Sonntag, 1. November 2020
Einmal Ausschlafen, bitte.
31.10.2020
Wie schön, schon wieder ausschlafen! Luxusleben, hier.
Auch wenn Ausschlafen hier natürlich nicht mehr das ist, was es mal war, bin ich schon sehr zufrieden damit, länger im Bett liegen zu bleiben. Da kann ich auch zwischendurch mal eine Runde mit den Kindern kuscheln, spielen, stillen usw. Es gab sogar einen Kaffee im Bett, daran, dass mir der gebracht wird, arbeiten wird noch...
Spätes ausgiebiges Frühstück, dann eine Runde auf den Markt. Einkaufen musste ich leider auch noch. Danach eine Runde Arbeit und noch eine Fahrradtour mit der Mission wie am Freitag: Eine bestimmten Adventskalender zu finden. Der war aber wieder ausverkauft und es blieb bei Schokolade und Apfelpunsch als Ersatzkauf.
Aber K4 freute sich über die Fahrradfahrt. Er entdeckt jetzt auf dem Rücksitz ganz viele Sachen und freut sich sehr über Laster, Busse, Ampel usw. Dabei kann er richtig sauer werden, wenn ich vergesse, ihn an der Ampel drücken zu lassen.
Zuhause mit den großen Kindern einen schnelle Trainingseinheit, das war super und die Kinder waren echt gut dabei!
Dann ging es los zur Gemeinde, letzter Präsenztermin vor dem kleinen Shutdown (außer Gottesdienst, der bleibt offen, allerdings mit sehr reduzierter Zahl der Teilnehmenden und der Vorgabe, dass alle, die können, den Livestream gucken).
Aber diesen einen Termin wollten wir noch wahrnehmen, er war für die Kinder und die werden nächsten Monat noch genug zu leiden haben. Es ging um eine Feier zum Reformationstag. Ich wollte kein Gegenprogramm zu Halloween bieten, aber eine Ergänzung - ein Gegeneinander finde ich dabei kontraproduktiv, aber die Feier des Reformationstags liegt uns als Kirche natürlich näher, als Halloween. Für die Kidner war das gut so, im Grundschulalter verstehen sie ja den Mehrwert einer Reformation schon ganz gut und konnten klar benennen, warum das Thema wichtig ist.
Coronakonformität klappte auch gut, überwiegend waren wir draußen, drinnen sind die Kinder unproblematisch mit Maske und (mit ein bisschen Erinnern) Abstand unterwegs. Für alle war es eine tolle Veranstaltung und dann haben wir uns bis hoffentlich in den Dezember verabschiedet.
Aufräumen und Abwasch führten dazu, dass wir erst um kurz vor zehn wieder Zuhause waren, die Kinder waren entsprechend müde und blieben nur noch kurz auf dem Sofa sitzen.
Schöner Tag.

Gegessen:
Brötchen, Marmelade, Schokocreme
Käse-Lauchsuppe, Punsch vom Feuer