Wochenende, nachgereicht
12.-13.06.2021
Puh, ich komme kaum rechtzeitig zum Bloggen, aber der Vollständigkeit halber das Wochenende noch nachgereicht.
Das Samstag begann früh, denn ein Arbeitseinsatz war (nicht von mir) schon auf neun Uhr angesetzt worden. Aber gut, ich wollte, dass der Sandkasten aus dem Innenhof entfernt wird, dann musste ich wohl auch helfen :) War aber schön und ging letztlich recht schnell. Jetzt ist der Innenhof der Gemeinde wieder schick und kann für alle Outdoorevents genutzt werden.
Beim sandschaufeln musst ich ein bisschen überlegen, woher mir der Bewegungsablauf so bekannt vorkam - dann fiel es mir ein: Ist wie Schneeschaufeln, nur leichter, weil man ja eine viel kleinere Schaufel hat.
Im Anschluss ging es gleich weiter, Fensterkindergottesdienst. Da haben wir inzwischen schon viel Routine. Es wird wahrscheinlich der letzte, bald startet auch der Kindergottesdienst wieder, allerdings beobachte ich die Zahlen noch voller Misstrauen. Wir werden sehen.
Als wir nach Hause kamen, war es halb fünf. Der Mann hatte unterdessen ausgeruht, er hat eine neue Medikation, das ist im Übergang immer schwierig, aber auch ein Beerdigungs-Vorgespräch gemacht.
Ich blieb nur kurz und ging dann mit den drei Großen zum Minigolf, K3 hatte sich das sehr gewünscht. Wir hatten immer gesagt: Wenn Sommer ist, ist der Minigolfplatz wieder offen. Neulich sprach ich davon, dass ja jetzt Sommer ist (und er eine kurze Hose anziehen soll, oder so), da kam es wie aus der Pistole geschossen: Es ist Sommer? Gehen wir Minigolf spielen?
Also dann Minigolf. K3 spielte mit großer Leidenschaft, die anderen auch, allerdings etwas ehrgeiziger, es war wirklich schon und zu viert ist man auch halbwegs schnell durch.
Abendessen wurde bestellt, dafür war dann nicht auch noch Zeit, aber da hat sich auch keiner beschwert :)

Sonntag war dann Gottesdienst mit der Neuerung, dass wir alle hingingen, bzw. der Mann vorweg ging und wir hinterher kamen. Das war sehr schön, endlich mal wieder mit "vielen" Leuten (35, aber der Trend stimmt), endlich mal wieder mehr Gemeinschaft. Die kleinen Kinder brauchten kurz, waren dann aber voll dabei.
Mittagessen gab es bei der Eisdiele. Nachdem K3 neulich fragte, ob wir uns schon irgendwann mal bei einem Eisladen hingesetzt hätten, dachte ich, es wäre an der Zeit. Dann ging K2 zu einem Geburtstag, wir anderen gingen zurück zur Gemeinde für unsere Jahresversammlung, auch in hybrid. Anstrengend, aber gut, hinterher gab es draußen Kuchen und das tat vielen auch so richtig gut.
Ich habe den Eindruck, dass alle regelrecht ausgetrocknet sind und nach Begegnungen lechzen. Dem will ich gern entgegen kommen - alles, was ich so gestalten kann, dass es möglichst sicher ist (also Draußen), mache ich mit.

Zuhause dann große Erschöpfung, K4 schlief schnell, während der Mann K3 ins Bett brachte, machte ich mich auf die Suche nach K2. Der sollte selbstständig von einem Geburtstag nach Hause kommen. Abgesprochen war gegen sieben, ich hatte ihm nochmal gesagt, dass es nicht deutlich später werden sollte. Um acht war er noch nicht da. Kurz danach kam die Sprachnachricht der Mutter des Geburtstagskind: Sie spielen so schön und können sich nicht trennen. In zehn Minuten schickt sie ihn los
Hmm. Fand ich nicht so gut. Ich holte ihn dann und ärgerte mich ein bisschen, dass ich nicht schon früher losgegangen war. Da war mir ein Anruf dazwischen gekommen. Aber gut, K2 fand's toll, das ist ja auch was wert, und ging dann zügig ins Bett.
Schönes Wochenende, ich könnte jetzt aber Wochenende brauchen :)