Dienstag, 4. August 2020
... und wieder da
Wir sind aus dem Urlaub zurück und es wird sicherlich noch einen Urlaubsrückblick geben, aber dafür brauche ich ein bisschen mehr Zeit und Ruhe. Ehrlicherweise sind wir seit Samstag wieder hier, aber bisher war ich noch mit Ausschlafen am morgen und Familienzeit am Abend beschäftigt. Der Rhythmus der Kinder hat sich natürlich verschoben, was bei den Großen nicht so schlimm wäre, die kann man ja einfach in ihre Zimmer schicken und die sind dann da mit lesen und CD hören sehr zufrieden. Aber K3 hat jetzt so oft gehört, dass er groß ist (passte ja auch im Zuge mit Schnullerentwöhnung und Trockenwerden sehr gut), dass er das hetzt total verinnerlicht hat. Ergo: Er hält es nicht für notwendig vor uns ins Bett zu gehen. Das haben wir am Sonntag nochmal so durchgehen lassen, bzw. der Mann hatte sich mit ihm hingelegt, gab aber um neun Uhr völlig entnervt auf. K3 spielte dann sehr zufrieden, während wir ein Spiel spielten und ging dann um halb elf mit uns zusammen ins Bett. Hmm. Hätte ich nicht erwartet, wir waren nachmittags mit ihm zusammen Beeren pflücken gewesen und da war er auf der Autofahrt schon fast eingeschlafen - aber eben nur fast.
Montag jedenfalls:
Erster Tag der Arbeitswoche, aber für mich noch frei. Ich habe der Versuchung widerstanden schonmal in die Arbeitsemails zu gucken. Ich wusste, es wird nichts weltbewegendes sein, weil ich Teams auf dem Handy installiert und da auch ab und an reingeguckt habe. Wenn etwas schlimmes gewesen wäre, wäre es auch da aufgetaucht. Also ein letzter entspannter Tag.
Mittelmäßig langes Ausschlafen. Wir müssen ja mal wieder ein einen vernünftigen Rhythmus kommen.
Ruhiges Frühstück weil K1 es vorzog so zu tun, als hätte er nicht mitbekommen, dass es Frühstück gibt. Der hat morgens im Moment einfach so schlechte Laune und sein Buch lockt ihn so sehr, dass wir ihn einfach lassen. Ich will ihn nicht zwingen, bringt auch nichts und von daher darf er dann einfach liegenbleiben. Schlafen täte ihm noch besser, aber soweit ist er noch nicht.
Den Vormittag haben wir mit allgemeinen Aufräum- und Küchenarbeiten verbraucht: Die Pflaumen in unserem Garten sind zur Hälfte gut und ich habe sie zu Marmelade gekocht. Wenn ich sie zu lange hängen lasse, sind sie voller Maden, das übliche Problem bei Pflaumen. So sind sie noch etwas sauer, aber in Marmelade geht es gut.
Überhaupt Marmelade: Meine Gläser sind bald alle, ich habe am Sonntag noch 3kg Johannisbeeren zu Marmelade verkocht und Heidelbeeren auch noch. Das sieht gut aus für den Winter. Heidelbeeren bräuchte ich aber noch zum Einfrieren, da gab es auf dem Plantage nicht mehr genug. Ich hoffe auf Montag und eine reine Blaubeerplantage.
Mittagessenvorbereitung, Essensplanung für die nächste Woche. Noch ist alles ein bisschen anders, aber der Alltag nähert sich. Einkaufszettel vorbereiten, nebenbei immer wieder Wäsche. Die normale Wäsche ist fertig (fertig ist ja relativ, wir haben ja seit der Rückkehr aus dem Urlaub auch noch Sachen getragen), aber es kommen ja immer noch die Schlafsäcke, Picknickdecken usw. Aber wir sind auf einem guten Weg.
Die Biokiste kam und ich freue mich sehr, dass wir wieder bei normaler Vorratslage an Milch, Brot und Joghurt angekommen sind. Obst und Gemüse ist noch zu wenig, aber das wird schon. Die Salatpflanzen im Garten sind alle nicht mehr gut gewachsen, da muss ich Mittwoch nachpflanzen und hoffe, dass der Marktstand noch Setzlinge hat. Dafür ist Zucchini und Kürbis schön, die Pflaumen sind gut und die Kartoffeln müssen dringend gehäufelt werden. Für's erste habe ich welche beim Beerenhof mitgenommen. Tomaten sind auch toll, bisher leider nur grün, mal sehen, was das wird.
Ansonsten ist vor allem Gras gewachsen, das noch nicht gemäht werden kann, weil ja überall Wäschen hängt.
Mittagessen, dann machte ich mich mit K2 auf den Weg zum Einkaufen. Der kam halbwegs gern mit, erinnerte sich an seine "großer-Sohn-Qualitäten" und war echt hilfreich. Es ist ja immer das gleiche: Wenn das eine Kind bockig ist, ist das andere besonders engelhaft. Außerdem weiß er inzwischen, dass der Einkäufer auch mitbestimmen kann, was man kauft. Daher gab es Marshmallows und eine Legozeitschrift, das finde ich für 1,5 Stunden einkaufen nicht überbezahlt. Jetzt ist der Kühlschrank jedenfalls voll, fehlt nur noch der Markteinkauf am Mittwoch.
Nach Rückkehr und Verräumen der Einkäufe musste ich noch schnell stillen und war dann zum Joggen verabredet. Ich bin im Urlaub nur zweimal zwei kleine Runden gelaufen, wollte vor allem neue Schuhe ausprobieren, von daher war ich gespannt - ging aber. Meine Laufpartnerin war auch nicht fitter, so wurden es dann zwischendurch ein paar Gehpausen, aber 14km insgesamt für mich war gut. Die zwei Kilo mehr, die ich mir aus dem Urlaub mitgebracht habe, müssen ja auch wieder weg - von daher wird hier jetzt wieder systematischer Sport gemacht.
Das ist einerseits für meinen Körper gut, sowohl das Joggen als auch die Fitness Workouts an den Tagen dazwischen. Vor allem brauche ich den Sport aber für mein seelisches Gleichgewicht. Die Ruhe, das Wissen, dass ich einmal nur für mich etwas mache, das Ausgepowert sein, all das trägt nicht unerheblich zu meiner Laune bei. Auch wenn der Uralub aktiv war, ich fast jeden Tag mehr als 10.000 Schritte gemacht habe, ist das ja nicht das gleiche wie eine Stunde richtiges Workout. Also: Mehr Sport!
Als ich zurück war, gab es Abendessen, dann brachte ich K3 ins Bett und nach einem Buch und einer Geschichte ging es dann auch, er schlief. Mit den großen Kindern spielten wir noch eine Runde Big Citiez (kann ich guten Gewissens empfehlen, werde dafür aber nicht bezahlt), dann musste auch die ins Bett bzw. Duschen und wir hatten Ruhe im Wohnzimmer. Auch mal schön.
Alles in allem: Guter Urlaubsausklang mit der richtigen Mischung zwischen Ruhe und Aktivität.

Gegessen:
Laugenstange mit Honig
Kartoffel-Kohlrabi-Auflauf
Krautsalat, Oliven, Brot mit Käse aus der Biokiste (Endlich wieder! Den habe ich vermisst!)