Dienstag, 15. September 2020
30000 Schritte
Fühlte sich aber gar nicht so sehr danach an :)
Ich mag es grundsätzlich, dass unsere Kinder größer werden, aber eine Sache, die ich besonders mag, ist, dass die Distanzen, die man gemeinsam problemlos zurücklegen kann, auch größer werden. Natürlich noch nicht mit den Kleinen, aber für die großen ist es selbstverständlich, dass alles, was wir hier im Ort erreichen müssen, fußläufig erreicht wird. Manchmal nehmen sie sich ihr Fahrrad, einfach weil es Spaß macht, aber im Großen und Ganzen laufen wir hier fast überall hin, ohne groß drüber nachzudenken.
Dadurch kriegt das laufen auch für mich wieder eine Selbstverständlichkeit und als die Uhr vormittags schon 10000 Schritte feierte, war ich tatsächlich erstaunt - ich war doch nur ein paar Meter gelaufen, weil ich Briefe weggebracht hatte.
Der Tag war insofern etwas anders als sonst, weil K4 nicht in die Kita ging. Seine Bezugserzieherin war nicht da und wir fanden die Idee eigentlich gut, dass er nach dem Wochenende nochmal ein bisschen Ruhe Zuhause hat. Aber der Rest ging in Kita und Schule, ich brachte K3 hin und diesmal ging er auch ohne zu weinen. Er ist früher schon fröhlicher in die Kita gegangen, aber es wird wieder besser und wenn ich ihn abhole ist er immer bestens gelaunt.
Der Mann hatte sich einen Termin zur Planung von einem Sprachkurs in unserer Gemeinde gemacht, es passte sich gut, weil er eben nicht bei der Eingewöhnung sein musste. Ich ging mit K4 auf dem Rücken mit, brachte unterwegs die ersten Briefe weg und ging dann weiter, während er den Termin wahrnahm. Natürlich müsste ich das nicht tun, aber wahrscheinlich wären wir an diesem Vormittag ohnehin spaziert, also ging ich eben von Haus zu Haus und trug Briefe der Gemeinde aus. Aber ich habe mir fest vorgenommen, nur noch die wegzubringen, die sich tatsächlich mit meinen Wegen vereinbaren lassen, alle anderen schicke ich mit der Post.
Als der Mann fertig war, trafen wir uns wieder und nahmen und das Eiscafé als Ziel vor - eigentlich wollten wir dahin, wo ich auch schon mit K1 gewesen war, aber das war noch zu, also gingen wir zu unserem Standard Eiscafé und tranken da in der Sonne Cappuccino bzw. Milchshake. K4 war hingerissen vom Milchshake. Wie schön, dass wir wenigstens ein bisschen Zeit und Alltagspause zusammen hatten - nächste Woche klappt es ja vielleicht dann auch mal ohne K4, allerdings habe ich da dann Montag schon einen Zahnarzttermin und meine Schwester ist zu Besuch. Aber es geht voran, ich habe die berechtigte Hoffnung, dass wir es irgendwann schaffen mal zu zweit einen Kaffee zu trinken, ohne, dass jederzeit ein Kind dazwischenfunkt :)
Während der Mann dann mit K4 zusammen K3 abholte telefonierte ich mit der Celloverleiherin, es braucht ein größeres Cello für K2. Klappt schon am Dienstag, sehr schön.
Dann gab es Mittagessen auf der Terrasse und ich telefonierte ausführlicher mit meiner Schwester. Zwischendurch machte ich noch die Essensplanung für die Woche, alles schön in der Sonne auf der Terrasse. Der Sommer gib nochmal alles und ich liebe es.
Als K1 nach Hause kam wurde es unruhiger, der kommt doch immer etwas angespannt aus seinen langen Schultagen und kompensiert das dann Zuhause. So schön.
Entsprechend schleppend kamen wir dann auch los, um zum Sport für die Kinder zu fahren, meine Güte, das ist echt nichts für meine Nerven, den Kindern zuzusehen, wie sie sich anziehen...
Dann Kinder abgeben, Wocheneinkauf, schnell noch ein Eis. Wir nahmen eine Freundin von K2 mit und brachten sie nach Hause und natürlich verquatschten wir uns da noch ein bisschen. Also musste ich mich beeilen, dass ich halbwegs pünktlich zum Laufen loskam, aber es ging noch. Allerdings war es so warm, dass wir langsamer waren, als in der letzten Woche, schade. Aber das wird schon wieder.
Der Rest des abends verging auf dem Sofa, die 30000 Schritte mussten ja auch wieder vergammelt werden ;)