geschäftiges Wochenende
19.-20.06.20212
Das Wochenende verging wie im Flug. Mal schauen, was ich noch zusammenkriege.
Der Samstag begann mit nicht so langem Ausschlafen. Vor der Musikprobe wollte ich zumindest Kuchen backen und zum Markt damit ich dann im Anschluss in Ruhe würde frühstücken können. Ursprünglich war K2 für nachmittags zum Geburtstag eingeladen worden, spontan wurde K1 noch dazu geladen. Das hat mit seiner Zöliakie aber immer einen etwas höheren Aufwand - ich hatte versprochen, dass er einen Kuchen mitbringt, den er essen darf. Also erstmal Tortenboden backen, die Erdbeeren holte ich noch vom Markt.
Dann Probe, leider schon etwas spät begonnen, weil ich spontan noch ein neues Medikament für den Mann holen musste, das neue alte hatte er nicht vertragen.
Ich kam also schon etwas später zurück als ich gedacht hatte, musste dann den Kuchen fertigmachen und schließlich noch Pizza für K1 besorgen, die natürlich im ersten Laden nicht da war, wie das dann immer so ist...
Als ich nach Hause kam musste ich schon los um die Jungs zum Geburtstag zu bringen - als ich zurückkam konnte ich dann endlich frühstücken, die anderen tranken Kaffee und aßen den Kuchen (natürlich hatte ich für uns auch einen mitgemacht, bin ja nicht blöd)
Nachmittags musste ich dann ein bisschen arbeiten und Salat für den Abend vorbereiten, dann fuhr ich noch zur Gärtnerei um einen Dankeschön Blume für unseren Impfarzt zu holen.
Das Deutschlandspiel sah ich in Etappen, zwischendurch musste ich die Jungs noch wieder abholen, aber mich stört das ja nicht so - 90 Minuten am Stück sind mir eher zu viel.
Begeisterte Kinder ob des Fußballergebnis, die wir kaum nach Hause kriegte. Ging dann aber, allerdings war ich Zuhause so erledigt, dass ich nicht mehr für den Folgetag vorbereiten wollte.
Deswegen auch Sonntag ein früher Start, Frühstück und Picknick mussten vorbereitet werden.
Über Nacht hatte es so gründlich gewittert, dass wir jetzt Open Air feiern konnten, es war sehr angenehm.
Erst Probe, dann toller Gottesdienst mit viele Leuten, hinterher Zeit zum Spielen und Reden und Eis essen.
Nachmittags brachte ich dann erst meine Schwester zum Zug, dann fuhr ich mit dem Mann noch die Blume wegbringen. das war nett, die Kinder freuten sich über die Autofahrt - haben sie ja sonst kaum. Die großen Kinder genossen "sturmfrei" und PC Spielen.
Der Abend wurde nicht lang, ich war dann auch durch, aber sehr zufrieden. Auf in die nächste Woche!