Wolfssichtung
14.06.2021
Nicht ganz so spektakulär wie es vielleicht klingt, aber für einen mir bekannten Vierjährigen schon ein Highlight.
Schon in der Quarantänezeit hatten wir K3 versprochen, wenn diese vorbei ist, einen Ausflug zu machen. Er wünschte sich den örtlichen Tierpark. Der hat schon lange wieder geöffnet, erst nur mit Test, jetzt nur mit Anmeldung, also habe ich das eingeplant.
Wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind, will K3 immer gern mit (Stoff)tieren reden, ich bin sehr regelmäßig Findus, der Weihnachtsbär sprach auch immer und dann gibt es eben noch den kleinen Wolf, der im Waldstück auf dem Weg zur Kita regelmäßig heult und mit K3 spricht, bevor die beiden dann in die Kita bzw schlafen gehen, je nach Tag-Nacht-Rhythmus. Dieser kleine Wolf lebt in besagtem Tierpark, letzten Winter haben wir ihn schonmal besucht, jetzt wollten wir wieder hin. Seit das klar ist, ruft K3 häufig aus dem Nichts heraus: Kleiner Woholf? und ich muss dann antworten und dann versichern sich die beiden gegenseitig, wie sehr sie sich aufeinander freuen. Ein bisschen Sorge hatte ich schon, ob das so klappt, Wölfe sind ja eher nicht so tagaktiv - aber: Ein Wolf war da. K3 hat ihn bewundert, dann hat sich der Wolf in den Schatten zurückgezogen, aber er hat ihn gesehen und war damit total zufrieden.
Außerdem gab's natürlich noch ein paar andere Tiere zum angucken, einen Spielplatz, ein Eis - es war ein sehr gelungener Nachmittag.