Schon wieder allgemeines Rumgehetze
23.11.2020
Ich will das nicht. Ich mag mich nicht hetzen, ich mag nicht unpünktlich sein. Aber irgendwie kommt es doch immer wieder so...
Der Tag begann eigentlich halbwegs entspannt, nachdem ich festgestellt hatte, dass ich es eh nicht mehr schaffe zu bloggen konnte ich in Ruhe zu Ende kochen und das fühlte sich auf jeden Fall besser an, als immer der Uhr hinterher zu rennen.
Die Kinder gingen so halbwegs gut los, ich rannte noch ein paar mal hin und her um alle Sachen am richtigen Kind zu haben, aber es ging so halbwegs. Ich darf einfach nicht zu sehr darauf gucken, dass die kleinen Kinder ja auch eine Dreiviertelstunde früher in der Kita sein könnten. An einem freien Tag ist es ja auch nicht entscheidend, ob ich zwei Stunden zur Verfügung habe, oder ein bisschen mehr. Ich nehme mir ohnehin zu viel vor und werde nicht fertig - aber immerhin ein paar Weihnachtsgeschenke auf den Weg gebracht.
Abholen war entspannend, ich fuhr mit K4 zu den Rehen in der Nähe und diesmal hatten wir Glück: Es lagen ganz viele am Zaun und ließen sich begucken, K4 rastete aus vor Glück.
Dann holten wir K3 (mal gut, dass K4 noch nicht so viel spricht, dass er immer erzählen könnte, was wir in der Zwischenzeit machen...) und fuhren nach Hause. Dort gab es Mittagessen, Gemüse von vornherein getrennt vom Rest, so waren alle zufrieden. Dann sollte K4 schlafen, das dauert im Moment immer lange. Er wälzt sich gut und gern eine halbe Stunde auf meinem Schoß rum, ich glaube er braucht diese bewusste Nähe, bevor er dann einschläft.
Dann warteten wir auf K1, der hatte Schulsport und sollte dann schnell zur Logopädie, das ist knapp getaktet, reicht aber, wenn er pünktlich ist, sogar mir Essen.
Aber er war nicht pünktlich, wollte im Sportunterricht die Strafrunden, die die ganze Klasse laufen sollte, nicht laufen, sondern ist sie lieber gegangen. Auf dem Weg zur Logo klärten wird: Kann man machen, aber nicht so. Zur Lehrerin zu sagen: "Ich hab keine Lust" finde ich nicht okay. Zu sagen, dass man nicht laufen will, weil man die Strafe ungerecht findet (einige hatten Quatsch gemacht, die ganze Klasse sollte laufen), hätte ich okay gefunden. Sah er ein, immerhin.
Jedenfalls hatte er keine Zeit zum Essen, bekam also ein Gebäckstück auf den Weg mit. Ich begleitete ihn zur Logo, weil ich nicht sicher war, ob er den Eingang finden würde (ist erst das zweite Mal gewesen und etwas tricky). Unterwegs stellten wir fest: Die Verordnung war noch nicht geändert worden, da fehlte ein Kreuz und seine Mappe mit verschiedenen Unterschriften hatte er auch vergessen.
Ich hetzte also nachdem ich ihn abgegeben hatte, wieder zurück, rannte zum Zahnarzt, um die Verordnung zu ändern, schrieb unterwegs den Mann an, dass er die Mappe suchen und mein Fahrrad rausholen sollte und fuhr dann mit dem Fahrrad wieder zur Loge. Ich war tatsächlich eine Minute vor Ende der Stunde da und musste dann 10 Minuten vor der Tür warten...
Entsprechend hatte ich es allerdings nicht geschafft zwischendurch einen Einkauf zu machen, da musste das hungrige K1 dann mit - aber als er an der Käsetheke gefragt wurde, ob er eine Scheibe Wurst wolle, war er sehr klar: Nein, danke, ich bin Vegetarier. Cooles Kind!
Zuhause bekam er dann Mittagessen und war froh. Aber der Nachmittag war auch im Wesentlichen durch: Hausaugaben, die noch einen Moment dauerten, Horn und Cello üben, ich filmte für die Großeltern mit, dann gab's auch schon Abendessen und ich machte mich auf den Weg zur Laufrunde. Es fiel mir schwerer als auch schonmal, aber da meine Partnerin fit war, kamen wir gut voran.
Aber auch abends waren die Pläne, die ich noch so hatte, zu viel, so lasen und spielten wir noch auf dem Sofa und ich ging früh ins Bett.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Mango
gebratener Eierreis mit Gemüse
Salat