viel Arbeit, ein bisschen Bewegung
15.04.2021
Noch so eine furchtbare Nacht. Ich fand keine erträgliche Position. Selten so gern aufgestanden.
Wurde leider auch nicht besser im Laufe des Tages, immer mal wieder war es okay, aber vielfach eben auch nicht.
Vormittagsarbeit war bestimmt durch eine Konferenz, ein paar gute Impulse mitgenommen.
K4 schläft im Fahrrad ein, aber das gibt die Chance, dass er Zuhause noch einen Mittagsschlaf macht, wenn er in der Kita schläft, hat sich das erledigt, da schläft er sich richtig aus.
Mittagessen, dann muss ich nochmal liegen, Wärme bringt ein bisschen Erleichterung und ich zähle die Stunden bis zur Physio.
Trotzdem fahre ich mit K1 mit dem Fahrrad zum Klavier, Autofahren ist auch nicht angenehm und so kriege ich wenigstens Luft. Während K1 spielt, spaziere ich umher. Ich bewundere die beiden orthodoxen Kirchen im Viertel, aber als ich andere russisch orthodoxen Kirche die Regeln für den Religionsunterricht lese (das einzige auf Deutsch, die anderen drei Schukästen ausschließlich auf russisch), bin ich von jedem Neid auf die hübschen Gebäude kuriert: Wenn ich schon lese, dass die Jugendlichen lernen sollen, sich angemessen ehrerbietig zu kleiden muss ich gar nicht mehr weitergucken...
Rückfahrt, schnelles Abendessen, dann Arbeitskonferenz. Die ist zäh, ich würde ich so gern hinlegen, aber ausgeschaltete Kamera käme nicht gut an.
Um halb zehn ist es geschafft, ich gehe schlafen und finde wieder Erwarten eine halbwegs schmerzfreie Position.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Papaya
Gemüsepfanne mit Eiern und Käse
Salat