Dienstag, 1. September 2020
Ups, da hat ja bald jemand Geburtstag...
... dachte ich in den letzten Tagen öfter. K4 wird in den nächsten Tagen 1. Nun ist es ja so, dass der erste Geburtstag vom Geburtstagskind nicht über die Maßen wahrgenommen wird, von daher kommt die Aufregung maximal aus der Umgebung. Dazu kommt, dass die älteren Geschwister im Moment so mit sich beschäftigt sind, dass sie den Geburtstag ein bisschen aus dem Blick verloren haben. Am wichtigsten ist aber sicherlich: Der Geburtstag ist durch die Legotage voll belegt, daher wird es kein großes Geburtstagsprogramm geben. Ist auch nicht so schlimm, ein bisschen nachfeiern können wir am folgenden Wochenende, aber Geschenke sollten schonmal besorgt werden.
Deswegen machten wir uns am freien Vormittag schon wieder auf in die Stadt, um mal nach Geschenken zu schauen, diesmal nur mit K4, K3 ist ja immer noch in der Kita. Wir fanden auch einiges: Eine Lösung zum Musikhören im Zimmer der Kleinen, das ist zwar letztlich für beide, aber das macht nichts, schließlich spielt K4 fast ausschließlich mit Besitztümern der Gr0ßen. Die Ausstattung für den Kitastart (Tasche, Brotdose) bekommt er auch und dann gibt es noch ein bisschen klassisches "Spielzeug", das besorgen wir in den nächsten Tagen noch. Puh! Wäre das auch auf den Weg gebracht, dann kann ich mir ja den Kopf über den passenden Kuchen zerbrechen.
Ansonsten so:
Frühes Aufstehen, Vorbereiten usw. Es bleibt alles gleich, oder zumindest ähnlich, aber die Routine, die Ruhe am morgen, das sichtbare "geschafft haben" freut mich immer wieder.
Gemeinsames Frühstück mit K3, der immer wieder weinte - egal welche Uhrzeit, er kommt einfach schlecht aus dem Bett. Selbst wenn er von selbst aufwacht ist er immer erstmal eine halbe Stunde knörig. Kann man nichts machen, muss man einfach aushalten, ist um Sieben aber wirklich nicht schön.
Der Weg in die Kita war aber schon total in Ordnung, K4 schlief noch eine zweite Runde, sodass ich, als ich zurückkam, noch ein bisschen Einkaufszettel schreiben konnte.
Als er dann wach war, machten wir uns auf in die Stadt, aßen noch ein kleines zweites Frühstück im großen Bäckerladen und träumten davon, dass wir so in zwei, drei Wochen, nach der Eingewöhnung, einmal montags nur zu zweit Frühstücken gehen könnten. Haben wir früher oft gemacht, wurde dann immer wenige, in letzter Zeit natürlich gar nicht mehr. Abends zu zweit weggehen war seit der Geburt von K4 auch nicht mehr drin - erst war er zu klein, dann war Pandemie, auch nach den Lockerungen wollte ich nicht unbedingt einen Babysitter im Haus haben. Wenn wir dann mal Essen waren, dann war es "dienstlich", mit Freunden und K4, oder gleich mit der ganze Familie. Wann das anders wird, weiß ich noch nicht genau, aber mit dem Frühstücken, das sollte doch bald mal klappen.
Nach dem Einkauf holten wir jedenfalls K3 wieder ab, K2 kam auch recht bald nach Hause, K1 kam spät. Alle gemeinsam hatten sie, dass sie ihre Brotdosen nahezu voll wieder mitbrachten, teilweise mit abstrusen Ausreden (ich will mein Essen genießen und nicht in 15 Min reinschlingen, deshalb esse ich erst gar nichts) und da ist mir doch mal der Kragen geplatzt. Ich habe mich bei den Brotdosen immer wieder auf Deals eingelassen, richte nur Obst und Gemüse, dass sie mögen, jetzt sogar neuerdings mit (Vollkorn)toast, weil Brot ja so schrecklich ist - die haben da echt viel Wahlfreiheit, aber dann soll bitte auch gegessen werden. Naja, klassische Familiendebatte, muss wohl auch mal sein. Nochmal ein paar Vorlieben geklärt, K2, der immer am meisten schielt, was die anderen haben, bekommt jetzt erstmal Käsebrötchen mit, mal schauen, wie lange das gut geht und dann hoffe ich, das Thema ist für's Erste wieder erledigt.
Hausaufgaben für alle und Kaffee für mich und dann los zum Sport bzw. Wocheneinkauf für uns Große. Das ging schnell genug, dass noch Zeit für ein Eis war, dann mussten wir abholen und natürlich ging es sich nicht aus, in zehn Minuten an der Schule zu sein, sodass ich zu spät zum Elternabend kam. War aber inhaltlich nicht so problematisch, ich kenn die Nummer ja schon, die Klassenlehrerin auch, von daher war es wirklich mehr ein Treffen der anderen Eltern, ein paar Absprachen (Klassenfahrt fällt erstmal weg, aber ein Wochenendausflug ohne Busfahrt wäre denkbar) und ein etwas längeres Gespräch mit einer anderen Mutter und dann war ich so rechtzeitig Zuhause, dass ich das ins-Bett-bringen von K4 übernehmen konnte.
K1 packte noch neue Klamotten aus (Ebay KA), war sehr zufrieden und danach hörte ich von oben nicht mehr viel. Der Mann und ich saßen noch auf dem Sofa rum - das Abendprogramm könnten wir auch mal optimieren, aber die Kraft habe ich dafür im Moment nicht so richtig übrig. Wird schon noch irgendwann.

Gegessen:
Joghurt und Obst, Frischkäsebrezel
Tacos
Eis (Delizia)
Salat