Montag, 14. September 2020
Kaffeebesuch
Nachdem der Kuchen lange genug verlockend in der Küche rumgestanden hatte (24 Stunden), wurde er heute dann endlich gegessen :)
Aber erstmal war noch Arbeit angesagt, sowohl für mich als auch für K1. Ich hatte zwar predigtfrei, durfte aber singen und musste entsprechend früher zur Probe da sein, K1 hatte Beamerdienst. Aber dennoch war Aufstehen erst um sieben, auch weil ich nicht kochen musste. Sonntags gibt es Reste. Und in diesem Fall auch Kuchen.
Also nur die verkürzte Morgenroutine, trotzdem wurde es dann etwas knapp und K1 und ich gingen zügig zur Gemeinde. dann machte jeder sein Ding. K2 kam auch noch, verpasste allerdings am Billardtisch, dass der Gottesdienst schon begonnen hatte, den musste ich während der Predigt erstmal suchen gehen.
Nach dem Gottesdienst Briefe verteilen, das wird ich diese Woche noch beschäftigen, fürchte ich, aber ich werde auch großzügig frankieren bei allen, wo ich nicht ohnehin vorbeikomme.
Auf dem Rückweg ging ich direkt wählen, wurde erstmal angepampt, dass ja nur drei Leute ins Wahllokal durften. Auf meine freundliche Rückfrage, ob man das dann nicht an die Tür schreiben könnte, damit man selbst darauf achten kann, kam nur Gemurmel. Schade. Drei Kreuze, dann gingen wir nach Hause.
Zuhause verschwanden die großen Jungs an den PC, ich machte mir Resteessen warm und dann fuhren der Mann und ich mit den Kleinen in die Stadt, um den Karton mit den Windeln wegzubringen. Dass nahezu die ganze Garage mit gespendeten Sachen vollstand, macht zumindest ein bisschen Mut.
Als wir zurückkamen gab ich die Parole: "Alle helfen eine halbe Stunde mit, dann ist es hinterher für alle schön" aus und das funktionierte super (auch, weil der Mann am Vormittag den schwierigen Part schon übernommen hatte, indem er den Garten aufgeräumt hatte.) Teller, Tassen, Gläser auf's Buffet, Kaffeemaschine raus, Tische saubermachen, Wäsche abnehmen und legen, Kuchen schneiden, Getränke raufholen - fertig.
Passte genau, dann kamen die ersten Gäste, der Mann ging noch schnell wählen und dann hatten wir einen tollen Nachmittag. Die Kinder beschäftigten sich fast allein, machten auch allerhand Blödsinn, den ich ignorierte, ich hoffe, sie haben alle Sachen, die sie uns heimlich "geklaut" haben, wieder zurückgebracht... Sonst werden wir's wohl in den nächsten Tagen merken. Den Schlauch von der Kaffeemaschine fand ich jedenfalls beim Ins-Bett-bringen noch.
Um sieben war Schluss, das Aufräumen ging zügig und der Garten ist jetzt immer noch schön und aufgeräumt. Ich hätte ja Lust, nächste Wochenende gleich wieder Leute einzuladen, mal sehen, was der Mann dazu sagt. Wir sollten die Zeit, in der man draußen sitzen kann, ausnutzen, im Winter will ich eigentlich keinen da haben...
K3 war sehr traurig, nur mit uns zurück zu bleiben, ließ sich dann aber ins Bett bringen, die überdrehten großen Kinder brauchten ein bisschen, gingen dann aber gut ins Bett. Nur K4 brauchte mehrere Anläufe, aber dann ging auch das.
Ich musst das Tanverfahren meiner Bank erneuern, als ich "nur mal schnell" eine Überweisung machen wollte, das ging mir noch sehr auf die Nerven (und ich kann für's erste nicht mehr überweisen, weil das noch Briefpost benötigt). Der Mann machte die Überweisung und so kommt K2 noch zu Pullovern mit Wendepailletten. Hoffentlich freut er sich angemessen, ich habe dafür schon wieder beträchtlich Nerven gelassen... Egal.
Der Abend klang auf dem Sofa aus, plötzlich kam die Müdigkeit und ich ging recht früh ins Bett.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Pfirsich
Linsencurry-Reste
Kuchen (Apfelkuchen und Marmorkuchen)
Wirsinglasagne-Reste