Vor-Feiertags-Freitag
30.04.2021
Irgendwie hatte ich den Feiertag nicht so richtig auf dem Schirm, weil er ja auf den Samstag fällt. Ich muss ohnehin arbeiten und ich kaufe tatsächlich außer auf dem Markt nur selten am Samstag ein. Ein Hoch auf flexible Arbeitszeiten.
Jedenfalls erwischte mich schon mein Gemüsehändler am Mittwoch auf dem falschen Fuß, als er mir mitteilte: Freitag sind wir nicht da - Freitag ist ja kein Markt, warum sollte er da sein? Naja, Freitag war also "Vorgezogener", weil am Samstag eben kein Markt war.
So weit, so gut, bei uns war erstmal normaler Freitag, ich konnte eben zusätzlich auch auf den Markt. Das machte ich auch, allerdings erst nachdem K1 und sein Freund in der ersten Videokonferenz saßen und K2 mit Aufgaben versorgt war. AUch wenn der Markt um sieben öffnet, ist dann häufig noch nicht alles so richtig fertig, weil eben um sieben auch nur wenig Leute da sind. Deswegen versuche ich erste gegen halb acht zu gehen, aber dann muss ich eben gerade Kinder verpflegen und so wurde es halb neun - meine Güte, war das voll. Also, im Grunde nicht voll, aber da deutlich weniger Händler:innen da waren, wurde die Schlange am Gemüsestand doch recht lang. Ich hatte die kleinen Jungs mit und die fanden das alles sehr spannend und cool. K3 war sehr lässig, als ihm die Händlerin eine Möhre anbot - nee, mag ich nicht. Fand sie nicht schlimm und fragte was er gern mag, Apfel, oder Banane? Das würde er beides mögen, aber Banane wäre super, teilte er dann freundlich mit - und bekam eine Banane (und K4 natürlich auch) Perfekte Kundenbindung, K3 wird jetzt immer hier hin wollen :)
Am Geflügelstand wo ich die Eier holte, erzählte mir der Verkäufer, der sonst woanders steht (sonst kommt sein Vater), dass er schon 1,5 Stunden fertig war, bevor der erste Kunde kam - ich hätte also doch um sieben schon da sein können... Egal, so war es nett, die Kinder waren auch beschäftigt und die Erdbeeren für das Frühstück des Mannes waren auch noch rechtzeitig Zuhause, perfekt.
Der Vormittag verging mit Haushalt und Aufräumen, es ist unglaublich, wie schnell man wieder alles aufräumen muss, es ist quasi ein permanentes Aufräumen. Ich brauche keinen Saugroboter, sondern einen Aufräumroboter.
Zwischendurch Kuchenpause mit krümeligem Bananenbrot, das hatte ich wohl doch zu lange drin gelassen. 45 Minuten reichen völlig, auch wenn es eine Kastenform ist.
Mittagessen zu siebt, dann durfte Computer gespielt werden und ich zog mich zurück um zu arbeiten.
DIe Jungs wechselten irgendwann nach draußen zum Fußballspielen, K3 durfte mit unter der Auflage, dass sie ihn zurück begleiten würden, wenn er keine Lust mehr hätte. Ich ging einkaufen, bzw. unternahm den Versuch - schon 100 Meter vor dem Laden sah ich die lange Schlange. Ich checkte meinen Einkaufszettel und drehte um. So sehr wollte ich nicht einkaufen. Auf dem Rückweg traf ich gerade den Freund von K1 mit K3 und konnte den Kleinen mit nach Hause nehmen.
Die Jungs hatten nachmittags noch Chorschule, ich bestellte online neue Regalkisten aus Holz, das Pappzeug von IKEA ist irgendwann durch und ich sehe nicht, dass ich da in den nächsten Wochen hinfahre um Ersatz zu beschaffen. Also gibt es jetzt aufgemotzte Obstkisten. Sehr schön. Für K1 gibt es jetzt tatsächlich einen neuen Laptop, seiner hakt immer, war auch nur ein Tablet mit Tastatur und er arbeitet daran so viel - jetzt gibt's was besseres, was auch ein paar Jahre hält. Das Tablet wird K3 bei der Elefanten App erfreuen. Danke, Steuerrückzahlung!
Die Kinder machen noch Chor (diesmal in getrennten Zimmern, wegen Streit) und dann ist es auch schon fast Abend. Wir haben noch einen kurzen Termin, in der Zeit sperren wir die Kinder in den Spielekeller, geben eine Packung Chips mit. Die ist natürlich leer, als wir fertig sind. Ich laufe schnell noch zum Einkaufen, um halb neun ist es da leer genug und ich kann zumindest einen Teil meiner Liste noch abarbeiten.
Als ich nach Hause komme, hat K4 auf's Sofa gekotzt, ist aber quietschfidel - klarer Fall von überfressen. Naja, kommt wohl auch mal vor.
Der Abend wird entspannt, die Kleinen gehen ins Bett, Aussicht auf Ausschlafen am nächsten Tag führt dazu, dass alle etwas länger wach sind - auch okay.

Gegessen:
Joghurt, Apfel
Süßkartoffel-Lauch-Pfanne
Salatreste, Süßigkeiten