Urlaubsabschluss
Heute war mein letzter Urlaubstag. Der Urlaub war nun insgesamt nicht perfekt - meine Vorstellung vom perfekten Urlaub umfasst auf jeden Fall wegzufahren. Das klappt nun im Moment nicht, also haben wir versucht es uns zu Hause so gemütlich wie möglich zu machen. Aber natürlich kam dann doch das eine oder andere Meeting dazwischen, auch weil ich eigentlich eine Woche vorher Urlaub gehabt hätte und das verschieben musste, weil ich in der großen Umstellungsphase zu den Remote Gottesdiensten nicht gut Urlaub nehmen konnte. Aber man nimmt, was man kriegt und insgesamt war es schon sehr schön und entspannt.
Heute also der letzte Urlaubstag. Der begann um halb sechs, als ich aufwachte (zum Glück!), denn ich hatte einen Alptraum von K1, das im Sterben lag. Da musste ich dann erstmal nach oben gehen und mich ein bisschen mit zu ihm ins Bett legen. Hat mein Unterbewusstsein mir einen Streich gespielt, weil wir gestern noch gestritten haben? Egal, nachdem ich mich etwas beruhigt hatte, machte ich den Wecker aus und schlief noch ein bisschen weiter.
Dann gab es Frühstück, der Mann fuhr mit K3 zum Verbandwechsel und ich bereitete schonmal das Mittagessen vor: Chili con und sin Carne. Ich bin seit einigen Wochen nicht mehr die einzige Vegetarierin in der Familie, K1 hat sich entschlossen, auch ein Leben ohne Fleisch zu probieren. Nun ist das bei ihm doppelt schwierig, weil er Zöliakie hat, also in der Essensauswahl ohnehin schon eingeschränkt ist. Aber bisher schafft er es ganz gut und ist zurecht stolz auf seinen Beitrag zum Tier- und Klimaschutz.
Vor dem Mittagessen lief ich noch schnell zur Schule, neue Aufgaben abholen. Die Kinder sind zufrieden: Viel Lob für ihren Fleiß, die Aufgaben für nächste Woche sind im Rahmen. So beschlossen wir, dass es reicht, morgen damit anzufangen und heute noch ein bisschen zu entspannen. Die Infos wie es dann mit den Viertklässlern weitergeht gibt es am Donnerstag, die Kids werden wohl per Brief informiert, worauf sie dann am Montag achten müssen.
Der Nachmittag verging mit ein bisschen Rumgammeln. K4 rollte durch die Gegend und kaute die Spiele an, die K3 vorher rumliegen lassen hatten. Sehr niedlich, aber man muss sehr gut aufpassen. K1 und 2 setzten ein Computerspiel szenisch um. Das liebe ich ja total, wenn sie Computerspiele nachspielen und so originell umsetzen. Diesmal verwandelten sie sich in Fantasy-Tiere und diskutierten darüber, wie weit sie bei den jeweiligen Angriffen laufen durften. Ich trank Kaffee und las im Internet rum. Dann gab's noch eine Laufrunde für mich und als ich zurückkam machten wir uns auf, um das Abendessen als Picknick auf der Wiese zu essen.
In meiner Kindheit war das traditionelle Urlaubsabschlussessen immer Pizza vom Lieferdienst. Das klappt mit einmal Zöliakie und einmal Milcheiweißallergie nicht so toll, also gab's ein Picknick. Das war toll. Ich liebe es ja, draußen zu essen und finde es so schön, wenn die Kinder genug Platz und Sicherheit haben, auch ein bisschen weiter rumzurennen, ohne jemanden zu stören.
Leider mussten wir um Acht dann doch einsehen, dass morgen Arbeit und "Schule" warten und machten uns auf den Heimweg. Dafür waren alle müde und gingen gut ins Bett (nach allgemeiner Zeckenentfernung, meine Güte sind das viele dieses Jahr!) Ich durfte dem Herrn Jauch beim Quizmastern zusehen (mein Montagabendritual) und freue mich jetzt auf eine neue Arbeitswoche. Mit Feiertag! Einer der guten Feiertage, die ich auch feiern kann - die Kirchlichen bringen mir immer mehr Arbeit statt Freizeit, aber der erste Mai ist in der Hinsicht super.
Tschüss Urlaub, war schön mit dir!