Weekend is coming
06.11.2020
Letzter Tag vor ruhigem Wochenende. Ich freue mich, ich brauch es auch, ich bin erkältet - nur Schnupfen, kein Fieber, macht mir coronamäßig eigentlich keine Sorgen, ist aber trotzdem nervig.
Dennoch noch einmal frühes Aufstehen, Frühstücksvorbereitungen und Mittagessenvorbereitungen gingen so schnell von der Hand, dass ich schon um sechs am Schreibtisch saß und endlich mal in Ruhe bloggen konnte. Könnte auch daher gekommen sein, dass K1 nicht zur Schule musst und K3 und K4 kein Frühstück brauchten, weil Freitag gemeinsames Frühstück ist.
Bisschen zerstückelter Arbeitstag, denn nachdem ich die kleinen Kinder in der Kita hatte, war nicht viel Zeit bis zu Online Elternsprechtag mit und von K1. Ich hatte zwei Termine ausgemacht, mit dem Klassenlehrer und mit der Lehrerin, wo er am meisten rausgeflogen ist und ich muss sagen, ich war ziemlich aufgeregt... Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Ärger gibt an der weiterführenden Schule, dieses nicht-mitarbeiten und vor-die -Tür-müssen kenne ich aus der Grundschule nicht. Aber es lief viel besser als ich dachte - die Lehrer erkennen durchaus an, was K1 alles kann, dass er freundlich und charmant ist - aber eben auch chaotisch und undiszipliniert. Aber sieh sehen auch die Entwicklung, die ich sehe und die ich auch eingefordert habe - nach den Herbstferien wurde es besser. Also alles ganz positiv und ich bin erleichtert, dass er da anscheinend nicht als Störenfried abgestempelt wird, sondern schon als Schüler mit Potential und eben einigen Baustellen. Das wird.
Dann wieder eine Runde gearbeitet, dann den Mann zum Arzt gefahren. Weiter Untersuchung wegen der Gelenkschmerzen.
Dann wieder an die Arbeit, bis ich die Jungs abholen musste. K4 abgeholt, schnell zum Biobauernhof um die Ecke gefahren und noch Milch gekauft. Die kriegen wir montags immer geliefert, aber das reicht häufig nicht bis Ende der Woche. Aber mehr als vier Liter bekomme ich nicht in den Kühlschrank, daher bietet sich der Einkauf am Freitag an. Da können wir tatsächlich gucken, wo die Kühe wohnen, deren Milch wir trinken, das finde ich, wenn man denn Milchprodukte konsumiert, schon ziemlich ideal.
Schnell zurück, dann K3 abgeholt und ab nach Hause. Der Mann kam mit den Öffentlichen zurück, die waren in unserer Richtung wohl leer und so war er pünktlich zum Mittagessen zu Hause.
Hoch die Hände, Wochenende. Gemeinsames Mittagessen, dann allgemeines Rumrödeln, Computerspielen, Aufräumen, Predigtschreiben für mich.
Als ich fertig bin zwinge ich alle Kinder zum Sport. Der Mann kam vom Arzt für's erste ohne Diagnose, vielleicht kommt noch was über die Blutwerte, aber erstmal war das frustrierend. Der Schwindel ist nach wie vor nicht gut und ich will ihm zumindest eine Stunde Ruhe gönnen.
Also K4 auf den Rücken, K3 auf's Laufrad, K2 mit dem Roller und K1 und ich in Joggingschuhe, dann geht's los. Wir joggen eine große Runde durch den Wald, alle machen ganz hervorragend mit. Zwischendurch ein paar Runden Kniebeugen, Beinheben etc. - das war schon cool und ein bisschen Bullerbü, auf besondere Art.
Als wir zurück sind, gehen K2 und ich noch schnell und bringen seine Brille zum Optiker, die muss morgen früh repariert werden und wir wollen gern ausschlafen. Also noch schnell vor Feierabend wegbringen. Die anderen ruhen sich Zuhause aus bzw machen Abendessen.
Dann gibt's Abendessen und den Plan abends Popcorn zu essen, während alle Ninja Warrior gucken - scheitert allerdings daran, dass kein Popcornmais mehr da ist. Also nochmal runter zum Einkaufen, das mache ich aber allein. Aber mein Schrittzähler war abends sehr zufrieden mit mir...
Dann Popcorn, Fernsehen, gemütliches Einläuten des Wochenendes.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Blaubeeren
Spinat-Lachs-Quiche
Salat, Brot, Popcorn