Schnee!
07.02.2021
Nun ist endlich auch bei uns der Schnee angekommen - und wenn wir was machen, dann machen wir es richtig. Der Mann hatte Gottesdienst und weckte mich daher: Guck mal raus. Ich gehe Schneeschippen.
Joah. Waren so 30cm Schnee über Nacht runtergekommen. Ich ließ ihn natürlich nicht Schneeschippen, das wäre ja quatsch mit seinen Gelenkschmerzen und mit der Aussicht auf einen Gottesdienst, den er schaffen muss. Draußen traf ich die Nachbarin: Ihr Mann ist herzkrank. So schippten wir gemeinsam. Ich lobte unser Reihenhaus, sie hat leider die Ecke und so sehr ich sie um ihren Garten im Sommer beneide, war ich jetzt froh, schnell fertig zu sein.
Gemeinsames Frühstück, dann zogen der Mann und K1 los. Zu Fuß war die einzig vernünftige Lösung, es schneite immer weiter. Ich bereitete Mittagessen vor, wir guckten den Gottesdienst und schön währenddessen schrieb unser Technikbeauftragter, dass ich ruhig früher kommen kann. Ich sollte ohnehin vorbeikommen, um einen Spot zu testen, wir hatten aber ausgemacht, dass ich, da ich ja die Kinder mitbringen muss, erst komme, wenn alle weg sind (also die sechs Besucherinnen, die mangels Internet zurzeit kommen dürfen). Es war aber niemand da, also machten wir uns schon im letzten Drittel des Gottesdienst auf den Weg. Das war nicht nur schön. K3 und K4 saßen auf dem Schlitten, K2 zog einen leeren Schlitten, mit dem sie ggf. Rodeln wollten, oder jedenfalls für den Rückweg nutzen.
>Es war noch nicht viel geräumt, die Fußwege eben so, wie die Anwohner das für richtig hielten und wir stopften ziemlich viel durch tiefen Schnee, dazu der Schnee von oben - wir waren alle ziemlich fertig, als wir ankamen - um dann festzustellen, dass meine Anwesenheit nicht unbedingt nötig gewesen wäre. Na sowas liebe ich ja: Erst Stress machen, dann war es gar nicht nötig.
Ich konnte aber noch ein paar Sachen klären, der Mann zog unterdessen mit den Kindern wieder nach Hause, wir kamen gleichzeitig an und ich machte die nächste Runde mit der Schneeschaufel.
Danach tat das Mittagessen dann richtig gut.
Da es draußen auch jetzt nicht viel angenehmer wurde, blieben wir den Nachmittag über drin, spielten noch eine Runde und machten uns dann an die Sportchallenges von K1. Das brauchte Zeit, sowohl in der Übung, als auch in der Vorbereitung, als auch im Auffangen der Stimmung von K1. Geduld ist jetzt nicht so seine Stärke...
Gegen Abend machte ich noch eine Schipprunde, dabei begann ich die Garage freizuschaufeln. Da lag inzwischen aber ein halber Meter Schnee, das brauchte Zeit, ich wurde nicht annähernd fertig. Der Schnee muss ja auch irgendwo hin, ich musste ihn also immer über die Straße tragen. Zwischendurch kümmerte ich mich um Vogelfutter, man hat ja auch Verantwortung :)
Mein Fitnessprogramm war jedenfalls erledigt.
Abends skypten wir mit meinen Eltern und Schwestern, das war schön und so wurde es lang und ich ging im Anschluss direkt ins Bett.

Gegessen:
Joghurt, Apfel
gebratene Nudeln
Salat (Raddicchio, Gorgonzola, CaraCara)