Sonntag, 11. Oktober 2020
Endspurt!
10.10.2020
Es geht dem Urlaub entgegen und ich freue mich sehr. Heute schon erstmal ausschlafen bis sechs, das tat gut. Um das richtige Wochenendgefühl zu bekommen, gab es einen Keks zum Bloggen dazu. Außerdem bereitete ich ein richtiges Samstagsfrühstück vor - einmal in der Woche muss das sein, auch wenn wir wahrscheinlich nicht alle am Tisch sitzen würden. Ich wollte die Jungs nicht zwingen, aufzustehen, gerade an ihrem ersten Ferientag, wenn eigentlich nur ich aus dem Haus musste.
Aber letztlich waren doch 3/4 wach und dabei und das war sehr schön und gemütlich. K4 fiel zum Schluss noch ein, dass er jetzt unbedingt noch stillen musste - dadurch musste ich dann Fahrradfahren, um pünktlich zu kommen. Eigentlich hatte ich laufen wollen, damit ich eine Chance hatte, meine 10500 Schritte zu erreichen, aber das wurde dann nichts. Ich übe mich darin, da nicht so perfektionistisch ranzugehen und tröste ich, dass ich im Wochendurchschnitt trotzdem okay bin, zumindest, wenn ich es schaffe, am Sonntag noch ein bisschen zu gehen. Aber das sollte wohl möglich sein.
Dann Arbeit, erst fünf Stunden mit Teenies, mehr oder weniger Unterricht, aber auch viel Gequatsche, tatsächlich über Gott und die Welt. Das muss so sein und das finde ich gut. Zum Ende wurde es noch sehr intensiv bei den Fragen: Was glaubst du? Was hindert dich, dich taufen zu lassen? Gute Fragen mit guten Antworten und ich finde das schon toll, wenn Kinder immer größer werden. Diese Gruppe begleite ich in der Konstellation seit zwei Jahren.
Zwischendurch kam der Rest der Familie und brachte Mittagessen bzw. machte Pommes für alle. Das hatten wir so eingeführt, als K4 noch regelmäßiger gestillt werden musst und haben es jetzt so beibehalten. Sehr nett!
Im Anschluss ging es für mich gleich weiter: Eine langfristige Konzeptionierung, aber mit Kuchen :) Das war sehr nett, auch anstrengend, aber auch absolut effektiv, ich denke, wir werden da etwas tolles Neues auf die Beine stellen.
Der Tag war hinterher immer noch nicht zu Ende, Musikprobe stand auch noch an, aber das ist ja immer eher Kür als Pflicht und wir sind so gut eingespielt, dass es schnell geht. Zwei Gespräche im Anschluss und dann war ich 12 Stunde nachdem ich aus dem Haus gegangen war, wieder Zuhause. Kann man machen, muss ich aber nicht öfter haben - ich bewundere jeden, das das werktäglich macht. Das ist schon echt kräftezehrend, finde ich. Aber ich habe andererseits auch nicht den Ausgleich mit dem Wochenende, vielleicht ist das dann anders.
Zuhause lief jedenfalls nicht mehr viel: Essen, Sofa, Bett. Noch ein Tag bis zum Urlaub - aber wer würde schon zählen ;)

Gegessen:
Laugenstange, Ei
Pommes
Schokomuffins und Biskuitrolle
Reste One-Pot Reis und zu viele Kekse (Essen als Stresskompensation, passiert mir nicht oft, aber in diesem Fall schon. Obwohl es gar nicht so stressig war, aber die Gesamtlast war irgendwie hoch. Egal.)