Mittwoch, 1. Juli 2020
Geburtstags-Dienstag
Wenn man erst in den Geburtstag hineinfeiert, dann plötzlich ganz angeregt diskutiert und irgendwie feststellt, dass es schon ganz schon spät (oder früh) ist und man aber trotzdem am nächsten Morgen um halb sechs aufstehen muss, dass kommt man in Summe irgendwie nur auf 3 Stunden Schlaf. Aber dafür war ich erstaunlich wach, als ich runterging um den Geburtstagstisch zu richten und Muffins vorzubereiten - der Mann hatte Geburtstag, halbrund sogar, und das wollten wir ja auch angemessen feiern.
Allerdings wollten viele auch gern schlafen und K3 hatte ja Kita, daher hatten wir das Geburtstagsfrühstück nach hinten verlegt. K3 ist zur Zeit auch nicht der angenehmste Partner beim Essen, von daher erhofften wir uns dadurch Entspannung. Ich machte also alles fertig, weckte dann K3 und brachte ihn mit Müslifrühstück in die Kita. Dann machte ich noch einen mittelkurzen DM Einkauf (seit ich Packtaschen am Fahrrad habe, kann ich so viel transportieren, das ist schon toll!) und danach versammelten sich alle zum gratulieren und Essen. Meine Schwester war auch noch da und so fühlte es sich fast ein bisschen nach Festgesellschaft an. Nicht, dass mir meine Familie nicht reicht würde, aber so ein bisschen Besuch zum Geburtstag macht es immer ein bisschen besonders.
Danach wurden Geschenke ausgepackt. Während des Auspacken realisierte ich, dass nahezu alle Geschenke zum großen Oberthema "Ernährung" gehörten - Pilzzucht, Räucherofen, Müslischale, Trinkbecher für's Zelten - sogar K1 schenkte eine Trinkflasche für's Fahrrad. Nur gut, dass K2 für ein bisschen Deko sorgte (allerdings mit Pilz) und es auch noch Socken und ein Buch gab... Aber anscheinend ist dieses ganze Thema Essensherstellung als Hobby hier im Moment ziemlich angesagt. Und wir sind eben schon ziemlich viel in diesem Draußen unterwegs und passen unsere Hobbys an. Ist ja auch eine Erkenntnis und der Mann freute sich jedenfalls.
Dann musste meine Schwester los, und wir fuhren auch gleich weiter zum Ausflugsprogramm und gabelten unterwegs K3 an der Kita auf. Wir wollten in ein kleines aber feines Freilichtmuseum - ich war etwas unsicher, wie interessant das für die Kinder werden würde, aber die sind mit ihren Rollenspielen so schnell an jedes Setting angepasst, dass das überhaupt kein Problem war. Was mich rührt ist, dass sie inzwischen K3 völlig selbstverständlich mit einbeziehen.
Zwischendurch gab es die Muffins - ich hatte noch überlegt, ob ich überhaupt alle mitnehmen sollte. War eine gute Idee, das zu tun. Ich hatte ein halbes Kirschlikuchen-Rezept in Muffins verwandelt, weil der Mann sich was mit Kirschen gewünscht hat. Die waren auch lecker (sind sie immer), der Knaller waren aber die Schoko-Kokos Muffins mit einem Klecks Schokocreme in der Mitte. Die kommen unbedingt ins Repertoire und sind für uns viel leichter zu realisieren als jede Art von Muffins, die irgendeinen speziellen Riegel oder ein Konfekt mit verbackt, weil die nämlich immer Milch oder/und Gluten enthalten und es dann für irgendein Kind eine Sondervariante geben muss. Schokocreme haben wir immer vegan im Haus, das klappt super.
Also wir nach dem Freilichtmuseum noch Zeit hatten, machten wir uns kurzentschlossen noch auf den Eidechsenweg, einem Rundweg der direkt hier losging. Die angegebenen 4km waren etwas knapp gerechnet, der Weg war aber super, unter anderem durch eine Sandgrube - ich habe Fotos gemacht, da sag es aus als wären wir am Strand. Und eine Eidechse haben wir auch gesehen. Zum Schluss gab es am versprochenen Ausguck zwar keine Hochlandrinder zu sehen, aber startende und landende Segelflugzeuge, das war für die Jungs mindestens genauso gut.
Zuhause haben wir dann Essen bestellt, Cocktails gemacht, gegessen. K3 war auf der Fahrt eingeschlafen, hatte aber genug Muffins gehabt und schlief einfach durch. Der brauchte wohl mal Schlaf...
Ein toller Geburtstag für einen (meinen) tollen Mann. Familienvater in Elternzeit ist nicht immer nur einfach, ich weiß das ja aus meiner Elternzeit noch zu genau. Ich freue mich auch schon, wenn wir wieder anders aufteilen und er mir auch wieder Kollege ist - aber im Moment genießen wir alle die unterschiedlichen Varianten, die wir haben können. Und ich bin froh, dass wir das tatsächlich geschafft habe: Beide hatten immer gleich viel Arbeits- und Elternzeiten und das verteilt vieles schon so richtig gut.

Gegessen:
Laugenkranz, Brötchen, Marmelade und Rührei
Schokomuffin, Kirschmuffin
Lahmacun, Pommes