Donnerstag, 8. Oktober 2020
Einkaufstour im Regen
07.10.2020
Joah, es bringt ja nix über's Wetter zu klagen, also lass ich es.
Wenn ich morgens aufstehe ist es ja immer dunkel, aber neu ist jetzt, dass es noch dunkel ist, wenn wir uns an den Frühstückstisch setzen. Deswegen gab es heute auch Kerzen für alle und K3 war so glücklich. Er bekam so ein kleines Brett mit einem Schneemann und einer Kerze daneben, vor vielen Jahren mal im Erzgebirge gekauft. Die Bullerbü Idee war dabei, dass an den Adventstagen jedes Kind seine Kerze am Platz hat und man sie bewundernd anschaut, während man friedlich und fröhlich am Familienfrühstück teilnimmt. Naja, hat ein Jahr lang ganz gut geklappt, dann fehlte einem Schneemann der Kopf, wir begannen zu arbeiten und es war vorbei mit den friedlichen Wochenendfrühstücken. Heute ist der Tisch unserer verfressenen Familie so voll, dass eh kein Platz wäre, aber meine Nerven halten das bei vier Kindern ohnehin nicht aus mit dem Feuer. Immerhin einen Adventskranz gab es bisher immer, es gibt noch Hoffnung.
Diesen Schneemann holte ich jedenfalls wieder raus in der Hoffnung, K3s Laune zu heben und nebenbei angebrannte Geburtstagskerzen zu verwerten und das klappte wirklich ganz wunderbar. K3 war so begeistert, küsste den Schneemann und redete die ganze Zeit mit ihm. Das war schonmal richtig gut.
Alle Kinder gingen aus dem Haus bzw. wurden gebracht. Um zwanzig vor acht fiel K1 ein, dass er genau jetzt mit seinem Freund verabredet war - naja. Wieder was gelernt: Wenn man sich für eine Zeit verabredet, sollte man vorher auch losfahren, beamen können wir noch nicht.
Wir fuhren Lastenrad und brachten ihn hin, im Anschluss war Markteinkaufstag. Im Moment kaufe ich fast jedes mal am Blumenstand ein - diesmal gab es gefärbte Heide - sieht aus wie Feuerwerk, oder, wie der Verkäufer sagte: Wenn man die Augen ganz fest zukneift, dann geht's. Ich dachte, dass ich bestimmt immer lachen muss, wenn ich sie sehe und das ist in diesen Zeiten ja auch nicht zu verachten.
Zuhause dann viel Arbeit, aber mit ein bisschen mehr Zeit, weil der Mann K4 jetzt später abholt und dann nur eine halbe Stunde rumbringen muss, bis er K3 abholt. Das ging diesmal gut, weil er ohnehin noch einkaufen musste und ich konnte länger arbeiten. Das war auch nötig, weil wieder Kleinkram auftauchte, die technischen Sachen nicht so funktionierten, wie ich wollte usw.
Mittagessen zu fünft, dann noch eine Runde Arbeit, ich war nicht fertig geworden. Im Anschluss gönnte ich mir 10 Minuten Mittagsschlaf - nähen hätte sich ohnehin nicht gelohnt. War aber keine gute Idee, so wurde es sehr knapp, K2 zum Cello zu scheuchen.
K2 spielte, ich bekam aussortierte Klamotten geschenkt (die Kinder unserer Freunde dort sind gleich alt, aber immer etwas größer, das ist sehr praktisch), dann lief ich einmal durch den Drogeriemarkt und holte dann K2 wieder ab.
Wir wollten dann ein Eis holen aber unser bevorzugter Eisladen macht schon Winterpause. Der Eisladen direkt nebenan (wie machen die das?) war noch offen, da schmeckt nur das Eis nicht so gut. Aber K2 nahm es tapfer auf sich, das nochmal zu probieren. Schmeckte aber tatsächlich nicht so gut.
Eine Einkaufsrunde im Regen, Vorräte an glutenfreiem Zeugs aufstocken, nächste Woche ist Urlaub und sowas habe ich lieber dabei, wenn ich nicht weiß, wie die Läden ausgestattet sind. Platz genug sollten wir haben, ist ja schließlich kein Zelt dabei.
Dann machten wir den Versuch K2 eine Hose zu kaufen, aber entweder gab es sie nur mit Schnürung und so eng kann ich eine Schnürung gar nicht ziehen, dass sie ihm passt, oder sollten 30€ kosten. So sehr brauchte er sie dann auch nicht.
Dann war aber immer noch Zeit, wenn wir K3 nicht dabei haben, sind wir so schnell unterwegs. Also gab es noch eine heiße Schokolade für ihn und einen Espresso für mich - wohl fühle ich mich allerdings bei solch unnötigen Ladenbesuchen nicht. Nächstes Mal dann doch die Thermoskanne - nur einen guten Platz zum unterstellen brauchen wir noch, immer nur im Auto ist auch nicht so schön.
Während K2 Sport machte, arbeitete ich ein bisschen, das ging ganz gut - aber auch das wird langfristig spannend, weil es dann doch irgendwann kalt wird im Auto.
Dann brachte ich K2 schnell nach Hause und fuhr weiter, um mein hybrides Bibelseminar zu machen. Es stand ja noch in Frage, wie gut es mit einer technisch günstigen Minimallösung geht - und es ging sehr gut. Wir brauchen noch einen kleinen Lautsprecher, damit auch die online Teilnehmer*innen gut gehört werden, aber dann reicht es schon. Mein Laptop Mikro ist anscheinend gut genug. Sehr schön.
Zuhause war ich aufgedreht, wie immer nach so einer Veranstaltung und kam nur schlecht runter, daher zu spät ins Bett. Aber darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an - im Urlaub werde ich wahrscheinlich nur Schlafen...

Gegessen:
Joghurt, Mango, Apfel
Chili con Tofu
Salat, Schokolade