Dienstag, 23. Juni 2020
Endlich Erdbeerpflücken
Der Tag begann für mich nochmal mit Ausschlafen. Da absehbar ist, dass die Woche für mich sehr voll werden wird, war ich dankbar über diese Möglichkeit. Der Mann kümmerte sich darum, dass die beiden großen Jungs in die Schule kamen und ich schlief mit den Kleinen noch ein bisschen aus. Allerdings machte sich K3 um kurz nach sieben auch auf und ging runter: Mama schläft, ich bin wach, soll er wohl angekündigt haben. Er hat am Montag wegen der Zeitverkürzung keine Kita, aber das gibt Hoffnung für morgen, dass er es gut schafft, aufzustehen.
Ich bequemte mich dann um halb neun aus dem Bett und wir frühstückten zusammen. Tatsächlich haben wir es in der letzten Woche geschafft, die ganze gelieferte Milch und den ganzen Joghurt zu verbrauchen - sonst haben wir manchmal Probleme überhaupt soviel wegzukriegen, dass der Kühlschrank leer wird und diese Woche war plötzlich alles weg. Ich verstehe das Essverhalten dieser Familie nicht.
Jetzt wollen wieder beide Jungs Joghurt mit in die Schule nehmen, dann kaufen wir also wieder Quark für uns - mal gucken, was das wird.
Vormittags hatte ich noch einen Augenarzttermin mit K3, Routineuntersuchung, nach Auffälligkeiten in der U-schlag-mich-tot. Ich habe mit keine Ergebnis gerechnet - aber er ist wohl auf jeden Fall weitsichtig (was an sich noch nicht unbedingt behandlungsbedürftig wäre), aber anscheinend ist das eine Auge auch besser als das andere. Also werden wir in Kürze weittropfen müssen und dann wird ausgemessen und wir sehen weiter.
Dann gings zügig nach Hause, Mittagessen musste ja auch noch vorbereitet werden. Und der Rhabarberkuchen, den ich als Sonntagskuchen vergessen hatte, wurde ein Montagskuchen.
Die Jungs kamen ganz zufrieden nach Hause, Mittagessen lief harmonisch und nach einer Mittagspause (K3 legte sich selbstständig auf unser Bett und schlief ein), machten wir uns auf zum Erdbeerhof. Aufgrund der Coronabestimmungen dürfen Kinder zur Zeit immer nur in Begleitung von Erwachsenen auf's Feld, in 1:1 Betreuung. Das geht für uns aber nun mal nicht. Also gingen wir zu einem kleinen Hof, der mit den Erdbeeren keine große Werbung macht und die auch immer eher nicht so schick macht, in der Hoffnung, dass die keine solche Begrenzung hatte. Habe ich auch richtig eingeschätzt, war auch alles leer und unproblematisch - wir mussten allerdings schon ziemlich suchen. Aber wir haben unsre 8kg zusammengekriegt.
Zuhause hatte ich keine Zeit mehr zum Verarbeiten, weil ich zum Joggen verabredet war. Als ich zurück war, turnte K3, der ja Mittagsschlaf gehabt hatte, immer noch durchs Bett und ich musste erstmal Einschlafbegleiten. Als das geschafft war, war es fast neun und der Rest des Abends stand im Zeichen von Erdbeermarmelade und Erdbeeren-zum-Einfrieren-Putzen-und-Kleinschneiden.
17 Gläser später (2 Sauerkirsche vom eigenen Baum kamen noch dazu), waren wir dann fertig. Das reicht noch nicht ganz, aber für's erste war es gut.
Kurze Sofarunde und dann schnell ins Bett.

Gegessen:
Laugenstange, Marmelade, Schokocreme
Kartoffelsalat und veg. Bratwurst
Rhabarberkuchen
Erdbeeren