Ein bisschen Alltag
Heute haben wir mal nicht so entspannt in den Tag hineingelebt, wie in den letzten Tagen, sondern haben den Alltag wieder einkehren lassen. Kann man mal machen, ist ja auch bald Wochenende.
Für mich hieß das: Aufstehen um sechs, Wäsche, bisschen Arbeit, Frühstück vorbereiten, Mittagessen kochen und als Bonus, weil ich so fix fertig war, noch ein Kuchen.
Dann wurden die Kinder wach bzw geweckt und nach dem Frühstück ging es für die beiden Großen, mich und auch K4 ins Arbeitszimmer. K3 fuhr mit dem Mann ins Krankenhaus zur Nachkontrolle der Brandwunde. Beste Neuigkeiten (hier Fanfaren einfügen): Die Wunde ist so gut verheilt und alles ist so schön weich, dass für's Erste auf eine Kompressionstherapie verzichtet werden kann. Es gibt in drei Monaten noch eine Nachkontrolle und dann kann man in zwei Jahren die endgültige Narbenbildung beurteilen und entscheiden, ob noch transplantiert werden soll. Aber soweit denken wir erstmal nicht. Für diesen Sommer heißt es: Kein Schwimmbad, wegen Chlor (ist zu Coronazeiten vielleicht auch nicht so schlimm) und in die Sonne nur mit Langarmshirt. Das wird vielleicht noch nervig, aber das schaffen wir jetzt natürlich auch noch.
Zuhause war ich dann doch sehr dankbar, dass "Ich rolle mich durch denk ganzen Raum, finde jedes Kabel und kaue daran" K4 jetzt nicht mehr von mir beaufsichtigt werden musste. K1 machte zwischendurch Online-Klavierunterricht, aber trotzdem ist das Arbeiten mit zwei Kindern herausfordernd genug, da brauche ich den Kleinen eigentlich nicht auch noch dabei. Aber dann kam ich gut voran.
Mittagessen, dann noch eine Arbeitseinheit und ein bisschen gemeinsames Puzzlen im Wohnzimmer. Arbeitsmäßig war bei mir heute nicht mehr drin - die Kinder spielten im Kinderzimmer über mir Fußball und ich dachte, sie krachen jeden Moment durch die Decke. War aber auch so genug.
Abends ging dann, pünktlich zum Joggen, der zweite ordentliche Regenguss nieder. Das stört aber den echten Joggingsüchtigen nicht. Ich würde sagen, ich bin wieder fit, zumindest bei 80% und damit fitter als meine Laufpartnerin. Sehr schön, dass das so schnell wieder aufwärts ging. Ich kam gerade rechtzeitig wieder, um K3 mit in die Dusche zu nehmen und dann ins Bett zu bringen, was dem Mann sehr entgegen kam, der war nämlich nach dem Abendessen mit zwei völlig überdrehten Jungs ziemlich fertig mit en Nerven. Verständlich.
Jetzt Couch und Ruhe.

Gegessen:
Obst und Joghurt
Kirschlikuchen
Chili sin Carne
TK Reste: Spitzkohlpizza - soo gut! Müssen wir unbedingt mal wieder frisch machen.