Tag des Cheeseburgers und ein bisschen Klettern
18.09.2020
Der Tag begann wie immer, allerdings war K3 besonders früh wach, also kamen wir insgesamt sehr früh zur Kita los. Das ist gut. Noch ist ja alles ein bisschen anders als sonst, aber langfristig sollen K3 und 4 ja beide gleichzeitig in die Kita gebracht werden. Und eigentlich sollen sie dann, spätestens, wenn wir wieder beide arbeiten, auch zur Frühgruppe in die Kita gebracht werden, also um 7.15 Uhr da sein. Wenn es etwas später wird, ist das erstmal nicht schlimm, aber es klaut uns dann natürlich Arbeitszeit und da K4 schon um halb zwölf wieder abgeholt wird, brauchen wir diese Arbeitszeit. Naja, mal schauen wann das wie umgesetzt werden kann.
Jedenfalls war K3 vor acht in der Kita, das war schonmal gut, so konnte ich K4 noch stillen, als ich zurück war und dann fuhr er auch mit dem Mann los.
Dann viel Arbeit für mich, ein paar Sachen hatte ich geschoben, ein paar Sachen tauchten erst Freitag auf - der Vormittag wurde voll und ich war froh, dass K3 sich gewünscht hatte, vom Mann abgeholt zu werden und er K4 mitnahm, sodass ich noch eine extra halbe Stunde hatte. Das Mittagessen brauchte meine Aufmerksamkeit auch nicht, denn die Pommes machten sich im Ofen allein.
Dann gab's Mittagessen, eine kurze Pause für mich und dann ein bisschen Lesen und dann kam K1. Der ist ja manchmal wie ein Wirbelsturm. Riesentheater als wir losmussten zum Chor, mit dem Ende, dass er zwar mitkam, aber vor der Kirche weglief und wir ihn erstmal nicht wiederfanden. Nach einem Einkauf saß er dann vor der Kirche, in der K2 sang. Dann ging es wieder. Diese knappe Zeit zwischen Schule und Nachmittagsveranstaltung ist schwierig für ihn - aber das ist tatsächlich nichts, woran ich etwas ändern kann. Die Konsequenz wäre, ihn von sämtlichen Nachmittagsveranstaltungen abzumelden, aber das würde ihn am Ende auch ärgern und er macht im Moment tatsächlich nicht viel, wir sind in erster Linie für K2 unterwegs. Und er braucht den Sport zur Auslastung auf jeden Fall. Schwierig.
Naja, dann machten wir uns zusammen auf zu einem Steinbruch, den wir auschecken wollten, ob er als Location für den noch nachzufeiernden Geburtstag von K2 geeignet wäre. Erst mussten wir suchen, dann ziemlich steil laufen (ohne Ergo trage ich K4 echt ungern) und als wir endlich da waren, war es ziemlich beeindruckend. Richtige Felswand, auch ordentlich hoch. Leider für einen Kindergeburtstag ungeeignet. Der Weg ist für einige zu steil, das Klettern zu gefährlich für eine Horde Kinder, die sich altersgerecht gegenseitig überbieten wollen. Da braucht es richtige Schutzausrüstung, das ist nicht nur ein bisschen Klettern, sondern richtiges Felsklettern. Schade, aber der Plan ist, dass wir das mal als Familie nutzen wollen. Aber erstmal in der Halle üben, so über den Winter. Wenn's Spaß macht, gibt es zu Weihnachten Ausrüstung und dann kommen wir nächstes Jahr wieder.
Also wieder zurück zur Sporthalle, unterwegs noch ein bisschen Einkaufen für meine Kindergruppe am Samstag. Dabei fand ich die ersten Adventskalendergeschenke - diese Zeit im Jahr ist es schon. Und K2 fand einen Schneemann. mit leuchtender Kugel. Manchmal kann ich einfach nicht Nein sagen.
K2 machte seinen Sport, wir kauften und noch ein Eis und dann cruiste K3 noch mit seinem Roller auf dem Schulhof rum bis K2 fertig war.
Abends gingen dann die Kleinen sehr bereitwillig ins Bett, die Großen guckten noch Lego Masters und ich schlief mal wieder auf dem Sofa ein...

Gegessen:
Joghurt, Blaubeeren, Apfel
Cheeseburger, Süßkartoffelpommes
Salate von gestern