...und das war's mit der Kita für's Erste
Jetzt hat uns die Pandemie-Regelung schneller getroffen als Erwartet: K3 kann nicht erstmal nicht mehr zur Kita, weil er erkältet ist. Morgens hatten wir noch nichts gemerkt, ein bisschen Naseputzen war wohl nötig, aber das kann ja auch mal sein, wenn man gerade aus dem Bett kommt. Aber um halb zehn rief die Kita an, seine Nase liefe in einer Tour und er hustet - da darf er natürlich nicht bleiben. Ich sage das völlig ironiefrei, das ist schon richtig so, wir haben ja auch unterschrieben, dass wir ihn bei Erkältungssymptomen Zuhause lassen, aber die gab es in dem Maße am morgen eben nicht. Geht ja manchmal schnell, sowas. Gehustet hat er seitdem auch nicht mehr, aber seine Nase läuft nun richtig, von daher ist Kita für diese Woche vorbei, dann habe ich Urlaub und dann die Kita Schließzeit - vor Mitte August wird er nicht mehr hingehen.
Ich halte die Maßnahmen für richtig, keine Frage, wir wollen keinen anstecken. Aber wie das im September dann weitergehen soll, zumal K4 dann auch eingewöhnt werden wird und ja auch die Großen mal erkältete sind und wir dann immer zu Sicherheit alle Zuhause lassen müssen - wir werden wahrscheinlich immer 1-2 Kinder Zuhause haben, vielleicht sogar alle, denn in die Kita dürfen die Kinder auch dann nicht, wenn Familienmitglieder Covid 19 ähnliche Symptome haben.
Wir werden sehen und wenn das alles dienlich ist, werden wir es schon schaffen.
Ich habe kurz überlegt, ob man jetzt über einen Test nachdenken müsste - aber bei einer Schniefnase, meiner Meinung nach ohne Husten, kein Fieber, ist die Lage für mich klar: Er hat sich erkältet.
Während der Mann mit der Kita telefonierte fluchte ich über das Internet. Das war nämlich weg, bzw. der Router zog ein Update und ich sollte eigentlich in einer Telefonkonferenz sein. Nach 10 Minuten gab ich auf. Man kam auch ohne mich aus und es gab ein Protokoll und davon, dass ich neben dem Router stand, ging es auch nicht schneller. Aber da ich ohne Internet nicht sinnvoll arbeiten kann, unsere Telefon hängt da nämlich auch noch dran, fuhr ich mit, um K3 abzuholen und im Anschluss auf den Markt zu gehen.
Ich liebe diese Markteinkäufe, das macht mir so viel Spaß, vor allem Am Mittwoch, samstags sind es noch eine Spur zu viele Wochenendeinkäufer ;)
Obst, Fisch, Gemüse, Eier, K3 suchte sich Fleischwurst aus und eine Blume als Geschenk. Da wir das Auto dabei hatten wurde es eine riesige Dahlie.
Dann nach Hause, das Internet ging wieder und ich versuchte die verpasste Arbeitszeit wieder reinzuholen. Ging auch, war aber zäh.
Dann Mittagessen, noch mehr Arbeit, allgemeines Durchhängen und als K2 dann wütend durch's Haus stapfte, weil seine Leben im PC Spiel alle waren, schnappte ich ihn mir und nahm ihn und K4 mit, um eine kleine Runde zu drehen und das Geschenk zu übergeben. Das klappte gut, kaum ein paar Meter aus dem Haus und K4 schlief und K2 hatte beste Laune. Ein bisschen quatschen beim Geschenk abgeben hielt er gut aus, beteiligte sich auch ein bisschen. Das finde ich ja schon cool, dass die beiden Großen jetzt auch anfangen, sich mit Erwachsenen zu unterhalten, etwas von sich einbringen, aber auch zuhören und einem Gespräch folgen. Große Kinder sind toll!
Dann gingen wir auf den Spielplatz um die neuen Tischtennisschläger einzuweihen. Leider mit mäßigem Erfolg für K2, ich gewann immer. Aber er wird besser. Beim Tischtennis kann man ja auch gar nicht so leicht seinen Gegner gewinnen lassen, außerdem bin ich prinzipiell dagegen, ihm zu vermitteln, dass er, nachdem er ein paarmal gespielt hat, besser ist als jemand, der schon viele Jahre länger gelegentlich und auch ein Jahr mal regelmäßig ein einer Tischtennisgruppe gespielt hat. Das konnte er auch gut einsehen und so war es für ihn in Ordnung und wenn er gewinnen will, versucht er es mal mit K1 :)
Dann nach Hause, noch mehr Arbeit, Abendessen vorbereiten, Abendessen, der Mann ging zur Arbeit. Einschlafbegleitung mit allen Kindern ist nicht so einfach, aber es gelang schließlich, dass K3 schlief - K4, dieser unruhige Geist, erst später und mit viel Stillen, aber dann schlief er auch.
Fernsehen, Sofa, warten, dass der Mann wiederkommt. Zwischendurch den großen Kindern sagen, dass jetzt wirklich Zeit für "Licht aus und Schlafen" ist. Nochmal checken, ob sich der eine Campingplatz gemeldet hat (hat er nicht), aber zwei von drei Wochen sind fix, da wird die Dritte auch noch was werden, denke ich.

Gegessen:
Joghurt, Aprikosen, aufgetaute Erdbeeren
Bratkartoffeln und Matjesfilet (für die Kinder gab es paniertes Tilapioa Filet), Salat
letzter Rest Geburtstagskuchen
Bohnensalat, Salatreste, Gemüseauflaufreste, Brotreste von K3, man erkennt das Thema