Samstag, 30. Mai 2020
Vermischtes
Ich musste erst einen Augenblick überlegen, woher mir diese Kategorie so bekannt vorkam. Aber nach kurzem googlen fiel es mir ein: Aus der Tageszeitung. Meine Eltern hatten (und haben) eine klassische städtische Tageszeitung abonniert, die auch regelmäßig gelesen wird. Ich habe als Jugendliche mit dieser Zeitung Zeitunglesen "gelernt": Erst nur die Geburtsanzeigen, dann mal eine Kolumne im Lokalteil, später auch Politik und Wirtschaft - Sport immer nur sporadisch. Das Dienstag-Kreuzworträtsel habe ich mit Begeisterung gelöst und habe dabei auch tatsächlich mal 50DM gewonnen. Ich weiß noch wie heute, die Lösung war "Savoyen", ich wusste noch nicht mal, was das ist, habe aber brav auf dem Weg zur Schule die Postkarte mit der Lösung direkt bei der Zeitung eingeworfen. Hat sich gelohnt, das Geld gab es übrigens per Verrechnungsscheck, noch sowas, was ich bis dahin nicht kannte.
Naja, lange Rede, kurzer Sinn, in dieser Zeitung gab es auch die Kategorie "Vermischtes" und genauso fühlte sich dieser Tag auch an: Arbeit, Hausarbeit, Familienzeit, Freizeit - von allem ein bisschen.
Es ging los mit Ausschlafen und gemütlichem Frühstück. Das war schonmal super. Dann radelten K1 und ich in die Gemeinde. K1 musste dort technische Dinge üben und ich war zur Begleitung dabei. Ich konnte nebenbei ein bisschen was anderes arbeiten, es kamen und gingen immer mal wieder unterschiedliche Leute, die unterschiedliche Dinge wollten. Den meisten konnte ich tatsächlich durch ein paar Klicks und dem Arbeitsdrucker helfen und das ist doch wirklich mal nett.
Mir wurde auch geholfen: Mein Arbeitslaptop erkannte nach einigen Tagen seinen Akku nicht mehr und jemand mit deutlich mehr Fachkenntnis nahm sich seiner an.
Im Anschluss radelten K1 und ich einkaufen, nachdem ich mich versichert hatte, dass K4 noch nicht verhungert, wenn ich nicht vorher die Milch vorbeibringe. Ging aber, er war wohl abgelenkt, weil er beim Reifenwechsel zuschauen durfte.
Also gingen K1 und ich zusammen einkaufen, für ihn das erste Mal seit Monaten, aber es war trotz Samstag und kurz-vor Feiertag erstaunlich leer und ging sehr gut. Mit zwei Fahrrädern haben wir dann auch alles gut nach Hause transportiert.
Zuhause gab es dann eine Kaffee und Eis Pause. Ich steh im Moment total auf kalte Milch mit einem doppelten Espresso und einem Schuss Sirup. Ich wäre ja auch interessiert an diesem Trendkaffee, dessen Namen ich mir nicht merken kann und immer googlen muss: Dalgona. Aber ich bin nicht bereit dafür Instant Kaffee zu kaufen, von daher lebe ich mit meiner Kreation und bin auch glücklich.
Dann gab es noch einiges an Wäsche zu falten und abzunehmen, ein paar Vorbereitungen für kommende Gottesdienste und die Abendessenvorbereitung. Während das im Ofen war, ging ich meinen reparierten Laptop abholen (das ist Service: wurde abgeholt und repariert innerhalb von drei Stunden, Kostenpunkt: Eine Tafel Schokolade - besser geht's nicht, was bin ich froh solche Freunde zu haben). K2 begleitete mich mit dem Roller, der brauchte Bewegung und ich freute mich über die Begleitung.
Zuhause gabs dann Essen und jetzt gibt's hier nur noch Sofa und Chillen, denn auch so ein vermischter Tag macht müde...

Gegessen:
Laugenstange und Obstsalat
Maiskolben, Kartoffelspalten und Spitzkohl