WmdedgT 03/2021
Wie gut dass ich auf diesem Weg erinnert werde: Heute ist der fünfte, K1 wird 1,5 Jahre alt (das ist ja quasi ein runder Geburtstag) und Frau Brüllen fragt, was wir heute so alles machen.
Joah, nicht viel anderes als im letzten Monat, aber das sieht wohl bei den meisten so aus.
Der Wecker klingelt um fünf, die Nacht war durchwachsen, aber da ich es früh ins Bett geschafft hatte, geht es ganz gut.
Keine Brotdosen, dafür aufwendiges Mittagessen, das passt sich gut. Wenn nicht alle so gern panierten Fisch essen würden, würde ich das nicht machen. Diese Kleberei... Egal. Leider sind die Cornflakes alle, aber ich entscheide, dass Chips auch gehen müssten. Geht auch, ist auch viel leichter klein zu kriegen und die Panade hat gleich Würze, das wiederhole ich.
Die Kinder lassen sich mit dieser Aussicht auch gleich viel besser wecken, Chips scheint so ein Zauberwort zu sein.
K3 kommt sowieso mit Begeisterung aus dem Bett, denn: Heute ist Karneval. Also in der Kita. Die hatten das freundlicherweise verschoben, damit alle Kinder dabei sein können, bei uns war vor drei Wochen ja noch die Vorgabe: Nur wer muss, darf die Kinder schicken, jetzt sind alle eingeladen. Ab nächster Woche sogar wieder ohne Stundenkürzung - mal schauen, wie lange das gut geht, aber bei uns ist die INzidenz zurzeit tatsächlich sehr niedrig So, genug davon: K3 und K4 mussten also in Kostüme gesteckt werden, die aber warm genug waren, dass sie die Fahrradfahrt überstehen. Also gab es die Kombination aus Thermounterwäsche und Kostüm für K4 und T-Shirt und Kostüm für K3 und ich glaube es passte so ganz gut. Sonne und Bär übrigens, war im Fundus, sie hatten keine großen Ansprüche. K3 wollte nur sicher gehen:
Ich bin aber kein Stinkebär, oder?
Nein, du bist bestimmt ein Honigbär.
Gibt aber keinen Honig in der Kita. Ich bin ein Leberwurst und Fleischwurstbär.
Alles klar.

Also fuhr ich eine Sonnen und einen Leberwurst und Fleischwurstbär in die Kita und gab sie fröhlich ab.
Für mich gab's viel Arbeit, Beerdigungen sind schon immer eine Menge zu tun und da darf einfach kein Fehler unterlaufen (natürlich darf man Fehler machen - aber bei Beerdigungen eigentlich echt nicht...) Zwischendurch stellte ich fest, dass ein Teil meiner Emails nicht abgerufen werden, versuchte das Problem zu lösen, bin nur halb erfolgreich und beschloss es erstmal auszusitzen. Dazwischen ärgerte ich mich, dass ich überhaupt für sowas zuständig bin, aber das half auch nicht weiter.
Ich wurde nicht fertig, bevor ich wieder los musste, um abzuholen - musste nachmittags nochmal ran.
K1 kam mit und K4 war sehr erfreut über die Abordnung. Schnell zum Bauernhof, die Milchvorräte auffüllen - wieder über die Mitarbeiterin geärgert. Letzte Woche war endlich mal jemand Nettes da, aber diese Woche hatte ich wieder den Eindruck, dass es schon echt viel verlangt ist, dass ich da was einkaufen will (oder 8? als Einkaufsbudget einfach zu wenig sind, was weiß ich denn...)
Egal, K3 musste abgeholt werden, berichtete begeistert von allen Kostümen und den Spielen und den Süßigkeiten - Karneval war für ihn voll gelungen.
Mittagessen, dann wollte ich zumindest eine Viertelstunde Mittagsschlaf machen, was K4 freundlicherweise auch verschlief, er war auf dem Rückweg schon eingeschlafen.
Dann musste ich die Beerdigung fertigmachen, verlor mich ein bisschen in alten Unterlagen, aber wurde dann schließlich fertig.
Die großen Kinder machten dann Chor via Zoom, so wenig begeistert sie im Vorfeld sie waren, umso fröhlicher waren sie hinterher. Das soll wohl wiederholt werden. Von mir aus gern, was die Nachbarn sagen... Naja, ab und an heult der Nachbarshund hier auch länger, das halten wir ja auch aus.
Ich muss noch einkaufen und in die Apotheke, am liebsten würde ich nur K3 mitnehmen, aber K4 setzt seinen Hundeblick auf, also darf er auch mit, natürlich in der Kraxe, der Rücken dankt. Einmal Apotheke, dann Discounter, als wir rauskommen ist es schon dunkel.
Zuhause erwartet uns der Rest der Familie mit Abendessen, K1 hat Tomatensuppe aus den Tomaten gekocht, die K3 gestern durch die Küche geworfen hat. Toll! So macht das nach Hause kommen Spaß.
Schon während des Essens fragt K3 an, wann ich ihn denn ins Bett bringen könne - den habe ich wohl platt gemacht...
Ich bringe ihn ins Bett, das Buch hält er gerade noch aus, bei der Geschichte, die ich dann erzähle schläft er schon ein. K4 schläft beim Stillen ein und ich fürchte, ich bin die Nächste, die einschläft, zumindest sehen die großen Kinder neben mir auf dem Sofa noch deutlich wacher aus, als ich mich fühle...
Lange Woche. Morgen wird ausgeschlafen.

Gegessen:
Joghurt, Apfel
panierter Fisch, Bratkartoffeln und Spitzkohlgemüse
Tomatensuppe, Käse, Salat