Langsam geht's zurück in den normalen Rhythmus
27.12.2020
Heute war für uns quasi Alltag, denn es war eine normaler Sonntag. Der Mann hatte die Verantwortung für den Gottesdienst Das war schonmal luxuriös.
Trotzdem standen wir mal alle zu einer vertretbaren Zeit auf, frühstückten zusammen und dann gingen der Mann und K1 zum Gottesdienst und wir anderen machten die Küche fertig und stellten dann den Lifestream ein.
Das war dann sehr nett, die Kinder waren fasziniert davon, K1 beim Singen zu beobachten und verfolgten den Gottesdienst recht konzentriert. Ein Nebeneffekt des Lockdowns und des dadurch minimalen Gottesdienstbesuch ist, dass man hinterher nicht noch lange für Gespräche zur Verfügung steht und daher schnell wieder zu Hause ist. K1 und der Mann waren sogar so schnell, dass es sich noch nicht lohnte, das Essen anzumachen, als sie sich anmeldeten. Aber wir sind wieder im normalen Rhythmus mit Mahlzeiten zu den üblichen Zeiten und kriegen dadurch den Tag etwas besser strukturiert. Es ist ja schön, dieser Ausbruch aus dem Alltag mit spät ins Bett gehen und lange Schlafen, aber das können wir nicht noch zwei Wochen so weiter machen. Einerseits, weil der Mann und ich keinen Urlaub haben und eben zwischendurch arbeiten müssen, andrerseits, weil wir uns ohne jede Struktur doppelt so schnell auf die Nerven gehen.
Der Nachmittag wurde trotzdem sehr gemütlich, Fernsehen, Spielen, Bloggen, was eben so anfiel.
Dann brauchten wir aber noch Bewegung und so ging ich mit K2 und K3 zum Weihnachtsbären. In der Nähe steht in einem Geschäft ein großer Bär, mit dem K3 immer auf dem Weg zur Kita redet. Ich war nicht sicher, ob er schon wieder verpackt wäre, aber wir hatten Glück. K3 machte Abschiedsfotos, quatschte nochmal mit dem Bären - und bekam zwei Gläser Honig von ihm :) Es war ganz zauberhaft.
Abends spielen der Mann und ich im Moment ein PC Spiel, dass ich zu Weihnachten bekommen habe, das ist sehr schön, verleitet uns aber auch dazu, länger aufzubleiben als unbedingt sinnvoll. Aber egal, noch geht das ein paar Tage und ich genieße diese besondere Zeit zwischen den Jahren, in der ich eben nicht um vier, aber jetzt zumindest wieder um acht aufstehe.

Gegessen:
Brezel, Lachs
Gnocchi Spinatauflauf
Salat