Putz- und Aufräumtag
13.03.2021
Wie bei so einer Musterhausfamilie hier :)
Aber erstmal wurde zumindest ein bisschen ausgeschlafen, soweit die Kinder das eben zuließen. Für Kaffee im Bett war leider keine Zeit, wenn ich noch vernünftig frühstücken wollte, man muss halt Prioritäten setzen. Dann machte ich mich durch schlechtes Wetter auf den Weg zur Probe. Das ging dann recht schnell, sodass ich noch für K2 Lieder vorbereiten konnte, die er dann am Sonntag weiterklicken muss. Im Anschluss noch schnell auf den Markt. Die Bankfiliale war ohne Schlange zu betreten, das musste ich ausnutzen und holte schnell Bargeld. Der Geldautomat überraschte mich: Ich wunderte mich, warum, die Klappe nicht geschlossen war, aus der das Geld normalerweise rauskommt. Fand ich aber nicht so schlimm, würde wahrscheinlich zugehen, wenn ich meine Karte reinschob. War aber nicht so, stattdessen die Mitteilung: Hier kann man aufgrund einer technischen Störung nur Geld einzahlen, aber nichts bekommen. Das kannte ich so auch noch nicht, aber ist ja irgendwie cool, dass er nicht gleich vom Netz genommen wird, weil eine Funktion nicht geht, sondern die andere Funktion noch genutzt wird. Geld gab es dann am anderen Automaten.
Gemüseeinkauf, inklusive Kartoffeln, ich hatte also ganz gut z schleppen auf dem Rückweg.
Zuhause war dann Highlive, der Mann hatte die Betten abgezogen und war gerade dabei zu wischen. Bevor ich einen Kaffee hatte war schon klar: Oben muss noch gesaugt werden, die Betten frisch bezogen, Kinderzimmer muss aufgeräumt und gesaugt werden. Puh. Aber gut, was muss, das muss.
Also Betten beziehen, die Jungs anhalten, dass aufgeräumt werden muss, obere Etage saugen.
Die Jungs sind verdächtig schnell fertig, als ich kontrolliere kommt aus allen Ecken das Chaos. ich muss unterstützen, am Ende sind es 1,5 Stunden Räumarbeit, aber jetzt ist es ziemlich ordentlich. Nebenbei sammeln wir 21 von 22 Bibliotheksbücher zusammen, die jetzt irgendwann wieder abgegeben werden müssen.
Jetzt muss am Nachmittag aber noch was nettes passieren, sonst ist der Samstag nur Arbeit, finde ich. Wettertechnisch bietet sich ein Spaziergang nicht an, aber ein bisschen raus muss noch sein.
Dann gibt's Abendessen und im Anschluss hole ich eine Klappmatratze und biete an, dass wir kämpfen können - auspowern auf die andere Art. Nachdem die Ausgangslage klar ist (K3: Kriege ich ein Schwert?) kämpfen wir wie die verrückten mit dem krönenden Abschluss "alle gegen Mama". Das war schön, die KLeinen sind hinterher platt, die großen gucken mit uns noch The Voice, aber dann geht es für alle früh ins BEtt.

Gegessen:
Samstagsfrühstück mit Ei und Laugenbrezel
Brot, Salat, Ofenkäse