Was für eine Woche
09.12.2020
Noch ein Tag ist geschafft, aber mit dem Wissen, dass ich am Wochenende den größten Teil der Zeit im Seminar sitzen werde, ist die Perspektive auf's Wochenende gar nicht so verlockend.
Egal, wird bestimmt nett und dann ist es für's erste geschafft und ich kann mich auf Weihnachtsvorbereitungen konzentrieren.
Für die Kinder sind eigentlich alle Geschenke da, für den Mann noch nicht viel. Alle guten Ideen habe ich an die Verwandtschaft abgetreten, aber mir wird schon noch was schönes einfallen.
Im Moment überlege ich, ob ich es schaffe (und ob ich es will), mit den Kindern kleine Geschenke für Erziehrinnen, Musiklehrerinnen usw. zu produzieren - habe ich eigentlich jedes Jahr gemacht, manchmal auch gekauft, aber bisher hatte ich keinen Kopf dafür. Muss ich aber bald mal entscheiden, aber erstmal muss das Wochenende vom Tisch.
Dann kommen so wunderbare Dinge wie die Überprüfung des Gasvertrags, der natürlich erhöht wird und den ich dann vergleichen muss, naja, wie das halt so ist.
Ansonsten geht hier alles seinen gewohnten Gang: Die Kinder gehen weiterhin zur Schule, Mittwochs immer mit Begleitung von K1, wegen des Horns. K1 steht im Moment vor der Herausforderung, im Unterricht die anderen Kinder weniger zu stören, aber es scheint sich mit der Schulsozialarbeiterin zusammen ein Weg zu eröffnen. Ich mag das ja, wenn die Schule von sich aus Lösungsvorschläge macht - die sind ja viel dichter dran an dem Thema als ich, ich kann ja von Zuhause aus auch nur sagen: Du sollst im Unterricht nicht reden, konzentrier dich auf deine Aufgaben. Aber gemeinsam mit der Schule wird das schon werden.
Die Tour zum Cello machen wir mit dem Auto und nehmen K3 mit. Leider ist der Eisladen geschlossen (verwunderlich, bei 0 Grad...), aber ein Kirmeswagen mit gebrannten Mandeln steht vor der Tür, da versorgen sich die Kinder.
Abends habe ich noch einen langen Termin, die Weihnachtsgottesdienste müssen vorbereitet werden. Auch da wieder: Es muss sicher sein für alle, aber es muss eben auch was stattfinden. Aber ich denke, wir haben eine gute Lösung gefunden.

Gegessen:
Joghurt, Apfel (für alles andere bin ich im Moment zu unkreativ)
Nudeln mit Möhrensauce
Salat