Familienbesuch
28.04.2021
Impftag! Meine Eltern kamen, um bei unserem Kinderarzt geimpft zu werden. Der hatte angeboten, Ü60 Großeltern mit AstraZeneca zu impfen - da hatte ich gern für meine Eltern einen Termin ausgemacht. Ihr Hausarzt konnte nicht sagen, wann er Impfstoff für sie haben würde, also lohnte sich die Anfahrt.
Das verbanden die beiden dann mit einem Besuch bei uns und die Kinder freuten sich schon seit Wochen.
Der Morgen stand also im Zeichen von Essenvorbereitung, das klappte aber alles sehr gut. Da K1 zur zweiten Stunde hatte, ließ ich die großen Jungs etwas länger schlafen und fuhr noch auf den Markt - vor sieben Uhr muss man da nicht aufschlagen, aber so ging es ganz gut.
Dann aufstehen, Frühstück, zwischendurch kamen K3 und K4 - K3 kommt immer selbstständig angezogen, K4 kommt inzwischen auch leise runter und nimmt Rücksicht auf den Mann und gibt ihm die Zeit, die er braucht um den Tag über zu funktionieren.
K3 hatte Laune, das Müsli war falsch (etelid), aber er konnte sich dann doch zum Probieren durchringen und konnte dann doch essen, ohne dass er eine neue Schüssel brauchte. Das kostet im Moment viel Energie, manchmal wäre es einfacher, ihm nachzugeben, aber er ist jetzt in dem Alter, in dem er lernen muss, dass nicht jede Laune verfolgt werden kann. Nicht so einfach, aber es scheint besser zu werden.
Dann Schule, K1 hatte viele Konferenzen, ich hatte eine ViKo, die ich mit Kind auf dem Schoß ganz gut verfolgen konnte.
Schließlich hatten der Mann und ich noch einen Termin, K1 hatte Konferenz, die anderen Kinder fuhren mit und K2 unterhielt die kleinen Kinder während der Wartezeit im Auto. Große Kinder sind toll, aber sowas zeigt mal wieder, wie ätzend es für Eltern ist, wenn man keine Chance auf Betreuung hat.
Schließlich kamen wir so gerade vor meinen Eltern nach Hause, K1 hatte das Essen angemacht und wir aßen alle gemeinsam. Wie schön! Am Vormittag hatten die Kinder sich noch getestet, für die Kleinen hatte ich Spucktests besorgt. Das ging für K3 so gerade, K2 nah den auch dankbar, für K4 ging das nicht, bei dem machte ich dann einen Nasenabstrich, das machte er aber auch gut mit.
Meine Eltern blieben noch für Kaffee und Kuchen in der Sonne auf der Terrasse. Allgemeine Freude und Erleichterung über die erfolgte Impfung, auch wenn uns natürlich klar ist, dass der Schutz sich erst langsam aufbaut.
Danach brauchte ich ein kurzes Schläfchen, meine Kopfschmerzen kamen durch, ich tippe auf Schlafmangel. Aber nach einer halben Stunde ging es, ich machte noch einen Weg für einen Kollegen, damit waren meine Schritte dann auch voll. Im Anschluss traf ich den Rest der Familie beim Geburtstagsbesuch im Garten wieder, wir gratulierten mit Abstand, klönten einen Moment und mussten dann auch bald nach Hause, denn ich musste abends noch arbeiten.
Danach war der Tag auch wirklich zu Ende, das war viel und anstrengend und schön!

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Pfirsich
Pizza mit Grillgemüse
Erdbeerkuchen
Salat