Spitzkohl