Freitag, 15. Mai 2020
Alles vorbereitet
Eben haben wir noch gemeinsam den Kuchen verziert, den der Mann mit K3 zusammen gebacken hatte (ein Baustellenkuchen) und die Geschenke eingepackt und jetzt kann es eigentlich losgehen, mit der Geburtstagsfeierei. Seit einigen Monaten sagt K3 nun zuverlässig, dass er zwei ist, in den letzten Tagen haben die großen Brüder mit ihm geübt, dass er nach seinem Geburtstag dann ja drei ist.
Heute morgen bin ich erstmal ganz früh einkaufen gefahren. Im Moment habe ich einen Rhythmus, nach dem ich so alle 10 Tage einkaufen muss, zwischendurch gehe ich noch auf den Markt und wir bekmmen eine Abokiste von einem Bauernhof in der Nähe. Da sind beispielsweise auch Milchprodukte drin. Trotzdem ist das dann immer ein großer Einkauf, zumal seit ein paar Tagen sowohl passierte als auch geschälte Tomaten alle waren und wir auch noch Mais brauchten. Das kaufe ich seit einigen Jahren nur noch palettenweise, genau wie Bohnen, Kirschen, Koksmilch. Das sieht jetzt zwar immer sehr nach Hamsterkauf aus, aber was soll ich machen – große Familie isst viel.
Zu Hause hatten die Jungs schon gefrühstückt und gingen eigenständig an die Arbeit, während ich noch schnell etwas aß und dann dazukam. Es war zäh, sowohl bei mir als auch bei den Jungs. Wir sind alle nicht ganz fit, die Aufgaben waren K1 immer abwechselnd zu schwer und zu langweilig, naja, irgendwas ist immer. Darüber hinaus wollte ich erstmal noch das Geburtstagsshirt für K3 sticken und nähen, weil ich (richtig) geahnt hatte, dass ich nach dem Mittagessen nicht unbedingt mehr wollen würde. Und da ich diese Woche schon reichlich gearbeitet hatte und morgen auch noch ein paar Fortbildungseinheiten und Gottesdienstplanung anstehen, arbeitete ich also ein bisschen parallel, schaute ab und zu nach den Schulaufgaben und der Stickmaschine.
Nachmittags nutzen die Jungs ihren Computertag voll aus und K3 kriegte irgendwann den Lagerkoller, stellte sich vor mich hin und sagte: Papa, K4 und ich machen jetzt eine Tour. Wir gehen jetzt raus, wir brauchen frische Luft. Da der Mann auch einverstanden war, gingen die drei tatsächlich und ich habe mich noch ein bisschen hingelegt.
Zum Abendessen war ich wieder auf der Höhe, Geburtstagsvorbereitungen sind auch gemacht, jetzt arbeite ich noch ein bisschen und dann freue ich mich auf frühes Schlafen und Ausschlafen morgen früh.
Gegessen:
Obst und Joghurt
Vegetarischer Hot Dog und gebackener Weißkohl
Das gleiche noch mal, weil es so viel Reste gab