Samstag, 5. September 2020
So viel Lego
04.09.2020
Die Kinder hatten seit Wochen auf diesen Freitag hingefiebert - den Beginn der Legobautage in unserer Gemeinde. Wir machen das seit Jahren, aber dieses Jahr war der Andrang und die Begeisterung besonders groß - ich denke dass auch das der Tatsache geschuldet ist, dass die Kinder in den letzten Monaten keine tollen Events hatten, wie sie es vielleicht gewohnt sind. Ich bin jedenfalls sehr froh, dass wir ein Schutzkonzept gefunden haben, nachdem das möglich ist und die Begeisterung gestern gab mir Recht.
Aber erstmal hieß es früh aufstehen, Frühstück und Mittagessen richten, für die großen Kinder Brotdosen vorbereiten (K3 kriegt freitags gemeinsames Frühstück in der Kita) und bloggen.
Aufstehen der Kinder, nebenbei Sockenschublade aussortieren (ich habe nie passende Socken! Alle sind zu klein!!), Frühstück und K3 in die Kita bringen.
Ich war froh, früh am Schreibtisch zu sein, damit ich die Predigt fertig kriegen konnte, denn ich weiß genau, dass ich am Abend dafür keine Energie mehr haben werde. Das klappte auch, alles wurde fertig und als der Mann mir K4 brachte, um zur Kita zu fahren, musste ich nur noch Zettel schneiden, das ging mit ihm zusammen ganz gut.
K1 hatte lange Schule, aber wir anderen aßen schonmal zu Mittag, damit ich dann früh loskonnte. K2 und K3 begleiteten mich, dann wuselten sie Zuhause nicht mehr viel rum und K2 konnte mir auch schon bei einigen Sachen helfen. K3 sagte bei Ankunft erstmal: Muss aufs Klo und war dann die nächsten 15 Min auch beschäftigt...
Also, letzte Vorbereitung, Mitarbeitereinweisung und dann ging's los: Eltern, Kinder, Namen aufnehmen, Geld kassieren, Mützen verteilen. Begrüßen, Regeln erklären, Singen bzw. Vorsingen, Gruppe einteilen, Unzufriedene trösten und dann bauen, bauen, bauen.
Ich war meist mit der Teileausgabe beschäftigt, aber natürlich wurde ich überall gebraucht, erklärte hier nochmal etwas, baute sogar noch was mit (die Erfahrung der letzten Jahre auch hier: Die Kinder können einfach keine Dächer bauen. Und freies Bauen ist für viele erstmal schwierig - aber das wird am Samstag immer besser)
Im Handumdrehen war es kurz vor sechs, kurze Verabschiedung, dann gingen die Kinder nach Hause und ich räumte noch den letzten Kram weg.
Rückfahrt im Lastenrad (muss ein gutes Bild gewesen sein, ich auf dem Boden, K3 und 4 auf der Bank) der Mann musste treten. Geht also auch - belastbar bis 120kg. Man wird alerdings noch ehr angeschaut als ohnehin.
Zuhause schnelles Abendbrot und dann Bett für die Kleinen, Legomasters gucken für die Großen und dann schliefen wir in den Geburtstag von K4 hinein.

Gegessen:
Joghurt, Apfel, Heidelbeeren
Kürbis, Birne und Gorgonzola, Kartoffelspalten
Brezel mit Frischkäse
Süßigkeiten