und jetzt auch wir - Distanzlernen²
11.01.2021
Jaja, alle anderen sind schon viel länger dabei, aber in NRW ging es eben erst heute richtig los. Ich war ja schon gespannt, wie es laufen würde, denn bisher kannte ich nur Distanzlernen in der Grundschule, nun ist aber K1 im Sommer auf's Gymnasium gewechselt und hatte da bisher (wenn man von der spontanen Woche vor Weihnachten absieht, die aus meiner Sich nicht so richtig zählt, weil die Lehrer*innen sich da ja nicht 100%ig drauf einstellen konnten) Präsenzunterricht.
Am Sonntagabend trudelten erste Aufgaben über iserv ein, das nahm ich zur Kenntnis, ansonsten gab es Verabredungen, wann Videounterricht stattfinden sollte. Na gut. Für K2 war alles "wie immer": Holt euch Arbeitsblätter aus der Schule ab.
Nun ja. Montagmorgen ging insofern entspannt los, als dass die erste Konferenz um neun Uhr angesetzt war und ich zwischen 7 und 9 Uhr Arbeitsblätter für K2 abholen sollte. Daher einigten wir uns auf Frühstück um viertel nach acht, das schien eine gute Rechnung zu sein, um zum maximalen Ausschlafen, aber pünktlichem Unterrichtsbeginn zu kommen.
Klappte nur so mittelmäßig, als ich mit K2 seine Sachen abgeholt hatte und um zehn vor neun nach K1 schaute, war der ein bisschen verzweifelt, weil er nicht in seine Videokonferenz kam. Aber da lag nicht an ihm, die Server waren einfach platt und sein Klassenlehrer schwenkte spontan auf Zoom um. Das klappte dann sehr gut.
Man merkt schon einen deutlichen Unterschied, ich weiß ja nicht, wie es am Gymnasium im März aussah, aber im Vergleich zur Grundschule funktioniert das Distanzlernen jetzt deutlich besser. Die Serverprobleme sind ärgerlich und da findet jeder Lehrer sein eigenes Workaround, aber es wird zumindest aktiv kommuniziert. Im Lauf des Tages kamen wir dann in alle relevanten Ordner rein und konnten den Rest der Aufgaben runterladen. Emails wurden zeitnah beantwortet, Lösungen geplant, das ging schon alles ganz gut. Ein Teil des Unterrichts findet nach Stundentafel online statt, ein Teil ist Freiarbeit mit klar kommunizierten Aufgaben, Zeitplänen, Feedback und Videoaustausch bei Fragen. Ich find's gut, könnte sicherlich noch besser sein, aber um Welten besser als alles, was ich vorher gesehen habe. "Richtigen" Videounterricht für alle Fächer fände ich besser, aber angesichts der Server... Naja.
In der Grundschule hat sich in Bezug auf Distanzunterricht nichts verändert. Gar nichts. Das macht mich einigermaßen fassungslos. Wir haben ein Aufgabenpäckchen für drei Wochen bekommen für die drei Kernfächer. Bei Fragen können wir eine Email schicken. Das war's.
Wie schwer kann es sein, zumindest ein paar nette Videos aufzunehmen und sie weiterzugeben? Das wäre doch das Minimum, finde ich... Aber nein, Arbeitsblätter ohne Ende und ich kann froh sein, dass K2 das so entspannt mitmacht.
Jedenfalls rannte ich den größten Teil des Vormittags hin und her zwischen K1 und K2, dann waren sie aber so strukturiert, dass das an den nächsten Tagen nicht mehr nötig sein wird. Wie praktisch, dass ich montags frei habe.
Ansonsten dann üblicher Montag, Logo mit K1, dazwischen Einkaufen, dann Zuhause noch zwei Hosen genäht, aufgeräumt, geputzt, was halt so anfällt. Um fünf fragte der Mann: Wann gehst du Laufen. Da ich ihn die letzte Stunde beobachtet hatte, sagte ich spontan: Gar nicht. War ein fieser Schmerztag für ihn. War besser so, vielleicht klappt es im Laufe der Woche.
Also gemeinsames Abendessen, Kinder früh ins Bett und gemeinsames Sofasitzen.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Kaki
Nudel-Broccoli Gratin
Salat